17. – F.I.M Offene Bühne für freie Improvisation : DIE FABRIK, Frankfurt-Sachsenhausen

Di., 11. Juni 2019
19:00

Opener des Abends:
Spatial Drations mit
Christopher Dell – Vibraphon
Jonas Westergaard – Kontrabass
Christian Lillinger – Schlagzeug

Das Trio „Spatial Durations“ arbeitet seit 2011 an einem Verfahren, das energetisches Spiel mit struktureller Durchführung verbindet. Kompositionale Materialien werden in real-time permanent neu verschaltet. Aus dem Interagieren der Musiker heraus entfaltet sich ein musikalischer hoher Energiezustand unterschiedlichster Differenzierungen, Varianten, Klangüberlagungen und Verweiszusammenhänge. Die perkussive Körperlichkeit von Vibraphon und Schlagzeug trifft auf die pulsierenden Schattierungen des Kontrabasses. Im Vordergrund steht dabei nicht formale Bestimmung sondern Ausarbeitung von Form als Produktionsprozess. Deshalb versteht sich das Trio auch nicht im traditionellen Sinn als Solist plus Rhythmusgruppe, sondern vielmehr als ein relationales Ensemble, in dem alle Spielpartner gleichberechtigt handeln und damit den herkömmlichen Gegensatz von Solieren und Begleiten transzendieren.

Im Anschluss an die Opener Band sind experimentierfreudige Musiker eingeladen in verschiedenen Zusammensetzungen vor Publikum frei zu improvisieren.

Näheres zur Veranstaltung und Musikern auf unserer Website http://fim-ffm.de

Ort:
Die Fabrik – Kulturwerk Frankfurt
Mittlerer Hasenpfad 5 / im Hof – Frankfurt-Sachsenhausen (nähe Südbahnhof)

Vorschau:
14.08.2019: F.I.M. Sommerspecial im Yachtklub mit dem Opener: Lömsch Lehmann (kl) – Erwin Ditzner (dr)
22.08.2019: Raumbespielung: Altstadt – Römer – Historischen Museum (Hof)
12.09.2019: F.I.M. Formationen + (u.a. mit Rudi Mahall)
22.10.1019 F.I.M. Frankfurt trifft FIM Basel mit dem Opener: Andrea Maria Maeder (Tanz) – Eric Ruffing (synt.) – Tassos Tataroglu (tr) – Martin Götte (dr)

Thomas Bachmann Group

Sa., 1. Juni 2019
19:30

Die Thomas Bachmann Group hat gerade ein neues Album vorgelegt. „Hier und Jetzt“ heißt es und ist beim Schweizer Label unitrecords erschienen. In der Frankfurter Musikwerkstatt präsentieren die drei sympathischen Jazzmusiker ihr aktuelles Programm und haben auch die neue CD im Gepäck … Das „Jazztrio mit Spieltrieb“, wie der Jazz-Journalist Armin Knaur aus Reutlingen die Formation bezeichnet, setzt dabei konsequent auf spontanes, interaktives Zusammenspiel sowie überzeugende Kompositionen und Arrangements. „… ein bewundernswert aufeinander eingespieltes Trio, dessen Spieltrieb und klangliche Neugier immer neue Wege finden und das Publikum immer neu überraschen.
Toll, was sich aus dieser minimalistischen Besetzung machen lässt, wenn man mit einer Offenheit und einem Können wie diese Drei an die Sache herangeht.” (Armin Knaur, Reutlinger General-Anzeiger)

www.thbachmann.de

Mit freundlicher Unterstützung der Jazzinitiative Frankfurt am Main

Frankfurter Musikwerkstatt | Sa. 01. Juni 19:30 Uhr | Einlass 15 €/ 12 € (erm., auch JIF-Mitglieder)
Reservierung: 06109-376663 oder info@fmw.de | www.fmw.de
Edisonstr. 8 | 60388 Frankfurt am Main | U4/U7 > Enkheim “Hessencenter”

