Cordula Hamacher Quartett

Fr., 31. Mai 2019
20:00

Die neuen Kompositionen Cordula Hamachers bewegen sich zwischen Tradition und Moderne. Sie geben neue Impulse, gleichermaßen an die Mitmusiker und ans Publikum, und lassen viele Freiräume für ungeahnte Abzweigungen und spontane musikalische Erkundungen. Auf ihrem gemeinsamen Weg verbinden sich die unterschiedlichen Cordula Hamacher_c_Dietrich Bechtel

Musikerpersönlichkeiten des Quartetts zu einem spannenden Ganzen. „Abstract Truth“ ist der Titel des aktuellen zweiten Albums der Band und zugleich die musikalische Auseinandersetzung mit dem Leben, mit all seinen Höhen und Tiefen.

Cordula Hamacher studierte in Frankfurt am Main, Mannheim und Linz. Sie lebt in Mannheim, spielt in unterschiedlichen Jazzprojekten und ist Theatermusikerin und Dozentin. Sie trat mit John Schröder, Claus Boesser-Ferrari, Barbara Lahr, Hans Reffert und „Kicks‘ n Sticks“ auf. In Frankfurt ist sie besonders als Mitglied des Trios Feinherb bekannt. Auftritte und Studienreisen führten sie durch Russland nach Havanna und New York.

Zoran Terzić studierte in New York und Nürnberg und lebt nun in Berlin. Dort studierte Jan Leipnitz zunächst Philosophie und wechselte anschließend zum Jazzschlagzeug. Nach einer klassischen Ausbildung am Cello studierte Martin Simon Jazz-Kontrabass in Mannheim. Er ist ein gefragter Sideman und tourte bereits durch Amerika und China.

Cordula Hamacher (sax), Zoran Terzić (p), Martin Simon (b), Jan Leipnitz (dr)

www.cordulahamacher.de

Club Voltaire | Fr., 31.5.2019 | 20 Uhr | 12,–/ 9,– € JIF
Reservierung

Thomas Bachmann Group

Sa., 1. Juni 2019
19:30

Die Thomas Bachmann Group hat gerade ein neues Album vorgelegt. „Hier und Jetzt“ heißt es und ist beim Schweizer Label unitrecords erschienen. In der Frankfurter Musikwerkstatt präsentieren die drei sympathischen Jazzmusiker ihr aktuelles Programm und haben auch die neue CD im Gepäck … Das „Jazztrio mit Spieltrieb“, wie der Jazz-Journalist Armin Knaur aus Reutlingen die Formation bezeichnet, setzt dabei konsequent auf spontanes, interaktives Zusammenspiel sowie überzeugende Kompositionen und Arrangements. „… ein bewundernswert aufeinander eingespieltes Trio, dessen Spieltrieb und klangliche Neugier immer neue Wege finden und das Publikum immer neu überraschen.
Toll, was sich aus dieser minimalistischen Besetzung machen lässt, wenn man mit einer Offenheit und einem Können wie diese Drei an die Sache herangeht.” (Armin Knaur, Reutlinger General-Anzeiger)

www.thbachmann.de

Mit freundlicher Unterstützung der Jazzinitiative Frankfurt am Main

Frankfurter Musikwerkstatt | Sa. 01. Juni 19:30 Uhr | Einlass 15 €/ 12 € (erm., auch JIF-Mitglieder)
Reservierung: 06109-376663 oder info@fmw.de | www.fmw.de
Edisonstr. 8 | 60388 Frankfurt am Main | U4/U7 > Enkheim “Hessencenter”

Christof Lauer: Jazz-Meditation

Mi., 5. Juni 2019
17:00bis17:30

Der Saxofonist Christof Lauer hat sich mit seiner kraftvollen Virtuosität einen Spitzenplatz in der Jazz-Welt erspielt. Im Februar 2019 startet er mit einem neuen Format: In der Alten Nikolaikirche am Frankfurter Römer spielt er an jedem ersten Mittwoch im Monat 30 Minuten frei improvisierte Musik. Er inspiriert die Zuhörer und spontanen Besucher, lässt sie zu sich kommen, in Klangwelten eintauchen und lenkt die geistigen Kräfte zu kreativem, in die Tiefe gehendem Nachdenken.

