Doppelkonzert zum Jubiläum der Jazz-Initiative Frankfurt im Titania

So., 31. Januar 2016
19:00

Zur „Förderung der beruflichen Anliegen von JazzmusikerInnen“ gründeten am 20.08.1990 um 10.30 Uhr Thomas Cremer, Emil Mangelsdorff, Stephan Schmolck, Manfred Bründl und Wolfgang Güttler die Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V.  1992 hatte sie bereits 120 Mitglieder, darunter auch Attila Zoller, Carlo Bohländer und Heinz Sauer.

Das erste Konzert der Jazz-Initiative fand am 31.1.1991 im Titania statt, ein Datum, das sich 2015 zum 25. Mal jährt. Das Titania wurde eine wichtige Spielstätte der jungen Jazz-Initiative Frankfurt, und wir feiern hier den 25. Jahrestag mit einem Doppelkonzert.

Trio Cremer / de Oliveira / Stabenow
De OLiveira Bunt300TC Vilbel Foto Katrin SchanderMit diesem Programm widmet sich das Trio 8 Stücken aus dem Repertoire des legendären Tenorsaxofonisten Sonny Rollins.
Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums für klassische Klarinette und Komposition wechselte Wilson de Oliveira zur hr-Bigband, für die er sowohl als herausragender Solist als auch als Arrangeur tätig war.
Thomas Stabenow erhielt 1986 den Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg, 1999 den Förderpreis für Musik der Stadt München, und er ist seit 1996 Professor an der Musikhochschule Mannheim. Er wirkte an über 20 Alben mit.
Thomas Cremer ist Mitgründer und Schlagzeuger der seit 1986 bestehenden Frankfurt Jazz Big Band und Gründer des Frankfurt Jazz Trios, mit dem er bisher drei Alben produzierte. 2012 erhielt er den Hessischen Jazzpreis.

Manfred Bründl
Silent Bass new edition
bruendlNastja

Mit seinem Programm „Silent Bass new edition“ präsentiert Manfred Bründl eigene, hoch verdichtete, faszinierende Kompositionen. Durch den Verzicht auf ein Schlagzeug kommen die einzelnen Konturen der Kompositionen deutlicher zum Vorschein, koloriert durch das einzigartige Timbre der Sängerin Nastja Volokitina, Preisträgerin des Montreux Jazz-Voice-Wettbewerbs 2013.
Manfred Bründl arbeitete bereits mit dem Who-is-who des deutschen, europäischen und internationalen Jazz, u. a. mit Heinz Sauer, Albert Mangelsdorff, Christof Lauer, Dave Liebman, Charlie Mariano, Tomasz Stanko, Norma Winstone oder Martial Solal. Er erhielt das Frankfurter Jazzstipendium (1994) sowie den SWR Jazzpreis (2012). Seit 1996 lehrt er als Professor an der Musikhochschule in Weimar.
Hugo Read spielte nach seinem Studium in Köln mit Kenny Wheeler, Uli Beckerhoff, Rainer Brüninghaus, Markus Stockhausen, dem Ensemble Modern u. v. a. m. Als Komponist arbeitete er u. a. für die WDR Big Band. Er erhielt den Förderpreis Musik des Landes NRW (1981) und lehrt am Folkwang in Essen.
Der vielfach ausgezeichnete Pianist Rainer Böhm studierte u. a. in Mannheim und in New York City. Er ist seit langem Mitglied der Mannheimer Band L 14,16 und lehrt an den Musikhochschulen in Mainz und in Mannheim.

Doppelkonzert in Zusammenarbeit mit TITANIA
Wilson de Oliveira (sax), Thomas Stabenow (b), Thomas Cremer (dr)
frankfurt-jazz.de
Manfred Bründl (b), Nastja Volokitina (voc), Hugo Read (sax), Rainer Böhm (p)
www.manfredbruendl.de
Titania | So., 31.1.2016, 19 Uhr | 20,–/15,– €

Konzert ist ausverkauft, keine Vorbestellungen mehr möglich (Restkarten ggf an der Abendkasse).