Norma Winstone Trio

Mo., 4. Dezember 2017
21:00

Sängerin, Saxofonist und ein Pianist – eine bemerkenswerte Gruppe, deren Auftritte einen weiten Bogen von Musik umfassen und in der die Kreativität gleich verteilt ist.

Foto: Melody-McLaren

Norma Winstone wollte immer als Teil des Ensembles angesehen werden, nicht als hervorgehobene Frontfrau. Sie gilt als die „Grande Dame“ des europäischen Jazz-Gesangs und ist eine der innovativsten Stimmen des Modern Jazz. Sie benutzt ihre Stimme wie ein Instrument, webt improvisierte Linien mit denen ihrer Partner. Wenn sie Texte singt, zieht sie ihre Musiker tiefer in die Geschichten der Texte hinein, sodass sie von drei Seiten beleuchtet werden.

Alte und neue Jazz-Balladen finden sich neben Volksliedern aus dem Friaul und klassisch orientierter Kammermusik. Strukturen, Farben und Rhythmen werden immer wieder neu arrangiert und ausgelotet. Songs von Cole Porter, geliehene Melodien von Satie und Coltrane, Lyrik von James Joyce – all das macht sich das Norma Winstone Trio in seinen mittlerweile drei beim renommierten Label ecm erschienenen Alben in wundervoller Weise zu eigen.

In Zusammenarbeit mit Dr. Hoch’s Konservatorium

Norma Winstone (voc), Alfonso Deidda (sax), Glauco Venier (p)

www.normawinstone.com

Dr. Hoch’s Konservatorium | Mo., 4.12.2017 | 20 Uhr | 15,–/12,– €