Christoph Stiefel Solo

Do., 1. März 2018
19:30

Sofienberg Spirits“ nennt der renommierte Pianist Christoph Stiefel sein aktuelles Soloprojekt. Seine Musik lässt sich ebenso in der Welt der Klassik verankern wie im Jazz, man kann sie impressionistisch oder meditativ nennen, als über den Dingen stehend oder tief in ihrem Kern ruhend empfinden. Transzendente Poesie begegnet hier rhythmischer Wucht auf sehr individuelle Weise.

Der 1961 in Zürich geborene Stiefel wurde schon mit 23 Jahren festes Bandmitglied bei Andreas Vollenweider, mit dem er Tourneen durch Europa, Australien, Japan und die USA unternahm. Bekanntheit erlangte er mit einem eigenen Kompositionsstil, bei dem er auf der Basis der Isorhythmik *** eine zeitgemäße Jazz-Variante schuf, die auf faszinierende Weise zwischen Groove-Intensität und Klangfarbenmalerei oszilliert. Diesen Kompositionsstil pflegt er seit Jahren hauptsächlich in seinem „Inner Language Trio“, das den Spagat zwischen konzeptioneller Feinarbeit und improvisatorischer Entfesselung so souverän schafft wie nur wenig andere Formationen im aktuellen Jazz.

Christoph Stiefel stellt im Konzert sein neues, im Februar 2018 erscheinendes Solo-Album vor.

*** Isorhythmen ordnen einem festen Muster von Tonhöhen einem sich wiederholenden rhythmischen Muster zu.

Christoph Stiefel (p)

WWW. CHRISTOPHSTIEFEL.CH

Steinway & Sons Frankfurt | Do., 1.3.2018 | 19:30 Uhr |20,–/15,–

Reservieren Sie direkt bei Steinway & Sons Frankfurt per E-Mail

Frankfurt Jazz Trio

Do., 1. März 2018
20:00

20 Jahre Frankfurt Jazz Trio

1998 wurde das Frankfurt Jazz Trio von Thomas Cremer (Hessischer Jazzpreis 2012) gegründet; mit dabei Olaf Polziehn am Piano und Günter Lenz am Bass, 2001 kam Bassist Martin Gjakonovski in die Band. Das Trio kann auf zahlreiche Konzerte, Live-Mitschnitte beim Saarländischen Rundfunk, dem Hessischen Rundfunk und Radio Bremen sowie drei CD- Produktionen zurückblicken. 2018, dem Jahr des 20jährigen Bandjubiläums, erscheint ein neues Album, das die Band bei diesem Konzert erstmals vorstellt.

Waren die ersten beiden Alben noch eher den traditionellen Themen Swing und Bebop verpflichtet, geht das Trio bei seinem neuen Album auf die Suche nach frischen „Sounds“ des modernen und zeitgenössischen Jazz mit Kompositionen z.B. von Ornette Coleman, aber auch von Polziehn und Cremer. Die Musiker experimentieren mit rhythmisch-statischen, aber auch frei-improvisierten Passagen: „Our Favorite Things“ mit großer Offenheit im Zusammenspiel der drei Musiker aus zwei Generationen. Schlagzeuger Thomas Cremer, der 2017 auf 50 Jahre Bühnenpräsenz im deutschen Jazz zurückblicken konnte, zählt diese „20 Jahre Frankfurt Jazz Trio“ zu den Highlights seiner musikalischen Tätigkeit.

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik

 Olaf Polziehn (p), Martin Gjakonovski (b), Thomas Cremer (dr)

WWW.FRANKFURT-JAZZ.DE

Romanfabrik | Do., 1.3.2018 | 20 Uhr | 15,– / 12,– €

Karten reservieren