post

Lisbeth Quartett : CD-Release-Konzert

Mi., 7. Februar 2018
20:00

Das Lisbeth Quartett hatte schon immer einen ganz eigenen Zeitbegriff, erkennbar an der inneren Ruhe, mit der die Band ihre transparente bis dichte Musik im Studio und auf der Bühne entwickelt, sowie an Charlotte Greves hintergründigen, teils lyrischen, im besten Sinne zeitlosen Kompositionen, die Tiefgang und unaufdringliche Leichtigkeit vereinen. Letztere resultiert vor allem aus ihrem sensiblen und souveränen

Spiel sowie ihrem leuchtenden, schwebenden Saxofonton. Mit geduldiger Zielstrebigkeit ist das Lisbeth Quartett weit gekommen. 2009 gegründet, wurde es 2012 für sein Album „Constant Travellers“ mit einem Echo Jazz ausgezeichnet.

Trotz ihrer Lebensmittelpunkte in Berlin und New York treffen sich die überwiegend immer noch recht jungen Lisbeths regelmäßig zu Tourneen und Studiosessions. Die jüngst erschienene CD „There Is Only Make“ ist vielleicht deshalb sehr offen und weitläufig geworden. Greves kompositorische Erzählkunst und die Spielfreude der Band lassen weite Spannungsbögen entstehen. Der innige, pointierte Lisbeth- Sound wächst aus Marc Muellbauers distinguierten, „singenden“ Basslinien, Manuel Schmiedels getupften, perlenden oder akzentuierten Klaviervignetten und Moritz Baumgärtners unkonventionell klangvollem und dynamischem Schlagzeugspiel voller rhythmischer Finessen.

In Zusammenarbeit mit Die Fabrik Kulturwerk Frankfurt

Charlotte Greve (sax), Manuel Schmiedel (p), Marc Muellbauer (b), Moritz Baumgärtner (dr)

WWW. CHARLOTTEGREVE.DE

Die Fabrik | Mi., 7.2.2018 | 20 Uhr | 15,–/ 10,– €

Tickets: www.die-fabrik-frankfurt.de/tickets

post

Felix Schneider solo

Fr., 2. Februar 2018
20:00

Unter dem Motto „fordern um zu fördern“ vergibt Steinway seinen Förderpreis an talentierte Studierende in den Fachbereichen Jazz-Klavier und Klavier (Klassik) der Musikhochschule Würzburg. Nach der Vorauswahl der Teilnehmer durch die Hochschule ermittelte eine unabhängige Jury den Preisträger in einem Wettbewerbskonzert. Der Preis ist mit einer finanziellen Unterstützung für das Studium in Höhe von 1.000 Euro dotiert und mit einem öffentlichen Konzert verbunden. Der Preisträger des Jahres 2016 war Valentin Findling.

„At the movies“ lautete das Motto des letztjährigen Wettbewerbs. In der Kategorie Jazzpiano gewann ihn 2017 Felix Schneider aus der Klasse Christine Schneider. Im Steinway- Haus Frankfurt stellt er sich mit einem Solokonzert vor.

In Zusammenarbeit mit Steinway & Sons Frankfurt

 Felix Schneider (p)

Steinway & Sons Frankfurt | Fr., 2.2.2018 | 20 Uhr | 15,– / 12,– €

Reservierung nach dem Klick

 

 

 

MerkenMerken

post

Arne Huber Quartett

Fr., 26. Januar 2018
20:00

Der Freiburger Bassist Arne Huber nennt sein neues Album „Im echten Leben“. Wumm! Mit bewährtem Werkzeugkoffer aus Saxofon, Piano, Bass und Schlagzeug öffnet er dem Alltag musikalisch Tür und Tor. Der Titel ist eine Einladung an jeden, der unvoreingenommen einen Soundtrack zum Leben sucht, ohne sich von den starren Ritualen eines Genres die Gangart vorgeben lassen zu wollen.