Christof Lauer gehört ohne Zweifel zu Frankfurts Vorzeigemusikern und steht in einer Reihe mit den Mangelsdorff-Brüdern oder Heinz Sauer als Markenzeichen für die Jazzstadt Frankfurt. Aufgewachsen in einer nordhessischen Pfarrersfamilie, studierte er in Frankfurt und in Graz. Nach seiner Rückkehr nach Frankfurt Ende der 1970er Jahre wurde er Solist im Jazzensemble des Hessischen Rundfunks, nahm 1994 Charlie Marianos Platz im United Jazz and Rock Ensemble ein und gehörte ab 1996 zum Albert Mangelsdorff Quintett; bis Ende 2018 war er Mitglied der NDR Big Band. Er ist ein umtriebiger Weltenbummler: Mit seinen zahlreichen Bandprojekten –z.B. mit Michel Godard oder Patrice Héral – spielt er weltweit. Er wurde mit dem SWR-Jazzpreis (1986) und mit dem Hessischen Jazzpreis (2005) ausgezeichnet. 2015 erhielt er den Echo Jazz für „Petite Fleur“ als Bigband-Album des Jahres.

Christof Lauer (sax)

www.christoflauer.com

Alte Nikolaikirche | Mi., 6.2., 6.3., 3.4.,1.5.,5.6.2019 | 17 Uhr | Eintritt frei
keine Reservierungen

Vein 

Do., 6. Juni 2019
20:00

Dass sich im Jazz die Klaviertrios einem idealtypischen Zusammenspiel verschreiben, ist längst eine Selbstverständlichkeit. Und doch: Selbst beim differenziertesten Pianotrio-Interplay fällt einem der drei Musiker unwillkürlich die Rolle des primus inter pares zu – meist dem Pianisten, oft Leader der Gruppe und auf der Bühne solistisch am häufigsten zu hören.VeinGruppe_final

Und exakt hier setzen Michael und Florian Arbenz und Thomas Lähns mit ihrem Trio Vein an:

Was sie mit ihrer Musik und ihrem Musikverständnis anstreben, ist nichts Geringeres als die größtmögliche Gleichwertigkeit der Stimmen. Angelegt ist dies bereits in ihren bestechenden Eigenkompositionen, in den Arrangements fremder Stücke wie auch in den solistischen Parts, in denen alle drei Protagonisten mit überraschenden Interpretationen zu ihrem Recht kommen. Das Resultat: Ein stupendes, fast symbiotisches musikalisches Miteinander voller unerwarteter melodischer, rhythmischer und dynamischer Wendungen, harmonisch komplex und offen und von höchster Präzision selbst in den vertracktesten Passagen.

Seit der Gründung des Trios aus Basel haben die Musiker gemeinsam 12 Alben aufgenommen. Dabei spielen sie immer wieder mit Gastmusikern zusammen, z.B. mit Greg Osby, Dave Liebman, Andy Sheppard, Glenn Ferris oder Rick Margitza.

Michael Arbenz (p), Thomas Lähns (b), Florian Arbenz (dr)

www.vein.ch

Romanfabrik | Do., 6.6.2019 | 20 Uhr | 15,–/12– € JIF
Karten reservieren

After Work Jazz – fällt wegen Feiertag aus

Mo., 10. Juni 2019
19:00

Der Schwerpunkt unserer Montags-Reihe im Club Voltaire liegt auf jungen, neuen Bands und Projekten aus der  lebendigen und vielfältigen Jazzszene Frankfurt/Rhein-Main. Die Szene ist voller Kontraste, ebenso traditionsbewusst wie modern, experimentierfreudig, virtuos, und – selbstverständlich für Frankfurt – weltoffen und international.

