trio lézarde jazz

Do., 5. November 2015
20:00bis22:30

Das „trio lézarde jazz“ musiziert über stilistische Grenzen hinweg zwischen Jazz, Welt- und Neuer Musik. Durch musikalische Muster globaler Herkunft hindurch und über stilistische Grenzen hinaus findet die Musik ihre ganz eigene Sprache – die Frankfurter Cellistin Anka Hirsch nennt das „Minimal Global Chamber Music“. Im Spannungsfeld von Komposition und Improvisation entstehen Freiräume für unerwartete musikalische Wege und klangliche und rhythmische Überraschungen. Die Eidechse als Symbol für Inspiration und Traum legt dabei die Spur für jede einzelne musikalische Geschichte.

Das Trio spielt in einer ungewöhnlichen Besetzung. Das transparente Zusammenspiel von Saxophon und Cello findet seine kongeniale Ergänzung in rhythmischen und klanglichen Zeichnungen der verschiedensten Perkussionsinstrumente. Die musikalische Kommunikation wird getragen von der individuellen Ausdruckskraft der Einzelnen, von wechselseitigen Dialogen und Trialogen und einer großen Offenheit beim Hören und Spielen.

In Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei Frankfurt am Main und dem Frauen Musik Büro

Meike Goosmann (sax, cl), Anka Hirsch (clo), Christoph Hillmann (perc)
www.ankahirsch.de
Stadtbücherei | Do., 5.11.2015 | 20.00 Uhr | 10,–/7,– €