In den Konturen scharf, in den Farben weich und von feingliedriger Präzision, ist jeder der neuen Songs für sich die Verhandlung einer Klangästhetik, die in der Klassik verankert ist, mit einem Vokabular, das aus dem Jazz kommt. Im Gegensatz zu anderen Bands hat das Arne Huber Quartett keinen gemeinsamen sozialen Background. Arne Huber hat in Saxofonist Domenic Landolf, Pianist Rainer Böhm und Schlagzeuger Jochen Rückert drei ausgewiesene Individualisten zu einer Einheit geschmiedet. Hier geht es nicht um das persönliche Vokabular eines jeden Bandmitglieds, sondern um die gemeinsam errungene Metaebene. Huber lebt in Freiburg, Rückert in New York, Landolf in Basel und Böhm in Köln. Vier Städte, drei Länder, zwei Kontinente auf einem Album, in einer Band. Umfassender geht es kaum, wie im echten Leben.

In Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

 Arne Huber (b, comp), Domenic Landolf (sax, cl), Rainer Böhm (p), Jochen Rückert (dr)

WWW.ARNEHUBER.DE

Club Voltaire | Fr., 26.1.2018 | 20 Uhr | 12,– / 9,– €

 4

Fotos: Rüdiger Vogt

post

Clara Haberkamp

Do., 25. Januar 2018
20:00

Zwei Extreme fechten in den Stücken der jungen Berliner Pianistin Clara Haberkamp einen Kampf aus und führen die Musik oft an ihre Grenzen: Zweifel und Unschuld prallen auf Radikalität und Härte. So gibt es zaghafte und ängstliche Zustände, die nachdenklich und in sich verschränkt sind. Und es gibt Augenblicke von brutaler Direktheit, die meist völlig unangekündigt über den Hörer hereinbrechen. Zugleich ist Improvisation unverzichtbar für ihren unverwechselbaren musikalischen Ausdruck. „Das erklärt die dramatische Spannung in ihren Stücken, zu denen sie auch singt. Hat

man sich erst einmal auf ihr Klavierspiel eingelassen, ist ihre Stimme erneut eine Offenbarung. Sie ist ganz klar, schön und unverstellt.“ Wolf Kampmann

Clara Haberkamp studierte Klavier, Gesang und Komposition zunächst in Berlin und später in Hamburg, wo sie heute einen Lehrauftrag für Jazzimprovisation hat. Sie gewann in den Jahren 1998 bis 2006 mehrmals bei den Wettbewerben „Jugend jazzt“ und „Jugend musiziert“ auf Landesebene; 2017 war sie für den Echo Jazz nominiert.

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik

 Clara Haberkamp (p, voc), Dan Peter Sundland (b), Tilo Weber (dr)

WWW. CLARAHABERKAMP.DE

Romanfabrik | Do., 25.1.2018 | 20 Uhr | 15,– / 12,– €

Karten reservieren

 

post

Sauer/Wollny (ausverkauft)

Sa., 6. Januar 2018
20:00

Diese Musiker erfinden im Augenblick des Konzertes ihre Musik immer wieder neu, ohne Absprachen, ganz auf den Moment und den Ort der musikalischen Begegnung konzentriert.

„Offen für den Raum, für das Publikum, für die Atmosphäre, die Schwingungen, die während des Konzerts unsere Sinne erreichen“ so Heinz Sauer – der radikale Individualist, der auf seinem Instrument einen ganz eigenen Stil geprägt hat, voller Rauheit und Zärtlichkeit.

Michael Wollny wird im In- und Ausland als einer der wichtigsten Jazzmusiker seiner Generation gefeiert „Wollny bringt alles mit, was man von einem perfekten Jazzpianisten oder überhaupt von einem Klavierspieler verlangen kann: virtuose Technik und überschäumende Fantasie, Disziplin und Fähigkeit zum kreativen Chaos, Sinnlichkeit und ästhetisches Gespür.“ F.A.Z.