Termine: Jeweils am 2. Montag im Monat

(Februar–Juni, September–Dezember)

Club Voltaire | Mo., 14.1., 11.2., 11.3., 8.4., 13.5. und 10.6.2019 | 19 Uhr | Eintritt frei

 

 

SH4iKH 9

Do., 27. Juni 2019
19:30

Im Sommer 2016 hatte das vom jungen Mainzer Saxofonisten, Komponisten und Arrangeur Maximilian Shaikh-Yousef gegründete Nonett sein Debüt in Form einer Liveproduktion. Bis heute spielt SH4iKH 9 ausschließlich Eigenkompositionen des Bandleaders – elektrisierend, akustisch, filigran und gern auch mal brachial. Die Musiker aus Mainz und Köln präsentieren eine originelle Mischung mit kammermusikalischen und elektro-avantgardistischen Jazz-Elementen. Ob vertonte Bilder oder fiktive Geschichten, die Musik nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise voller emotionaler und ästhetischer Expressionen.
Maximilian Shaikh-Yousef studiert seit 2012 Jazzsaxofon an der Musikhochschule Mainz, außerdem spielt er Querflöte und Klarinette. Er erhielt Unterricht u.a. bei Steffen Weber, Sebastian Sternal, Claudius Valk, Ignaz Dinné und Grant Stewart. Konzerte führten ihn u.a. nach Südafrika, Portugal und in die USA sowie auf die Musikfestivals Joy of Jazz, Palatia Jazz und Rheingau Musik Festival. Er wurde 2018 mit dem Frankfurter Jazzstipendium ausgezeichnet.

Maximilian Shaikh-Yousef (sax, fl), Victor Fox (sax), Pascal Klewer (tp, flh), Stephan Geiger (tp, flh), Enrique Heil (tb), Lukas Roos (g), Lukas Moriz (p), Bastian Weinig (b), Leopold Ebert (dr)

www.maximilianshaikhyousef.com/sh4ikh-9

Palmengarten | Musikpavillon | Do. 27.6.2019 | 19.30 Uhr | 12,–/6,– €/frei (JIF)
https://www.palmengarten.de/

Eine Veranstaltung des Palmengartens Frankfurt
Künstlerische Leitung: Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V.

Ermäßigung zu Jazz im Palmengarten bekommen:
– Behinderte ab 80%, Begleitperson ist frei
– Palmengarten-Jahreskartenbesitzer
– Kinder, Schüler, Studenten bis 25 Jahre
– Palmengarten-Tageskartenbesitzer
– Frankfurtpass und kulturpass 1 €

Vorverkauf ab 13. Mai 2019 während der Öffnungszeiten des
Palmengartens nur an der Kasse Siesmayerstraße 63.
Abendkasse an den Konzerttagen: Kasse Siesmayerstraße 63
und Palmengartenstraße 11, dort geöffnet ab 18 Uhr.
Reservierungen sind nicht möglich.
Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter im Freien statt.
Keine Sitzplatzanspruch – bringen Sie sich ggf. Decken und andere geeignete Sitzgelegenheiten mit.
Einlass an der Abendkasse: ab 18 Uhr (vorher ist der reguläre Eintrittspreis für den Palmengarten zu entrichten und bei Konzertbesuch zusätzlich der erm. Eintrittspreis).
Einlass am Konzertgelände: ab ca. 18:30 Uhr
Den Anweisungen des Palmengartenpersonals ist Folge zu leisten.

Wolfgang Muthspiel Quintet

Do., 4. Juli 2019
19:30

Wer es in New York schafft, der schafft es überall. Wolfgang Muthspiel ist so ein Fall: Als junger Jazzgitarrist studierte er bei Mick Goodrick, tourte mit Gary Burton und etablierte sich in New York. Heute lebt er in Wien und gilt als einer der einflussreichsten Gitarristen seiner Generation.
Schlichtweg betörend ist die Klangwelt, die Wolfgang Muthspiel in den vergangenen Jahren entwickelt hat. Im Palmengarten stellt er nun „Where the River goes“ vor, das nach „Rising Grace“ (2016) zweite Album seines hochklassig besetzten Quintetts beim renommierten Label ecm. Diese Musik ist eine verdichtete, songorientierte Kammermusik, in der energetische Improvisationen und auskomponierte Texturen sich gegenseitig befruchten. In diesem Ensemble, ein fein aufeinander reagierender Organismus von Einzelstimmen, kann jede im Moment gespielte Note eines Musikers die Spielweise seiner Kollegen beeinflussen und ändern. Diese Interaktivität der Einzelstimmen ermöglicht jene Art von musikalischer Konversation, die seit je die höchste Tugend der Jazzmusik ist.
Die beiden Schweizer Musiker Matthieu Michel und Colin Vallon an Trompete und Piano gehören seit Jahren zu den interessantesten europäischen Jazzmusikern. Matthieu Michels lyrisches und intuitives Trompetenspiel, Joe Sanders am Bass und der vom Brad Mehldau Trio wohlbekannte Schlagzeuger Jeff Ballard werden die Kompositionen Wolfgang Muthspiels in der Frankfurter Abendsonne glänzen und glühen lassen.

