Enders – Klesse – Kruse – (c) Fotos: Erich Werkmann

Do., 28. März 2019
20:00

Zum letzten Mal gemeinsam aufgetreten sind Tenorsaxofonist Johannes Enders und Bassistin Eva Kruse vor Jahren beim legendären Jazz Baltica Festival in Salzau. Eva Klesse; inzwischen Professorin für Jazzschlagzeug an der Musikhochschule Hannover; kennt Enders noch als Studentin an der Musikhochschule Leipzig, an der er seit 10 Jahren die Saxofon-Professur innehat. Nun stehen die Echo-Jazz-Gewinner erstmals gemeinsam als Trio auf der Bühne. Sie verbindet die Liebe zum Improvisieren und Interagieren auf höchstem Niveau im Sinne von Ornette Coleman oder Sonny Rollins. Dabei ist ihr Spiel stilistisch weit offen, jedoch tief in der Jazztradition verwurzelt.

DSC_4783 DSC_4792 DSC_4843 DSC_4839 DSC_4838 DSC_4827 DSC_4852 DSC_4824 DSC_4820 DSC_4818 DSC_4812 DSC_4848 DSC_4800
<
>

Johannes Enders zählt zu den besten und wohl auch experimentierfreudigsten Jazzern seines Fachs. Er studierte in München, Graz und New York und ist ein umtriebiger kreativer Geist voller Überraschungen. Eva Kruse errang Weltruhm im Trio [em] um den Pianisten Michael Wollny. Heute tourt die inzwischen in Schweden lebende Ausnahme-Bassistin mit ihrem eigenen Quintett sowie u.a. mit Julia Hülsmann und Nils Landgren. Eva Klesse studierte in Leipzig, Weimar, Paris und New York City und spielt u.a. im Julia Hülsmann Oktett und im Quartett Trillmann. In ihrem eigenen Quartett wirkt sie auch als Komponistin.

Johannes Enders (sax), Eva Kruse (b), Eva Klesse (dr)

www.johannes-enders.com
evakruse.com
www.evaklesse.de

Romanfabrik | Do., 28.3.2019 | 20 Uhr | 20,–/15,– € JIF
Karten reservieren