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik

 Heinz Sauer (sax), Michael Wollny (p)

WWW.HEINZSAUER.DE, WWW.MICHAELWOLLNY. COM

 

Fotos : Erich Werkmann

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik

Heinz Sauer (sax), Michael Wollny (p)

www.heinzsauer.de/

michaelwollny.com/

Romanfabrik | Sa., 6.1.2018 | 20 Uhr | 30,-/25,- € ( Ausverkauft )

 

 

 

post

Konzerte und Sessions im Frühjahr 2018

Sa., 6. Januar 2018
20:00

Obwohl das neue Jahr bereits begonnen hat, ist unser Programmheft für das erste Halbjahr 2018 erst am 9.1.2018 in Druck gegangen. Wir werden es aber schnellstmöglich verschicken. Mitglieder der JIF erhalten es zusammen mit dem Mitgliedsausweis für 2018.
Allen, die nicht auf das gedruckte Heft warten möchten, geben wir in diesem Newsletter einen schnellen Überblick über das geplante Konzertprogramm im ersten Halbjahr.

Ein digitale Version des Programmheftes findet sich wie immer auf Issuu.com.

Konzertprogramm Januar bis Juni 2018

JIF Session
Club Voltaire | jeweils 2. Montag im Monat | 20 Uhr | Eintritt frei
Termine: 12.2.2018, 12.3.2018, 9.4.2018, Fr., 12.5.2018, 11.6.2018

Heinz Sauer / Michael Wollny – Ausverkauft!
Heinz Sauer (sax), Michael Wollny (p)
Romanfabrik | Sa., 6.1.2018 | 20 Uhr | 30,– / 25,– €

Clara Haberkamp Trio
Clara Haberkamp (p, voc), Dan Peter Sundland (b), Tilo Weber (dr).
Romanfabrik | Do., 25.1.2018 | 20 Uhr | 15,– / 12,– €

Arne Huber Quartett – CD-Release-Konzert
Arne Huber (b, comp), Domenic Landolf (sax, cl), Rainer Böhm (p), Jochen Rueckert (dr)
Club Voltaire | Fr., 26.1.2018 | 20 Uhr | 12,– / 9,– €

Felix Schneider solo
Felix Schneider (p)
Steinway-Haus | Fr., 2.2.2018 | 20 Uhr | 15,– / 12,– €

Lisbeth Quartett – CD-Release-Konzert
Charlotte Greve (sax), Manuel Schmiedel (p), Marc Muellbauer (b), Moritz Baumgärtner (dr)
Die Fabrik | Mi., 7.2.2018 | 20 Uhr | 15,–/ 10,– €

Matthias Bergmann Quintett 
Matthias Bergmann (tp, flh), Claudius Valk (sax), Hendrik Soll (p), Cord Heineking (b), Jens Düppe (dr)
Romanfabrik | Do., 8.2.2018 | 20 Uhr | 15,– / 12,– €

Frederik Köster Die Verwandlung – CD-Release-Konzert
Frederik Köster (tp, electronic), Sebastian Sternal (p), Joscha Oetz (b), Jonas Burgwinkel (dr)
Titania | Do., 15.2.2018 | 20 Uhr | 15,– / 12,– €

Feinherb – CD-Premiere
Katrin Zurborg (g), Cordula Hamacher (sax), Kuno Wagner (dr)
Club Voltaire | Fr., 23.2.2018 | 20 Uhr | 12,– / 9,– €

Christoph Stiefel Solo
www.christophstiefel.ch
Steinway-Haus | Do., 1.3.2018 | 20 Uhr | 20,– / 15,– €

Frankfurt Jazz Trio
Olaf Polziehn (p), Martin Gjakonovski (b),
Thomas Cremer (dr)
www.frankfurt-jazz.de
Romanfabrik | Do., 1.3.2018 | 20 Uhr | 15,– / 12,– €

