Max Frankl Trio

Do., 18. Februar 2016
20:00

Das Konzert fällt wegen Krankheit der Musiker aus.

MAX2Mit gerade einmal 32 Jahren ist ECHO-Jazz-Preisträger Max Frankl auf dem besten Weg, sich in die oberste Liga der europäischen Jazz-Gitarristen zu katapultieren. Frankl legt mit „Fernweh“ schon sein fünftes Album als Bandleader vor. Es ist sein persönlichstes Werk, auf dem sich der gebürtige Weilheimer als menschlich und musikalisch gereifter Künstler präsentiert. Max Frankl und seine Mitspieler spielen mühelos mit den Facetten von Jazz und Rock, garniert mit einer Prise Bossa Nova und bisweilen psychodelisch wirkenden Sounds. Verzerrte Gitarre, Hall-Effekte, bandmaschinenartige Delays und Loops – das alles gehört zu Frankls neuer Klangwelt, mit der er die Zuhörer auf seine musikalische Reise mitnimmt.
Angetrieben durch die intensiv interagierende Rhythmusgruppe mit dem Bassisten Lukas Traxel und dem Schlagzeuger Lionel Friedli und unterstützt durch den Saxofonisten und Klarinettisten Reto Suhner, zeigt Frankl seine Fähigkeiten auf dem Griffbrett in gewagten Improvisationen und zaubert Töne und Texturen, wechselnd zwischen Stahl- und Nylonsaiten.
Aufgewachsen in der Jazz-Tradition von Chet Baker und Miles Davis, spielte er mit Lee Konitz, Benny Golson und Emil Mangelsdorff. Mit Reto Suhners Altklarinette steht ein melancholischer Ton Frankls groovenden Klagelied gegenüber.

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik

Max Frankl (g), Reto Suhner (sax), Lukas Traxel (b), Lionel Friedli (dr)

www.maxfrankl.com

Romanfabrik | Do., 18.2.2016 | 20 Uhr | 15,– / 12,– €