Musikmesse-Festival

7. April 2016bis11. April 2016

50 Konzerte in über 30 Locations in ganz Frankfurt – das neue Musikmesse Festival im Rahmen der Musikmesse umfasst ein umfangreiches Programm mit Konzerten, Live-Sessions, Überraschungsaktionen und Partys.

Die Jazz-Initiative zählt auch 2017 wieder zu den Kooperationspartnern des Festivals. Nähere Informationen zu den Konzerten liegen derzeit noch nicht vor. Bitte informieren Sie sich auf der Festivalseite und auf www.jazz-frankfurt.de.
Informationen zu den Konzerten, Veranstaltungsorten und Eintrittspreisen unter
www.musikmesse-festival.net

Checkpoint III: Jazz@EnsembleModern

So., 10. April 2016
20:00

Dieses Konzert bewegt sich an der Schnittstelle von Neuer Musik und experimentellem, zeitgenössischem Jazz und lässt drei renommierte Jazzmusiker auf das Ensemble Modern treffen: John Schröder (Klavier und Gitarre), Hayden Chisholm (Saxofon) und Sebastian Gramss (Kontrabass). Gemeinsam suchen die Musiker vor dem Hintergrund ihrer individuellen musikalischen Erfahrungen nach neuen Wegen zwischen improvisierter und notierter Musik.

Ensemble-Modern_Wand_c_Katrin-Schilling

Foto: Katrin Schilling

Keine Collage von swingendem Mainstream Jazz und lauter, atonaler zeitgenössischer Musik, vielmehr eine Suche einer Gruppe sensibler Musiker nach Wegen, durch improvisierte und niedergeschriebene Musik eine gemeinsame Sprache zu finden: Alle Musiker des Projekts „Jazz@EnsembleModern“ haben einen musikalischen Hintergrund, der jenseits klar definierter Grenzen liegt. Das Ensemble Modern ist bekannt für seine grenzüberschreitenden Projekte in die Welt des Pop/Rock, Jazz und der Weltmusik, z.B. mit Frank Zappa, Mark Anthony Turnage oder indischen und indonesischen Musikern.

Die Jazzmusiker John Schröder (Klavier, Gitarre), Hayden Chisholm (Saxophon) und Sebastian Gramss (Kontrabass) zeichnet die Erforschung nicht klassifizierbarer Bereiche von Musik aus – eine ideale Voraussetzung für die Zusammenarbeit. Vor dem Hintergrund individueller Eigenheiten suchen die Musiker nach einem integrativen, organischen Ganzen und beteiligen den Zuhörer dabei auf ereignisreiche und anregende Weise.

In den letzten Jahren sind die Grenzen der zeitgenössischen westlichen Musik und des zeitgenössischen Jazz durchlässig geworden: Jazzmusiker experimentierten zunehmend mit Techniken, Prozessen, formalen Strukturen und Klängen, die Teil des zeitgenössischen Repertoires Neuer Musik sind; Komponisten und Instrumentalisten der Neuen Musik nahmen im Jazz gebräuchliche rhythmische Elemente, melodische Linien und instrumentale Techniken in ihren Aktivitäten auf – und doch bleiben Unterschiede im Ausdruck bestehen, die auf die jeweiligen Ursprünge und sozialen und kontextuellen Entwicklungen zurückgehen. Diesen Grenzbereich lotet das Konzert aus.

In Zusammenarbeit mit dem Ensemble Modern
Eine Veranstaltung im Rahmen des Musikmesse Festival

Christian Hommel (oboe), Johannes Schwarz (fagott), Valentín Garvie (tp), Sava Stoianov (tp), David Haller (dr), Georgos Panagiotidis (violine), Megumi Kasakawa (viola), Paul Cannon (b);
John Schröder (p, g), Hayden Chisholm (sax), Sebastian Gramss (b)

www.ensemble-modern.com

ljob.eu/schroeder

haydenchisholm.net

sebastiangramss.de/

Deutsche Ensemble Akademie, Dachsaal | So., 10.4.2016 | 20 Uhr | 20,– / 15,– € erm. (Ermäßigung für Studenten, Auszubildende, JIF-Mitglieder), mit Musikmesse-Festival-Ticket 10,– €

Karten reservieren

Eine Veranstaltung im Rahmen des Musikmesse Festival