SH4iKH 9

Do., 27. Juni 2019
19:30

Im Sommer 2016 hatte das vom jungen Mainzer Saxofonisten, Komponisten und Arrangeur Maximilian Shaikh-Yousef gegründete Nonett sein Debüt in Form einer Liveproduktion. Bis heute spielt SH4iKH 9 ausschließlich Eigenkompositionen des Bandleaders – elektrisierend, akustisch, filigran und gern auch mal brachial. Die Musiker aus Mainz und Köln präsentieren eine originelle Mischung mit kammermusikalischen und elektro-avantgardistischen Jazz-Elementen. Ob vertonte Bilder oder fiktive Geschichten, die Musik nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise voller emotionaler und ästhetischer Expressionen.
Fotos: Rüdiger Vogt

23 24 25 26 27 28 29 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22
<
>
Maximilian Shaikh-Yousef studiert seit 2012 Jazzsaxofon an der Musikhochschule Mainz, außerdem spielt er Querflöte und Klarinette. Er erhielt Unterricht u.a. bei Steffen Weber, Sebastian Sternal, Claudius Valk, Ignaz Dinné und Grant Stewart. Konzerte führten ihn u.a. nach Südafrika, Portugal und in die USA sowie auf die Musikfestivals Joy of Jazz, Palatia Jazz und Rheingau Musik Festival. Er wurde 2018 mit dem Frankfurter Jazzstipendium ausgezeichnet.

Maximilian Shaikh-Yousef (sax, fl), Victor Fox (sax), Cay Schmitz (tp), Stephan Geiger (tp, flh), Enrique Heil (tb), Lukas Roos (g), Lukas Moriz (p), Bastian Weinig (b), Leopold Ebert (dr)

www.maximilianshaikhyousef.com/sh4ikh-9

Palmengarten | Musikpavillon | Do. 27.6.2019 | 19.30 Uhr | 12,–/6,– €/frei (JIF)
https://www.palmengarten.de/

Eine Veranstaltung des Palmengartens Frankfurt
Künstlerische Leitung: Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V.

50% Ermäßigung zu Jazz im Palmengarten bekommen:
– Behinderte ab 80%, Begleitperson ist frei
– Palmengarten-Jahreskartenbesitzer
– Kinder, Schüler, Studenten bis 25 Jahre
– Palmengarten-Tageskartenbesitzer
– Frankfurtpass und kulturpass

Vorverkauf ab 13. Mai 2019 während der Öffnungszeiten des
Palmengartens nur an der Kasse Siesmayerstraße 63.
Abendkasse an den Konzerttagen: Kasse Siesmayerstraße 63
und Palmengartenstraße 11, dort geöffnet ab 18 Uhr.
Reservierungen sind nicht möglich.
Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter im Freien statt.
Keine Sitzplatzanspruch – bringen Sie sich ggf. Decken und andere geeignete Sitzgelegenheiten mit.
Einlass an der Abendkasse: ab 18 Uhr (vorher ist der reguläre Eintrittspreis für den Palmengarten zu entrichten und bei Konzertbesuch zusätzlich der erm. Eintrittspreis).
Einlass am Konzertgelände: ab ca. 18:30 Uhr
Den Anweisungen des Palmengartenpersonals ist Folge zu leisten.

Christof Lauer: Jazz-Meditation

Mi., 5. Juni 2019
17:00bis17:30

Der Saxofonist Christof Lauer hat sich mit seiner kraftvollen Virtuosität einen Spitzenplatz in der Jazz-Welt erspielt. Im Februar 2019 startet er mit einem neuen Format: In der Alten Nikolaikirche am Frankfurter Römer spielt er an jedem ersten Mittwoch im Monat 30 Minuten frei improvisierte Musik. Er inspiriert die Zuhörer und spontanen Besucher, lässt sie zu sich kommen, in Klangwelten eintauchen und lenkt die geistigen Kräfte zu kreativem, in die Tiefe gehendem Nachdenken.

