F.I.M.-Session

Mi., 2. Mai 2018
20:00

Das F.I.M. – Forum improvisierter Musik legt seine 10. offenen Bühne für freie Improvisationen am 2. Mai 2018 ab 19:00 (Beginn 20:00) in DIE FABRIK im Mittleren Hasenpfad 5 (im Hof), in der Nähe des Südbahnhofs in Frankfurt.

Das F.I.M. hat sich mit seiner regelmäßigen Sessionreihe für „frei improvisierte Musik“ neben den bestehenden konventionelleren Jazzangeboten in Frankfurt etablieren können. Für die nächste „Offene Bühne für freie Improvisationen“ konnten ein neue Location sowie für die Opener-Group namhafte Musiker sehr unterschiedlicher Stilrichtungen gewonnen werden:

– Eric Plandé – Saxophon
– Ali Neander – Gitarre
– Vitold Rek – Kontrabass
– Andreas Neubauer – Schlagzeug

Der Abend verspricht interessante musikalische Begegnungen und Improvisationen im Spannungsfeld  verschiedenster musikalischer Prägungen der einzelnen Protagonisten.

Nähere Info zu dieser und den vergangenen Veranstaltungen:
www.fim-ffm.de

Nach dem Opener steht die Bühne wie immer ambitionierten Sessionmusikern zur Verfügung.

Herbert Joos / Patrick Bebelaar

Mi., 18. April 2018
20:00

Herbert Joos zählt zu den renommiertesten Jazztrompetern Europas. Er wurde durch zahlreiche Veröffentlichungen und als Solist des Vienna Art Orchestra weltweit bekannt. Patrick Bebelaar konnte als Pianist und Komponist seit seinem Studium an der Stuttgarter Musikhochschule in zahlreichen Produktionen mit anderen bekannten Musikern immer wieder

auf sich aufmerksam machen; er wurde 2000 mit dem Jazzpreis Baden-Württemberg ausgezeichnet. Joos und Bebelaar verbindet bereits seit über fünf Jahren eine enge musikalische Partnerschaft. Ihr letztes Album „Seven Duets“ erhielt frenetische Kritiken.

Bei ihrem aktuellen Duokonzept widmen sich die Musiker der „Beauty of Darkness“. In hellen Tönen beginnen sie ihren Abstieg, der sie dann von der Dämmerung bis hin zum tiefen Schwarz der Nacht führt. Diesen Weg gehen die Musiker mit

ausschweifenden Improvisationen entlang der Motive Joos’, in denen sie ihr traumwandlerisches Zusammenspiel unter Beweis stellen. Im grummelnden und schwerfällig groovenden letzten Kapitel führt schließlich „The Beauty of Silence“ wieder zurück ins Tageslicht, wo Bebelaars Komposition „Ra“ die ersten Strah- len der morgendlichen Sonne begrüßt.

In Zusammenarbeit mit dem Steinway-Haus Frankfurt

 Herbert Joos (tp), Patrick Bebelaar (p)

WWW.BEBELAAR.DE

Steinway-Haus | Mi.,18.4.2018 | 20 Uhr | 20,– / 15,– €

Reservierung nach dem Klick

MerkenMerken