Timo Vollbrecht/Sam Anning/Sebastian Merk in der Fabrik Jazz / Postrock / Minimal

So., 1. Mai 2016
17:00

Foto: Tayla Nebesky
Foto: Tayla Nebesky
Zwischen New York und Berlin pendelnd ist Timo Vollbrechts Musik vor allem eins: divers, erfindungsreich und durch ein multikulturelles Umfeld inspiriert. Sie bedient sich dem Flair beider Metropolen und verbindet Grenzüberschreitendes mit einem aufregend urbanen Puls. Dabei verschmilzt Jazz mit Elementen aus Postrock, Minimalism, einem Hauch von Klassik und zeitgenössischer Songkultur.
Fly Magic heißt die Band des als „leuchtend und herausragend“ (All About Jazz) beschriebenen Saxophonisten. Sie ist ein magischer Cocktail aus lebhafter Energie und emotionaler Intensität. Der erfrischend andersartige Sound dieses Kollektivs ist klangmalerisch, teils außerweltlich und vermittelt stets das Gefühl des Fliegens.

Die Wurzeln des 30-jährigen Bandleaders liegen in der Berliner Musikszene. Zusammen mit seinem langjährigen musikalischen Weggefährten, dem deutsch-japanischen Gitarristen Keisuke Matsuno, zog es ihn zum Studium nach New York. Dort trafen beide auf den australischen Bassisten Sam Anning.

Für den gebürtigen Fankfurter Schlagzeuger Sebastian Merk ist dieses Konzert außerdem ein Heimspiel.

Timo Vollbrecht (s), Sam Anning (b). Sebastian Merk (dr)

timovollbrecht.com

www.die-fabrik-frankfurt.de

Eintrittsermäßigung für JIF-Mitglieder (10,- €)