Wolfgang Muthspiel (g, comp), Matthieu Michel (tp), Colin Vallon (p), Joe Sanders (b), Jeff Ballard (dr)

Palmengarten | Musikpavillon | Do. 4.7.2019 | 19.30 Uhr | 12,–/6,– €/frei (JIF)
https://www.palmengarten.de/

Eine Veranstaltung des Palmengartens Frankfurt
Künstlerische Leitung: Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V.

Ermäßigung zu Jazz im Palmengarten bekommen:
– Behinderte ab 80%, Begleitperson ist frei
– Palmengarten-Jahreskartenbesitzer
– Kinder, Schüler, Studenten bis 25 Jahre
– Palmengarten-Tageskartenbesitzer
– Frankfurtpass und kulturpass 1 €

Vorverkauf ab 13. Mai 2019 während der Öffnungszeiten des
Palmengartens nur an der Kasse Siesmayerstraße 63.
Abendkasse an den Konzerttagen: Kasse Siesmayerstraße 63
und Palmengartenstraße 11, dort geöffnet ab 18 Uhr.
Reservierungen sind nicht möglich.
Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter im Freien statt.
Keine Sitzplatzanspruch – bringen Sie sich ggf. Decken und andere geeignete Sitzgelegenheiten mit.
Einlass an der Abendkasse: ab 18 Uhr (vorher ist der reguläre Eintrittspreis für den Palmengarten zu entrichten und bei Konzertbesuch zusätzlich der erm. Eintrittspreis).
Einlass am Konzertgelände: ab ca. 18:30 Uhr
Den Anweisungen des Palmengartenpersonals ist Folge zu leisten.

Julia Hülsmann Quartett

Do., 11. Juli 2019
19:30

Julia Hülsmann und ihr Trio sind aus der deutschen Jazzszene nicht wegzudenken: seit nunmehr 17 Jahren prägt diese Formation hierzulande den zeitgenössischen Jazz. Die enorme Bandbreite ist beeindruckend, der Stil unverkennbar: essentiell, verdichtet und dabei herrlich offen. Die Töne singen und sitzen, genau so und nicht anders; und die Musik ist auf ihre Essenz entspannt, ohne auf treibende Grooves zu verzichten.

Bei diesem Konzert im Palmengarten ergänzt der Berliner Saxofonist Uli Kempendorff Hülsmanns „klassisches“ Trio mit ihren langjährigen Partnern, Bassist Marc Muellbauer und Schlagzeuger Heinrich Köbberling. Alle drei kennen Kempendorff seit vielen Jahren, haben schon in den unterschiedlichsten Konstellationen mit ihm gespielt. Sonst mit seinen eigenen Formationen eher in der Avantgarde zuhause, widersetzen sich jedoch Kempendorffs offener Geist und seine Neugier jeder schubladenhaften Einordnung. Es könnte an dieser Offenheit liegen oder daran, dass ähnliche musikalische Denkweisen aufeinandertreffen – Uli Kempendorff ergänzt das Trio mit der kantigen und herben Schönheit seines Tons so gut, dass man meinen könnte, dieses Quartett habe schon immer so bestanden.

Stagnation ist ein Fremdwort für Julia Hülsmann. Sie hat es wieder geschafft, sich treu zu bleiben, den Spannungsbogen zu halten und gleichzeitig ihren Bandsound auf ein neues Level zu heben. Welch eine Freude, Zeuge dieser permanenten Transformation und Weiterentwicklung zu sein.