Julia Kadel Trio
Julia Kadel (p), Karl-Erik Enkelmann (b), Steffen Roth (dr)
Frankfurt Art Bar | Do., 8.3.2018 | 20 Uhr | 15,– / 12,– €

Markus Schieferdecker „Many Moons Ago“
Markus Schieferdecker (b), Bob Degen (p) David Friedman (vib), Peter Perfido (dr)
www.markusschieferdecker.de
Romanfabrik | Do., 8.3.2018 | 20 Uhr | 20,– / 15,– €

Itamar Borochov Quartet
Itamar Borochov (tp), Michael King (p), Avri Borochov (b), Jay Sawyer.(dr)
Fabrik | Do.,15.3.2018 | 20 Uhr | 15,– / 12,– €

Fotoausstellung: Natalie Färber „in motion“ – Luminale Frankfurt
Halle 414 Frankfurt | So., 18.–Fr., 23.3.2018 | Eintritt frei

Krisch / Höfler / Elgart
Dizzy Krisch (vib), Karoline Höfler (b), Bill Elgart (dr)
Club Voltaire | Fr., 23.3.2018 | 20 Uhr | 12,– / 9,– €

Jürgen Wuchner / Christof Thewes 
Christof Thewes (tb), Jürgen Wuchner (b)
Gethsemanekirche | Fr., 6.4.2018 | 20 Uhr | 12,– / 9,– €

Gebhard Ullmann Basement Research – Musikmesse Festival Frankfurt
Gebhard Ullmann (sax, bcl), Julian Argüelles (sax), Steve Swell (tb), Pascal Niggenkemper (b), Gerald Cleaver (dr)
Frankfurter Hof | Fr., 13.4.2018 | 20 Uhr | 20,– / 15,– €

Philip Catherine Trio – Musikmesse Festival Frankfurt
Philip Catherine (g), Paolo Morello (git), Sven Faller (b)
Frankfurter Hof | Do., 12.4.2018 | 20 Uhr |   20,– / 15,– €

Herbert Joos / Patrick Bebelaar
Herbert Joos (tp), Patrick Bebelaar (p)
Steinway-Haus | Mi.,18.4.2018 | 20 Uhr | 20,– / 15,– €

Daniel Guggenheim Quartet
Daniel Guggenheim (sax), Sebastian Sternal (p), Dietmar Fuhr (b), Jonas Burgwinkel (dr)
Romanfabrik | Do., 19.4.2018 | 20 Uhr | 15,– / 12,– €

Saskya
Anna-Lena Schnabel (sax, fl), Clara Haberkamp (p, voc), Lisa Wulff (b, voc),
www.annalenaschnabel.com
Club Voltaire | Fr., 27. 4.2018 | 20 Uhr | 12,– / 9,– €

Chamber 3 – CD-Release-Konzert
Steffen Weber (sax), Christian Eckert (g), Arne Huber (b), Matt Jorgensen – drums
Stadtbücherei Frankfurt am Main | Do., 3.5.2018 | 20 Uhr | 10,– / 7,– €

Benedikt Jahnel Trio
Benedikt Jahnel (p), Antonio Miguel (b), Owen Howard (dr)
Romanfabrik | Do., 3.5.2018 | 20 Uhr | 20,– / 15,– €

Frankfurter Jazzstipendium
J’Used (Opener) Heidi Bayer (tp, flh), Oliver Naumann (sax), Lukas Moriz (p), Eduardo Sabella (b), Johannes Lüttgen (dr)
… anschließend Preisverleihung und Preisträger-Konzert
Romanfabrik | Mi., 9.5.2018 | 19.30 h | 15,– / 12,– €

Bundesbegegnung Jugend jazzt in Frankfurt (10.–12.Mai)
www.jugend-jazzt.de

Eröffnungskonzert mit der hr-Bigband
hr-Sendesaal | Do., 10.5.2018 | 20 Uhr | 19,– €

Fr., 11.5. (ganztägig) und Sa., 12.5.2018 (vormittags):
öffentliches Wertungsspielen mit den teilnehmenden
Jazzorchestern aus allen Bundesländern
HfMDK | ab 9 Uhr | Eintritt frei

