Naxoshalle zeigt den Film "Carlo Keep Swingin"

Di., 31. Mai 2016
19:30

Am 31. Mai wird ab 19.30 Uhr in der Naxoshalle den Film „Carlo Keep Swingin‘ mit anschließendem Filmgespräch gezegt.

Die Frankfurter Regisseurin Elisabeth Ok entdeckte Hinterlassenschaften von Carlo Bohländer, einem der besten deutschen Jazztrompeter der 50er Jahre und Begründer des Domicile du Jazz, dem heutigen Frankfurter Jazzkeller – einer Institution des Jazz in Deutschland, über den viele amerikanische und internationale Künstler nach Deutschland und Europa kamen. Es fanden sich Fotos und Briefe von Berühmtheiten wie Lee Konitz, Chet Baker, Attila Zoller oder Jutta Hipp, aus denen die Regisseurin einen Film zusammenstelllte.
In bildhaften und lebendigen Schilderungen lassen die Weggefährten Carlo Bohländer wieder auferstehen. Der bekannte Konzertveranstalter Fritz Rau, der viele Rockgrößen nach Deutschland holte und selbst eine sehr enge Bindung zum Jazz hat, würdigt den Musikkenner und Jazztheoretiker Carlo Bohländer und beschreibt die Atmosphäre im Jazzkeller sowie die Nachkriegszeit in eindrucksvollen Bildern.
Der Saxophonist Gustl Mayer lässt den Vollblutmusiker Bohländer zu Wort kommen und beschwört das Nachkriegs-Frankfurt, das nicht nur als Wohlstandskind, sondern vielmehr als weltoffene und sehr moderne Metropole erscheint. Der Film ist ein farbiges Porträt über einen außergewöhnlichen und vielschichtigen Menschen, mit Genie, Witz und einem unglaublichen Enthusiasmus, der alle ansteckte.
Zum Filmgespräch kommen die Regisseurin und Promis aus der Frankfurter Jazz-Szene.
Moderation: Daniella Baumeister (hr1)

Theater Willy Praml – Naxoshalle, Wittelsbacherallee 29, Eingang Waldschmidtstraße 19 / HH
Kontakt: Wolf Lindner, Tucholskystraße 57, 60598 Frankfurt, Telefon 069/70794910, dokukino@bbfilm.net
Naxos-Kino