Jasper van’t Hof & Tony Lakatos

Mi., 27. Mai 2015
20:00bis22:00

Für Jasper van’t Hof ist die Kirchenorgel eine ›Art von Alleskönner‹, denn die Orgel hat alles, wie er es ausdrückt, »im Hause«, ob nun der Klang einer Piccoloflöte gefragt ist, oder Bassposaunen, Schalmeien und Trompeten, alle Klänge unserer täglichen Wahrnehmung lassen sich durch die Pfeifen und Register erzeugen – nicht umsonst wird sie die Königin der Instrumente genannt. Obwoihl die Orgel eifersüchtig neben sich den Platz für andere Instrumente mit besetzt, behauptet sich Tony Lakatos glänzend.

Sämtliche Stücke, die zu hören sind, hat Jasper van’t Hof komponiert, weist aber ausdrücklich darauf hin, dass er und Tony Lakatos sich bei der Interpretation die Freiheiten nehmen, die jeder Jazzmusiker für sich beansprucht. Besonders stolz sind die beiden Musiker darauf, »dass die Orgel überhaupt nicht sakral klingt«. Tatsächlich prägen in den teilweise hoch komplexen Strukturen vor allen Dingen Jazzphrasierungen das Geschehen sowie geradezu ätherische und gelegentlich elegische Saxophonparts von Tony Lakatos.

Die Fabrik zu Gast in der Bonifatiuskirche:

Jasper van’t Hof / Kirchenorgel
Tony Lakatos / Saxophone
‚Go With The Wind‘ (CD 2014)

Eine Veranstaltung von Kultur in der Fabrik / Wagner Heinz-Stiftung Ffm.

Mittwoch, den 27.5.2015 um 20 Uhr
Bonifatiuskirche, Holbeinstr. 70, 60596 Frankfurt am Main-Sachsenhausen

Kartenreservierungen 18€, ermäßigt 15€ unter Tel. 069-60504381

Eva Kruse Quintett

Mi., 27. Mai 2015
20:00

Foto: Bibbie Friman

Foto: Bibbie Friman

 

Eva Kruse errang Weltruhm im Trio [em] um den Pianisten Michael Wollny. Nun hat die in Schweden lebende Ausnahme-Bassistin mit einer eigenen Band das Album „In Water“ eingespielt. Inspiriert durch ihr neues Leben auf einer autofreien Schäreninsel im Südwesten Schwedens schrieb sie Songs, die das Gefühl unendlicher Weite und unergründlicher Tiefe in sich tragen.
Außergewöhnlich im Jazz ist das Zusammenspiel von Sopransaxophon und Oboe, einem intensiven, ausdrucksstarken, den Horizont weitenden Dialog. Sie selbst bringt das Grundgefühl ihrer neuen Kompositionen auf die Formel: „Ich hatte das Gefühl, es musste mal etwas Schönes passieren (…) Ich wollte etwas schreiben, in dem ganz viel Platz ist, um zwischen den Tönen atmen zu können.“ Mit ihrem raumgreifenden neuen Album „In Water“ positioniert sich die Bandleaderin nun als europäische Komponistin, die sich aus den Hoheitsgewässern von Jazz, Pop und Klassik befreit.

Eine Veranstaltung der Romanfabrik in Zusammenarbeit mit der Jazz-Initiative

Eva Kruse (b, comp), Uwe Steinmetz (sax), Tjadina Würdinger (Oboe), Bugge Wesseltoft, Carsten Daerr Philip Frischkorn (p), Christian Jormin (dr, perc)

evakruse.com

Romanfabrik | Mi., 27.5.15 | 20.00 Uhr | 20,–/15,– €
Reservierung: Tel. (069) 49084828, reservierung@romanfabrik.de
Vvk: Frankfurt Ticket Tel. (069) 1340-400, http://www.frankfurtticket.de/suche?location=romanfabrik