Jazz Jam Sessions in Frankfurter Clubs
Club Voltaire + Jazzkeller | Fr., 11.5.2018 | 21 Uhr | 5,– €

Jugend jazzt-Night mit dem LJJO-Hessen „Kicks & Sticks“ und dem Gewinner des Jazzpreises des  Deutschen Musikrates
hr Sendesaal  | Sa., 12.5.2018 | 19.30 Uhr

Grünen
Achim Kaufmann (p), Robert Landfermann (b), Christian Lillinger (dr)
Romanfabrik | Do., 17.5.2018 | 20 Uhr | 15,– / 12,– €

J|Sound Project
Jason Schneider (tp, flgh, comp), Yuriy Sych (p), Ivan Habernal (b), Uli Schiffelholz (dr)
Club Voltaire | Fr., 25.5.2018 | 20 Uhr | 12,– / 9,– €

Pablo Held Trio
Pablo Held (p), Robert Landfermann (b), Jonas Burgwinkel (dr)
Romanfabrik | Do., 7.6.2018 | 20 Uhr | 20,– / 15,– €

Daniel Guggenheim / Thomas Stabenow
Daniel Guggenheim (sax), Thomas Stabenow (b)
Gethsemanekirche | Fr., 8.6.2018 | 20 Uhr | 12,– / 9,– €

post

JIF Session / JIF Doppelpack

Mo., 11. September 2017
20:00
Mo., 9. Oktober 2017
20:00
Mo., 13. November 2017
20:00
Mo., 11. Dezember 2017
20:00

Unsere Montags-Reihe im Club Voltaire setzen wir auch im Herbst 2017 fort. Zu unseren JIF-Sessions und Doppelpack-Konzerten laden wir ab September an jedem zweiten Montag im Monat in den Club Voltaire ein. Der Schwerpunkt liegt dabei auf ganz neuen Bands und Projekten aus der Jazzszene Frankfurt/Rhein-Main.

Die Jazzszene in und um Frankfurt ist voller Kontraste, ebenso traditionsbewusst wie modern, experimentierfreudig, virtuos, und – selbstverständlich für Frankfurt – weltoffen und international. Dieser lebendigen und vielfältigen Szene wollen wir mit der JIF-Session-/Doppelpack-Reihe eine zusätzliche Bühne geben.

Wir freuen uns auf spannende Begegnungen im Club Voltaire!

In Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

11.9.2017:
Christian Hamm Trio +
Constanze Kochanek & Quartett (Doppelkonzert)

9.10.2017: Shabashev/Lejeune/Neubauer – instant composing trio between jazz & electronica
Andrey Shabashev – keyb., efxs, Martin Lejeune – g, efxs, Andreas Neubauer – dr
www.martinlejeune-jazz.de/event/shabashevlejeuneneubauer

13.11.2017: GRAT

11.12.2017: The J-Sound Project: Jason Schneider (tp, flh, comp.), Yuriy Sych (p), Ivan Habernal (b), Uli Schiffelholz (dr)

Club Voltaire | 20 Uhr | Eintritt frei

post

Daniel Schläppi / Marc Copland

Sa., 9. Dezember 2017
20:00

Mit minimalistischen, fast schlafwandlerischen Noten beginnt „More Essentials“, das zweite Album von Daniel Schläppi und Marc Copland. Nach ihrem gemeinsamen Debut „Essential“ und vier gemeinsamen Touren setzen die beiden ihren Dialog nun auf „More Essentials“ fort. Offensichtlich haben sich die beiden kongenialen Musiker gegenseitig und ihrem Publikum viel zu erzählen.

