Julia Kadel Trio

Do., 8. März 2018
20:00

Mit den Lorbeeren des hochgelobten Erstlingswerks sind Julia Kadel und ihre beiden Mitmusiker so lässig und souverän umgegangen, wie ihre Musik von Beginn an klang. „Als Trio sind wir unserer Vorliebe treu geblieben, einerseits meine Kompositionen zu spielen und andererseits frei zu improvisieren, dabei aber auch Spielkonzepte zu entwickeln, die sich irgendwo dazwischen bewegen“, sagt Kadel zum aktuellen Album „Über und Unter“. „Es gibt diesmal sehr unterschiedliche Stimmungen und Klänge. Wir haben dabei Höhen und Tiefen erkundet und uns darin immer wieder neu orientiert (…) Wenn man einen imaginären Horizont ziehen würde, befänden sich die Dinge, von denen unsere Musik erzählt, darüber und darunter. Das ist für mich diesmal das Thema“.

Die Berlinerin Julia Kadel studierte an der Musikhochschule in Dresden. Ihr Trio wurde 2013 von der Hochschule für Musik Saar mit dem HfM Jazzpreis ausgezeichnet. Das Debütalbum und die Pianistin wurden 2015 in zwei Kategorien für den Echo Jazz nominiert.

In Zusammenarbeit mit dem Frauen Musik Büro Frankfurt und der Frankfurt Art Bar

Julia Kadel (p), Karl-Erik Enkelmann (b), Steffen Roth (dr)

WWW.JULIAKADEL. COM

Frankfurt Art Bar | Do., 8.3.2018 | 20 Uhr | 15,– / 12.–

F.I.M.-Session im HoRsT

Di., 16. Januar 2018
19:30

F.I.M.-Session im HoRsT

Um dem „freien“ und „zeitgenössischen Jazz“ eine Heimstätte in Frankfurt zu geben und gerade auch jungen Musikern Möglichkeiten zu bieten, Neues auszuprobieren, initiierten Christof Krause und Jürgen Werner eine „offene Bühne für frei improvisierte Musik“. Erste organisierte Konzerte frei

improvisierter Musik mit anschließender Session finden bereits seit 2014 statt.

Als Rahmen für die „offene Bühne/Session“ bietet das „F.I.M. Forum für improvisierte Musik“ eine regelmäßige Session-Reihe im Abstand von etwa zwei Monaten an. F.I.M. sieht sich weniger als reiner Veranstalter, sondern will ein Angebot für diese musikalische Szene initiieren und etablieren und hofft, dass daraus weitere Aktivitäten erwachsen können. Die Sessions finden statt im „HoRsT“, in den ehemaligen Adlerwerken im Frankfurter Gallusviertel.

Di., 16.1.2018, Opener: Peter Hanson (sax, synth), Frederik Helbing (g), Fabian Habicht (dr)

Weitere Termine: Di., 6.3.2018, Di., 8.5.2018 (anschließend Session)

WWW.HORST-FFM.DE

HoRsT | 20 Uhr | 7,– / 5,– € / frei für Session-Musiker