Uli Kempendorff (sax, cl), Julia Hülsmann (p), Marc Muellbauer (b), Heinrich Köbberling (dr)

http://www.jazz-isch.de/julia-huelsmann-quartett/

Palmengarten | Musikpavillon | Do. 11.07.2019 | 19.30 Uhr | 12,– /6,– €/frei (JIF)
https://www.palmengarten.de/

Eine Veranstaltung des Palmengartens Frankfurt
Künstlerische Leitung: Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V.

Ermäßigung zu Jazz im Palmengarten bekommen:
– Behinderte ab 80%, Begleitperson ist frei
– Palmengarten-Jahreskartenbesitzer
– Kinder, Schüler, Studenten bis 25 Jahre
– Palmengarten-Tageskartenbesitzer
– Frankfurtpass und kulturpass 1 €

Vorverkauf ab 13. Mai 2019 während der Öffnungszeiten des
Palmengartens nur an der Kasse Siesmayerstraße 63.
Abendkasse an den Konzerttagen: Kasse Siesmayerstraße 63
und Palmengartenstraße 11, dort geöffnet ab 18 Uhr.
Reservierungen sind nicht möglich.
Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter im Freien statt.
Keine Sitzplatzanspruch – bringen Sie sich ggf. Decken und andere geeignete Sitzgelegenheiten mit.
Einlass an der Abendkasse: ab 18 Uhr (vorher ist der reguläre Eintrittspreis für den Palmengarten zu entrichten und bei Konzertbesuch zusätzlich der erm. Eintrittspreis).
Einlass am Konzertgelände: ab ca. 18:30 Uhr
Den Anweisungen des Palmengartenpersonals ist Folge zu leisten.

Reto Weber Squeezeband

Do., 25. Juli 2019
19:30

Around the World

Die Human-Beatbox des Italieners Nino G. im Intro von „Monsieur Bibendum“ oder Chico Freemans „Bonita Latina“ wirken wie ein Frontalangriff auf empfindsame Jazzer-Seelen – der aber passt absolut. Der amerikanische Tenorsaxofon-Dandy gehört wie der gefeierte Schweizer Jazzheld Christy Doran (Gitarre), Dominique Muzeau aus Madagaskar (Bass) sowie der kolumbianische Perkussionist Rodrigo Rodriguez zu dem Allstar-Konglomerat des Schweizer Schlagzeugers und Multiperkussionisten Reto Weber.

2003 begann er mit jungen hoffnungsvollen Schweizer Talenten und reüssierte auf Anhieb. Er lud weitere seiner Freunde ein, allen voran den amerikanischen Saxofongiganten Chico Freeman, mit dem er schon seit 30 Jahren zusammenspielt. Nunmehr hat Reto Weber also die „Squeezeband“ quasi internationalisiert, er sorgt für noch mehr Furore – und die Musik ist bisweilen sogar tanzbar. Weber quetscht nach Herzenslust Musikstile, Sounds und Rhythmen aus und rauscht in einer bunten musikalischen Achterbahnfahrt mit Riesenspaß vom Jazz zum Hip Hop und zurück.

Reto Weber stammt aus Solothurn und studierte zeitgenössische Perkussion in Basel. Seine fast 50-jährige Karriere führte ihn in viele Länder Europas, nach Nord- und Südamerika, Asien und Afrika. Einer Idee von Reto Weber verdankt die Musikwelt das Hang, ein mittlerweile zum Kultinstrument herangewachsenes ufoförmiges Handperkussionsinstrument.

Chico Freeman (sax), Christy Doran (g), Dominique Muzeau (b), Reto Weber (perc), Rodrigo Rodriguez (perc), Nino G. (beatbox)

www.retoweber.ch
https://www2.squeezeband.ch

Palmengarten | Musikpavillon | Do. 25.07.2019 | 19.30 Uhr | 12,–/6,– €/frei (JIF)
https://www.palmengarten.de/

Eine Veranstaltung des Palmengartens Frankfurt
Künstlerische Leitung: Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V.