Christof Lauer gehört ohne Zweifel zu Frankfurts Vorzeigemusikern und steht in einer Reihe mit den Mangelsdorff-Brüdern oder Heinz Sauer als Markenzeichen für die Jazzstadt Frankfurt. Aufgewachsen in einer nordhessischen Pfarrersfamilie, studierte er in Frankfurt und in Graz. Nach seiner Rückkehr nach Frankfurt Ende der 1970er Jahre wurde er Solist im Jazzensemble des Hessischen Rundfunks, nahm 1994 Charlie Marianos Platz im United Jazz and Rock Ensemble ein und gehörte ab 1996 zum Albert Mangelsdorff Quintett; bis Ende 2018 war er Mitglied der NDR Big Band. Er ist ein umtriebiger Weltenbummler: Mit seinen zahlreichen Bandprojekten –z.B. mit Michel Godard oder Patrice Héral – spielt er weltweit. Er wurde mit dem SWR-Jazzpreis (1986) und mit dem Hessischen Jazzpreis (2005) ausgezeichnet. 2015 erhielt er den Echo Jazz für „Petite Fleur“ als Bigband-Album des Jahres.

Christof Lauer (sax)

www.christoflauer.com

Alte Nikolaikirche | Mi., 6.2., 6.3., 3.4.,1.5.,5.6.2019 | 17 Uhr | Eintritt frei
keine Reservierungen

After Work Jazz – fällt wegen Feiertag aus

Mo., 10. Juni 2019
19:00

Der Schwerpunkt unserer Montags-Reihe im Club Voltaire liegt auf jungen, neuen Bands und Projekten aus der  lebendigen und vielfältigen Jazzszene Frankfurt/Rhein-Main. Die Szene ist voller Kontraste, ebenso traditionsbewusst wie modern, experimentierfreudig, virtuos, und – selbstverständlich für Frankfurt – weltoffen und international.

Termine: Jeweils am 2. Montag im Monat

(Februar–Juni, September–Dezember)

Club Voltaire | Mo., 14.1., 11.2., 11.3., 8.4., 13.5. und 10.6.2019 | 19 Uhr | Eintritt frei

 

 

Vein 

Do., 6. Juni 2019
20:00

Dass sich im Jazz die Klaviertrios einem idealtypischen Zusammenspiel verschreiben, ist längst eine Selbstverständlichkeit. Und doch: Selbst beim differenziertesten Pianotrio-Interplay fällt einem der drei Musiker unwillkürlich die Rolle des primus inter pares zu – meist dem Pianisten, oft Leader der Gruppe und auf der Bühne solistisch am häufigsten zu hören.VeinGruppe_final

Und exakt hier setzen Michael und Florian Arbenz und Thomas Lähns mit ihrem Trio Vein an:

Was sie mit ihrer Musik und ihrem Musikverständnis anstreben, ist nichts Geringeres als die größtmögliche Gleichwertigkeit der Stimmen. Angelegt ist dies bereits in ihren bestechenden Eigenkompositionen, in den Arrangements fremder Stücke wie auch in den solistischen Parts, in denen alle drei Protagonisten mit überraschenden Interpretationen zu ihrem Recht kommen. Das Resultat: Ein stupendes, fast symbiotisches musikalisches Miteinander voller unerwarteter melodischer, rhythmischer und dynamischer Wendungen, harmonisch komplex und offen und von höchster Präzision selbst in den vertracktesten Passagen.

Seit der Gründung des Trios aus Basel haben die Musiker gemeinsam 12 Alben aufgenommen. Dabei spielen sie immer wieder mit Gastmusikern zusammen, z.B. mit Greg Osby, Dave Liebman, Andy Sheppard, Glenn Ferris oder Rick Margitza.

Michael Arbenz (p), Thomas Lähns (b), Florian Arbenz (dr)

www.vein.ch

Romanfabrik | Do., 6.6.2019 | 20 Uhr | 15,–/12– € JIF
Karten reservieren