Fuhr Brothers

Do., 2. Juni 2016
20:00

Seit Jugendzeiten spielen die Brüder Dietmar (Kontrabass) und Wolfgang Fuhr (Saxofon) zusammen in verschiedensten Formationen, und sie zählen heute zu den ganz renommierten Musikern der deutschen Jazz-Szene.

„Reconstruction“, das aktuelle Projekt der „Fuhr Brothers“ widmet sich der Jazz-Tradition in Deutschland. In Gesprächen mit Wolfgang Dauner, Gerd Dudek und Manfred Schoof suchten sie die Kompositionen für ihre Einspielung aus, arrangierten sie neu und machten dabei das rege Jazz-Leben der „alten Tage“ anekdotenreich lebendig.

The Fuhr Brothers 4 Press Photo QOb in dem komplexen „Hot Hut“ von Albert Mangelsdorff, dem polyrhythmischen „Steps of M.C. Escher“ von Wolfgang Dauner, den Akkordverläufen in Gerd Dudeks „Green Table Speech“ oder mit ihrer Bearbeitung des alten Volksliedes „Ich armes Mägdelein“: die Fuhr-Brüder zeigen, wie lebendig, eigenständig und facettenreich auch heute noch die Handschrift der Pioniere des deutschen Jazz klingt. Damit stoßen sie nicht zuletzt auch die Diskussion um den Terminus „German Jazz“ und seine Bedeutung neu an.

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik

Dietmar Fuhr (b), Wolfgang Fuhr (sax), Norbert Scholly (g), Jens Düppe (dr)

www.dietmarfuhr.de
www.wolfgangfuhr.de

Romanfabrik | Do, 2.6.2016 | 20 Uhr | 15,–/12,– €
Karten reservieren