Christof Lauer & Patrice Héral

Fr., 7. April 2017
20:00

Christof Lauer gehört ohne Zweifel zu Frankfurts Vorzeigemusikern: 2005 mit dem Hessischen Jazzpreis geehrt, aber längst schon mit internationalem Ansehen. Seit Ende der siebziger Jahre ist er Solist im Jazzensemble des Hessischen Rundfunks, nahm 1994 Charlie Marianos Platz im United Jazz and Rock Ensemble ein und gehörte ab 1996 zum Albert Mangelsdorff Quintett.

Wie die Brüder Albert und Emil Mangelsdorff oder Heinz Sauer steht er als Markenzeichen für die Jazzstadt Frankfurt. Christof Lauer ist zudem seit vielen Jahren Mitglied und Solist in der NDR Big Band und lebt im ständigen Wechsel zwischen Hamburg und Frankfurt, wo er nach wie vor zu Hause ist. Dennoch ist er mittlerweile ein umtriebiger Weltenbummler: Mit seinen zahlreichen Bandprojekten – wie z.B. sein Duo mit dem Pianisten Jens Thomas und das Trio mit Michel Godard und Schlagzeuger Gary Husband aus England – agiert er längst europaweit.
Aus Frankreich kommt Patrice Héral. Er saß bereits im Mai 2008 am Schlagzeug des Quintetts um Christof im Palmengarten und hat insbesondere durch seine Soli Extraapllaus vom Publikum einheimsen können. Ein Musiker, der immer wieder Unerwartetes beisteuert. Seit Anfang der 90er Jahre ist Patrice Partner zahlloser Mitglieder des „who is who“ im europäischen Jazz und seit 2005 Mitglied des „Orchestre National de Jazz“.

Frankfurt, Steigenberger Frankfurter Hof | Fr., 7.4.2017 | 20 Uhr | 15,–/12,–/kostenlos mit Musikmesse-Festivalticket

Kartenreservierung nach dem Klick

Eine Veranstaltung im Rahmen des Musikmesse Festivals

https://de.wikipedia.org/wiki/Christof_Lauer
https://de.wikipedia.org/wiki/Patrice_Héral

Hattler

Sa., 8. April 2017
20:00

Hellmut Hattler, stilprägender Ausnahmebassist, Komponist, Produzent und Mitglied der legendären 70er Jahre Jazz-Rock- Fusion-Gruppe Kraan, steht hier gemeinsam mit drei weiteren führenden Köpfen der Jazz-meets-Electronica-Szene auf der Bühne: Gitarrist Torsten de Winkel (New York Jazz Guerilla, Pat Metheny Group, Bimbache openART), der deutsch-nigerianischen Sängerin Fola Dada (u.a. Söhne Mannheims, Joy Denalane) und dem Schlagzeuger Oli Rubow (DePhazz, Fanta4, Netzer).
Hellmut Hattler und Torsten de Winkel verbindet schon lange eine kongeniale Partnerschaft, u. a. bei dem international erfolgreichen Acid-Jazz Duo Tab Two, das für die meisten seiner 9 Alben den deutschen Jazz Award erhielt. Bereits in den 1980er Jahren haben die beiden Musiker gemeinsam das erste deutsche Jazz & Computer-Hybridalbum „Humanimal Talk“ eingespielt.

Hellmut Hattler (b, comp), Torsten de Winkel (g, e-sitar), Fola Dada (voc), Oli Rubow (dr, perc, electronics), Pete Delgado (visuals), Uli Breihoff (sound design)

www.hellmut-hattler.de

Frankfurt, Steigenberger Frankfurter Hof | Fr., 8.4.2017 | 20 Uhr | 15,–/12,–/kostenlos mit Musikmesse-Festivalticket

Kartenreservierung nach dem Klick

Eine Veranstaltung im Rahmen des Musikmesse Festivals

 

 

 

The WhereMe?!

Fr., 28. April 2017
20:00

The WhereMe?! ­ist permanent auf der Suche nach dem IchWoWasWieWarum. Die Band um den Gitarristen Rafael Krohn und den Saxofonisten Fabian Dudek präsentiert ausschließlich Kompositionen aus eigener Feder. Melancholie, Atmosphäre und Extrema zeichnen die Stücke aus und werden im Zusammenspiel der Band kreiert.

Die Notation eröffnet die Kommunikation der Musiker, bevor diese Vorlage bald verlassen wird oder als Fundament dient, um der momentanen Imagination Raum zu verschaffen. Dann haben sie alle Möglichkeiten, ihre Fähigkeiten, mehr noch ihre grenzenlose Kreativität auszubreiten.

The WhereMe?! erhielt 2016 das Jazzstipendium der Stadt Frankfurt am Main. Die Musiker kennen sich durch ihr Studium an der Musikhochschule Köln.

In Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Fabian Dudek (sax), Rafael Krohn (g), David Helm (b), Jan Philipp (dr)
thewhereme.tumblr.com

Club Voltaire  |  Fr., 28.4.2017 | 20 Uhr | 12,–/9,– €
Karten reservieren

 

Sven Faller „Night Music“

Do., 20. April 2017
20:00

Sven Faller hat sich mit seinem eigenständigen melodischen Stil auf dem Kontrabass international einen Namen gemacht. Viele Jahre lebte und arbeitete er in New York und begleitete in seiner beeindruckenden Karriere zahlreiche namhafte Künstler wie Charlie Mariano, Bobby Watson, Chico Freeman, Konstantin Wecker oder Larry Coryell.

„Night Music“ ist seine Hommage an die besondere Magie, die Energie und das Eigenleben der Nacht. Für das gleichnamige Doppelalbum hat er sich einen Traum erfüllt: das „Traum-Trio“ mit dem amerikanischen Pianisten Bob Degen und dem Drummer Guido May.

Sven Faller studierte in Linz und in New York und tauchte anschließend tief in die eklektische Musikszene der Stadt ein. Guido May stammt aus Bad Reichenhall und erhielt seine musikalische Ausbildung als Schlagzeuger in München und in New York. Er wurde bekannt durch sein Spiel mit Kenny Wheeler und in Christian von Kaphengsts Band „Café du Sport“, mit der er im Jahr 2000 den „Hennessy Jazz Search“ gewann.

Der amerikanische Pianist Bob Degen studierte am renommierten Berklee College of Music in Boston und lebt schon seit Anfang der 1970er Jahre in der Nähe von Frankfurt am Main. Er gilt als „musicians musician“ und genießt unter Kollegen und Kennern hohe Achtung.

Eine Veranstaltung der Romanfabrik

Bob Degen (p), Sven Faller (b), Guido May (dr)
www.svenfaller.eu

Romanfabrik | Do., 20.4.2017 | 20 Uhr | 20,–/15,– € erm.
Karten reservieren