Ermäßigung zu Jazz im Palmengarten bekommen:
– Behinderte ab 80%, Begleitperson ist frei
– Palmengarten-Jahreskartenbesitzer
– Kinder, Schüler, Studenten bis 25 Jahre
– Palmengarten-Tageskartenbesitzer
– Frankfurtpass und kulturpass 1 €

Vorverkauf ab 13. Mai 2019 während der Öffnungszeiten des
Palmengartens nur an der Kasse Siesmayerstraße 63.
Abendkasse an den Konzerttagen: Kasse Siesmayerstraße 63
und Palmengartenstraße 11, dort geöffnet ab 18 Uhr.
Reservierungen sind nicht möglich.
Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter im Freien statt.
Keine Sitzplatzanspruch – bringen Sie sich ggf. Decken und andere geeignete Sitzgelegenheiten mit.
Einlass an der Abendkasse: ab 18 Uhr (vorher ist der reguläre Eintrittspreis für den Palmengarten zu entrichten und bei Konzertbesuch zusätzlich der erm. Eintrittspreis).
Einlass am Konzertgelände: ab ca. 18:30 Uhr
Den Anweisungen des Palmengartenpersonals ist Folge zu leisten.

Manfred Bründl Double Image

Do., 8. August 2019
19:30

Alles wird wieder anders in Manfred Bründl 40-jährigem Bühnenjubiläum. Auf Brüma! Brüma! (1987), Basslab (1990) und Silent Bass (2005) folgt nun das aktuelle Trio MBæS (Kontrabass, Klavier und Schlagzeug). Im Palmengarten präsentiert Bründl mit „Double Image“ sein neues Programm: Es verwebt MBæS mit dem vielversprechenden jungen Duo Tasíya/Lukas. Das neue musikalische Konzept vereint harmonisch komplexe Grooves aktueller Kompositionen des Bassisten mit von Robert Longo inspirierten X-Ray-Sketches bereits bestehender Stücke. Sie treffen auf die preisgekrönte jazzige Weltmusik der Sängerin Tasíya.

Tasíya und der Pianist Sammy Lukas studierten an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und gewannen 2017 den Jungen Münchner Jazzpreis; ihr Debüt-Album erscheint 2019. Manfred Bründl studierte an der Musikhochschule Graz und spielte u.a. mit Heinz Sauer, Albert Mangelsdorff, Norma Winstone, Martial Solal, Herb Ellis, Charlie Mariano, Christof Lauer, Dave Liebman, Tomasz Stańko, Michael Riessler und Bob Degen. Er komponierte Filmmusik und lotete mit seinem Zyklus „Farblichtklänge“ und dem von ihm gegründeten Hessischen Art Ensemble Wiesbaden den Übergang zur Neuen Musik aus. Manfred Bründl wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem renommierten SWR Jazzpreis (2012) und dem Frankfurter Jazzstipendium (1994). Er war Dozent an Universität Mainz und lehrt seit 1996 an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar.

Manfred Bründl (b), Sammy Lukas (p), Tasíya (voc, fx), Tom Friedrich (dr)

www.manfredbrundl.com

Palmengarten| Musikpavillon | Do. 08.08.2019 | 19.30 Uhr | 12,–/6,– €/frei (JIF)
https://www.palmengarten.de/

Eine Veranstaltung des Palmengartens Frankfurt
Künstlerische Leitung: Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V.

Ermäßigung zu Jazz im Palmengarten bekommen:
– Behinderte ab 80%, Begleitperson ist frei
– Palmengarten-Jahreskartenbesitzer
– Kinder, Schüler, Studenten bis 25 Jahre
– Palmengarten-Tageskartenbesitzer
– Frankfurtpass und kulturpass 1 €

Vorverkauf ab 13. Mai 2019 während der Öffnungszeiten des
Palmengartens nur an der Kasse Siesmayerstraße 63.
Abendkasse an den Konzerttagen: Kasse Siesmayerstraße 63
und Palmengartenstraße 11, dort geöffnet ab 18 Uhr.
Reservierungen sind nicht möglich.
Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter im Freien statt.
Keine Sitzplatzanspruch – bringen Sie sich ggf. Decken und andere geeignete Sitzgelegenheiten mit.
Einlass an der Abendkasse: ab 18 Uhr (vorher ist der reguläre Eintrittspreis für den Palmengarten zu entrichten und bei Konzertbesuch zusätzlich der erm. Eintrittspreis).
Einlass am Konzertgelände: ab ca. 18:30 Uhr
Den Anweisungen des Palmengartenpersonals ist Folge zu leisten.