Benedikt Jahnel Trio

Do., 3. Mai 2018
20:00

Das Benedikt Jahnel Trio zeigt sich mit „The Invariant“, seinem lang ersehnten dritten Album, von einer neuen Seite: brillant virtuos die Klavierparts, der Bass wuchtig bis filigran, elektrisierend das pulsierende Schlagzeug – dabei wirkt alles wie aus einem Guss und ist zu keinem Zeitpunkt auf Effekt aus.

Mit „The Invariant“ gelingt der Formation die große Kunst, sich völlig bruchlos von den beiden Vorgängeralben abzuheben.

Kompakt das Zusammenspiel, stilistisch einzigartig – strahlend kreativer Jazz.

Benedikt Jahnel studierte Jazzpiano an der UdK Berlin sowie am City College in New York City. Der kanadische Drummer Owen Howard lebt seit über 25 Jahren in New York. Die Freundschaft zwischen Owen und Benedikt geht zurück auf eine Begegnung an der UdK. Owens einzigartiger Sound und sein individuelles Time-Konzept machen ihn zu einem der interessantesten Drummer seiner Generation. Antonio Miguel stammt aus Spanien und hat sich bereits nach kurzer Zeit in New York einen Namen als Begleiter und Solist gemacht. Sein Sound hat eine unglaubliche Mischung aus Weichheit und Prägnanz, aus Rhythmik und Lyrik. Die Verbindung zu Benedikt entstand durch zahlreiche gemeinsame Sessions mit Freunden in New York und Antonios Studium am City College in Harlem. Mittlerweile lebt Antonio wieder in Madrid.

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik

 

 Benedikt Jahnel (p), Antonio Miguel (b), Owen Howard (dr)

WWW.BENEJAHNEL.DE

Romanfabrik | Do., 3.5.2018 | 20 Uhr | 20,– / 15,– €

Karten reservieren

 

Daniel Guggenheim Quartett

Do., 19. April 2018
20:00

Starke Persönlichkeiten haben ihn immer inspiriert, ob Jimi Hendrix oder Sonny Rollins. Daniel Guggenheim muss sie spüren und fragt sich jedes Mal aufs Neue: Was sagt mir ihre Musik? Schon parallel zum Studium an der Swiss Jazz School leitete er sein eigenes Quartett und interpretierte John Coltrane nach seiner Vision.

1983 trifft er in Brasilien auf Hermeto Pascoal, ein wahrer Glücksfall für ihn. Durch Pascoal lernt Guggenheim seine Musik zu leben und Grenzen immer wieder neu auszuloten. Ob Paris, New York oder Frankfurt, wo er sich mittlerweile niedergelassen hat: Daniel Guggenheims Musik lässt immer wieder neue Bilder entstehen, die für alle Beteiligten zu einem umfassenden Erlebnis werden. Er spielte u.a. mit Elvin Jones, Cecil McBee, Richie Beirach, Billy Hart, Bob Degen, Vitold Rek, Keith Copeland, Janusz Stefanski, David Liebman, Peter Madsen, Jeff Williams, Jürgen Wuchner, John Tchicai und Harry Becket.

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik

Daniel Guggenheim (sax), Sebastian Sternal (p), Dietmar Fuhr (b), Jonas Burgwinkel (dr)

WWW.DANIELGUGGENHEIM. COM

 

Romanfabrik | Do., 19.4.2018 | 20 Uhr | 20,– / 15,– €
Achtung: Preisänderung ggü. dem gedruckten Programmheft

Karten reservieren

 

16. Bundesbegegnung Jugend jazzt in Frankfurt

Do., 10. Mai 2018
20:00
Fr., 11. Mai 2018
9:00
21:00
Sa., 12. Mai 2018
9:00
19:30

Die zweite Maiwoche 2018 steht in Frankfurt am Main ganz im Zeichen des Jazz-Nachwuchses. Nach der Verleihung des Frankfurter Jazzstipendiums am Mittwoch, 9. Mai, finden gleich zwei Bigband-Wettbewerbe statt: der 7. Hessischer Schulbigband-