Für dieses Album haben die beiden unter anderem Songs von Charlie Parker, Horace Silver, Joni Mitchell und Miles Davis ausgesucht. „Wir hatten keine Kriterien für die Auswahl – diese Muisik hat uns lange begleitet und bietet uns die ideale Grundlage für unsere Interpretationen“ sagt Daniel Schläppi. Die Stücke sind durch fünf „Essentials“ – Improvisationen von Daniel – verbunden, die als Kommentar aufgefasst werden können.

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik

Marc Copland (p), Daniel Schläppi (b)

www.danielschlaeppi.ch

www.marccopland.com

Romanfabrik | Sa., 9.12.2017 | 20 Uhr | 20,–/15,– €

post

Achtung: Konzert fällt aus: Norma Winstone Trio

Mo., 4. Dezember 2017
20:00

Sängerin, Saxofonist und ein Pianist – eine bemerkenswerte Gruppe, deren Auftritte einen weiten Bogen von Musik umfassen und in der die Kreativität gleich verteilt ist.

Foto: Melody-McLaren

Norma Winstone wollte immer als Teil des Ensembles angesehen werden, nicht als hervorgehobene Frontfrau. Sie gilt als die „Grande Dame“ des europäischen Jazz-Gesangs und ist eine der innovativsten Stimmen des Modern Jazz. Sie benutzt ihre Stimme wie ein Instrument, webt improvisierte Linien mit denen ihrer Partner. Wenn sie Texte singt, zieht sie ihre Musiker tiefer in die Geschichten der Texte hinein, sodass sie von drei Seiten beleuchtet werden.

Alte und neue Jazz-Balladen finden sich neben Volksliedern aus dem Friaul und klassisch orientierter Kammermusik. Strukturen, Farben und Rhythmen werden immer wieder neu arrangiert und ausgelotet. Songs von Cole Porter, geliehene Melodien von Satie und Coltrane, Lyrik von James Joyce – all das macht sich das Norma Winstone Trio in seinen mittlerweile drei beim renommierten Label ecm erschienenen Alben in wundervoller Weise zu eigen.

In Zusammenarbeit mit Dr. Hoch’s Konservatorium

Norma Winstone (voc), Alfonso Deidda (sax), Glauco Venier (p)

www.normawinstone.com

Das Konzert muss leider entfallen
Dr. Hoch’s Konservatorium | Mo., 4.12.2017 | 20 Uhr | 15,–/12,– €

Kartenvorbestellung nach dem Klick

post

Bastian Jütte Quartett

Fr., 1. Dezember 2017
20:00

Freitag, 1.12.2017

Fabrik Jazz Festival

Foto: Lena-Semmelroggen

Neben seiner Tätigkeit als Dozent an den Musikhochschulen Würzburg und München spielte Bastian Jütte in den letzten Jahren auf internationalen Festivals wie dem Northsea Jazz Festival. Tourneen führten ihn bis nach Japan. Mittlerweile ist Bastian Jütte auf über 70 CDs zu hören und hat als Bandleader drei eigene Alben veröffentlicht. Er ist Mitglied in zahlreichen Formationen und arbeitete unter anderem mit Musikern wie Ack von Rooyen oder Michael Wollny und der HR Big Band zusammen.

Seit 2015 leitet er das „Bastian Jütte Quartet“, mit Florian Trübsbach, Rainer Böhm und Henning Sieverts, die CD „Happiness Is Overrated“ erschien. Mit dem Tim Allhoff Trio gewann er 2010 den Neuen Deutschen Jazzpreis, 2016 konnte er den Preis erneut in Empfang nehmen, diesmal mit seinem eigenen Quartett. 2013 wurde er mit dem Echo-Jazz in der Kategorie „Schlagzeuger des Jahres national“ ausgezeichnet.

In Zusammenarbeit mit Die Fabrik Kulturwerk Frankfurt

Bastian Jütte (dr), Florian Trübsbach (sax), Philipp Schiepek (g), Henning Sieverts (b)

www.bastianjuette.com

Die Fabrik | Fr., 1.12.2017 | 20 Uhr | 15,–/12,– €

Karten reservieren (nur über Die Fabrik)