Franziska Junge / Frankfurt Jazz Trio

Do., 8. Dezember 2016
20:00

Was zählt, ist die Liebe. Wie gewinnt man sie, wie verteidigt man sie, wie geht sie verloren? Eine musikalische Lesung von Franziska Junge mit drei Kurzgeschichten von Alberto Moravia, dazu Jazz mit dem Frankfurt Jazz Trio (hier in seiner klassischen Besetzung) und Songs, gesungen von Franziska Junge.

Portrait
Portrait

Zur Ausdruckfähigkeit der Schauspielerin Franziska Junge schreibt Andreas Brandis: „Sie ist schön, sie ist hässlich, sie schreit, sie haucht, sie verführt, sie stößt ab, sie ist lasziv, sie ist fraulich, sie ist männlich, sie ist gewöhnlich, sie ist anders. Alles Aspekte, alles Facetten, Schattierungen und Gesichter – einer einzigen Person. Sie zeigt und lebt diese Wandlungsfähigkeit in ihrer Rolle als Frontfrau, als Mittelpunkt und Motor, der die Energie absorbiert und gleichzeitig erzeugt.“

Von 2006 bis 2009 war sie am Berliner Ensemble engagiert und arbeitete u.a. mit Robert Wilson, Claus Peymann und Martin Wuttke. Seit 2009 ist sie Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt,

In Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei
Mit freundlicher Unterstützung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst

Franziska Junge (Lesung, Gesang), Olaf Polziehn (p), Martin Gjakonovski (b), Thomas Cremer (dr, arr)

https://www.schauspielfrankfurt.de/…franziska-junge

Stadtbücherei | Do., 8.12.2016 | 20 Uhr | 10,–/7,– €
Einlass ab 19:30 Uhr | reservierte Karten bitte bis 19:45 Uhr abholen
Karten reservieren
Achtung: die Bestätigung zur Reservierung erfolgt nur am Bildschirm; Sie erhalten keine E-Mail.