Wettbewerb des Hessischen Rundfunks am Freitag, 11. Mai (die Finalrunde ab 19 Uhr im hr Sendesaal, Eintritt frei) und die

16. Bundesbegegnung Jugend jazzt, zu der rund 300 Teilnehmer aus ganz Deutschland erwartet werden.

Zur Bundesbegegnung Jugend jazzt trifft sich der talentierte Jazznachwuchs zu einem bundesweiten Band-Wettbewerb. 2018 stehen die Bigbands im Fokus, Gastgeber ist erstmals Frankfurt am Main. Die Bundesbegegnung ist neben dem musikalischen Wettstreit auch eine Mischung aus Festival, Konzert- podium, Kontakt- und Informationsbörse mit Workshops und Seminaren für den Jazznachwuchs.

Zur 16. Bundesbegegnung Jugend jazzt in Frankfurt treten ausschließlich die ersten Preisträger der vorausgehenden Bigband-Wettbewerbe der einzelnen Bundesländer in den musikalischen Wettstreit. Angesehene Profis und erfahrene Pädagogen betreuen die Jazzorchester bei ihren Auftritten, beraten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und geben ihre Urteile ab. Das Wertungsspielen ist öffentlich und findet am Freitag (ganztägig) und Samstag (vormittags) in der Frankfurter Musikhochschule statt. An den Abenden finden zudem öffentliche Konzerte als Rahmenprogramm statt.

Zur Eröffnung der 16. Bundesbegegnung Jugend jazzt spielt am Donnerstag, 10. Mai, die hr-Bigband. Das Programm „Coltrane, Zawinul, Marsalis & more“ beleuchtet legendäre Wegmarken der Jazzgeschichte und zeitgenössische Positionen in einer Klangsprache, die Tradition und Gegenwart organisch mitein- ander verknüpft.

Am Freitag, 11. Mai, finden im Jazzkeller und im Club Voltaire zeitgleich Jazz Jam Sessions statt. Hierzu laden die Jazz-Initia- tive und beiden Frankfurter Clubs, die nur wenige Gehminuten voneinander entfernt liegen, lokale Jazzmusiker und die Wett- bewerbsteilnehmer ein.

Am Samstag, 12. Mai, schließlich findet die Bundesbegegnung mit der Jugend jazzt-Night ihren Abschluss. Neben dem Landes Jugend Jazz Orchester Hessen „Kicks & Sticks“ tritt die zuvor ermittelte Gewinnerband auf und nimmt den Jazzpreis des Deutschen Musikrats entgegen.

WWW.JUGEND-JAZZT.DE

Eröffnungskonzert mit der hr-Bigband

hr-Sendesaal | Do., 10.5.2018 | 20 Uhr | 19,– € / 10,50 € JIF-Mitglieder (erm. Karten nur an der Abendkasse), ein gemeinsames Angebot des hr + der FuF der hr Bigband

Fr., 11.5. (ganztägig) und Sa., 12.5.2018 (vormittags): Öffentliches Wertungsspielen mit den teilnehmenden Jazzorchestern aus allen Bundesländern

HfMDK | ab 9 Uhr | Eintritt frei

Jazz Jam Sessions in Frankfurter Clubs 

Club Voltaire + Jazzkeller | Fr., 11.5.2018 | 21 Uhr | 5,– €
Club Voltaire: Corinna Danzer (sax), Jonas Lohse (bass), Andrey Shabashev (p), Benno Sattler (dr)
Jazzkeller: Nico Hering (piano), Peter Klohmann (sax), Bastian Weinig (bass), Andreas Neubauer (drums)

Jugend jazzt-Night mit dem LJJO-Hessen „Kicks & Sticks“ und dem Gewinner des Jazzpreises des Deutschen Musikrates
hr Sendesaal | Sa., 12.5.2018 | 19.30 20.00 Uhr | 12,–/8,– €

WWW.JUGEND-JAZZT.DE

 

 

 

MerkenMerken