Sebastian Sternal / Vitold Rek – Konzert jetzt am 15.06.2016

Mi., 16. März 2016
20:00

Sebastian Sternal studierte Jazzklavier und -komposition in Köln und Paris wurde mit dem Neuen Deutschen Jazzpreis 2014, dem ECHO Jazz 2013 und dem WDR Jazzpreis 2007 ausgezeichnet. Er ist Pianist im Quartett des Trompeters Frederik Köster, im David Fettmann Quartett und spielt in Duo-Projekten mit den Saxofonisten Claudius Valk und Will Vinson (New York). Sebastian Sternal lehrt Jazz-Theorie, -Klavier und -Komposition an der Musikhochschule Köln und ist als Professor für Jazzklavier an der Hochschule für Musik Mainz tätig.

Sebastian-Sternal

Vitold Rek arbeitete mit vielen anderen Jazzmusikern zusammen, u.a. als Solist mit dem HR-Jazzensemble und als Sideman von Tomasz Stańko. Mit seiner eigenen Band „East West Wind“ verbindet er die Tradition des Jazz mit klassischen und folkloristischen Einflüssen. Sein Stil wird als „tongewaltig“ und gleichzeitig elegant und kammermusikalisch beschrieben. Er erhielt das Frankfurter Jazzstipendium 1999 und wurde mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik (2008) und dem Hessischen Jazzpreis (2013) ausgezeichnet. Vitold Rek unterrichtet Jazzkontrabass an der Hochschule für Musik in Mainz.

VITOLD_REK#2BildNr4565_Photo_Emanuela_Danielewicz_2013_20x30cmEr verbindet in seinem Spiel die Tradition des Jazz mit klassischen und folkloristischen Einflüssen. Sein Stil wird als „tongewaltig“ und gleichzeitig elegant und kammermusikalisch beschrieben. 2010 war Vitold Rek der künstlerische Leiter des Jazz-Festivals der Jazz-Initiative Frankfurt/Main.

Für die CD-Einspielung mit dem Emil Mangelsdorff Quartett „Blues Forever“ hat Rek den Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2008 bekommen. 2013 erhielt Vitold Rek den Hessischen Jazzpreis.

„Ein großer Musiker auf der europäischen Bühne des Jazz“, kommentierte der Kritiker Fred Bouchard die Kunst von Vitold Rek in der amerikanischen Fachzeitschrift „Jazz Times“.

Der Kontrabassist Vitold Rek ist derzeit einer der kultiviertesten Spieler dieses Instruments überhaupt.“ ( FAZ 1999, Ulrich Olshausen )

In Zusammenarbeit mit dem Steinway-Haus Frankfurt

Sebastian Sternal (p), Vitold Rek (b)

www.sebastiansternal.de

www.jazzpages.com/VitoldRek

Steinway-Haus Frankfurt | Mi., 16.3.2016 | 20 Uhr | 20,– /15,– € (incl. ein Begrüßungsgetränk)

Achtung: begrenztes Sitzplatzangebot, bitte reservieren:
Kartenreservierung per E-Mail
oder Tel. 069-830 49 130 (AB)

(Sie erhalten eine Bestätigung per E-Mail, solange Karten erhältlich sind).
Reservierte Karten bis 30 Minuten vor Konzertbeginn abholen.

Achtung: Konzert wegen Erkrankung eines Musikers abgesagt.
Wir bemühen uns darum, einen neuen Termin zu finden.