Reto Suhner Quartet

Do., 19. März 2015
20:00bis22:00

Foto:

Die Ruhe und der Sturm – die Kompositionen und das Zusammenspiel dieses Quartetts sind eine entspannte Mischung aus Kontrolle und Abenteuer. Virtuose Läufe, teilweise am Rande der Tonalität, wechseln sich ab mit perkussiven Phasen, in denen die Musiker das klangliche Spektrum ausloten, und groovende, mitreißende Rhythmen verlassen gängige, „gerade“ Taktarten.

Reto Suhner führt seine Altsaxophon-Soli mit herausragendem Sound von tonalen in erweiterte Skalen und bis in die freie Tonalität. Philip Henzi setzt sein Klavierspiel bewusst kontrastierend zu dieser teilweise hohen musikalisch-klanglichen Dichte. Dem Quartett gelingen vielschichtige, spannende, bisweilen furiose Stücke, es gilt zu Recht als eines der herausragenden Jazzensembles der Schweiz.

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik

Reto Suhner (sax/cl), Philip Henzi (p), Silvan Jeger (b), Dominic Egli (dr)

www.retosuhner.com

Romanfabrik | Do., 19.3.15 | 20.00 Uhr | 20,–/15,– €
Reservierung: Tel. (069) 49084828, reservierung@romanfabrik.de
Vvk: Frankfurt Ticket Tel. (069) 1340-400, http://www.frankfurtticket.de/suche?location=romanfabrik

Dietmar Osterburg Trio

Fr., 27. Februar 2015
20:30bis22:30

Foto:

Das Dietmar Osterburg Trio ist, was man treffend ein dream team nennt, ein fesselndes Dreigestirn von bester Chemie. Bassist André Neygenfind und Schlagzeuger Eddie Filipp sind weit mehr als eine konventionelle Rhythmusgruppe – sie sind ein veritables Kraftwerk unerschöpflicher Aktivität und Kreativität, das den Gitarristen trägt und unterstützt, und so gelingt es dem Trio, ganz wunderbar gegenwärtigen Mainstream-Jazz schaffen.

Dietmars meisterhafte Mischtechnik verwebt Akkorde und Melodiebögen zu anregenden Ereignissen, wie man sie auf der Gitarre höchst selten zu hören bekommt. Das Trio präsentiert eine hinreißende Fülle von Auswegen aus den allzu oft wiederholten vorfabrizierten Mustern und Abläufen. Die drei Musiker verweigern sich dennoch nicht dem musikalischen Diesseits, dem Konsens, der Verbindlichkeit und der Freude am Kommunizieren.

In Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Dietmar Osterburg (g), André Neygenfind (b), Eddie Filipp (dr)

www.dietmarosterburg.de

Club Voltaire | Fr., 27.2.15 | 20.30 Uhr | 12,–/9,– €
Karten Reservieren empfohlen (auch für JIF-Mitglieder)

Christof Lauer plays the music of Sidney Bechet

Do., 26. Februar 2015
20:00bis22:00

Foto: Detlef Kinsler

Foto: Detlef Kinsler

Nur noch die wenigsten jungen Jazzer und Jazzfans kennen Sidney Bechet, einen der Gründerväter des Jazz. Ein unerreichter Stilist des Sopransaxofons, der mit seinen französisch-kreolisch inspirierten Kompositionen die Stiloffenheit im Jazz vorwegnahm. Vor über zehn Jahren fragte ACT-Inhaber Siggi Loch – dessen Jazzleidenschaft im Alter von 15 Jahren durch den Besuch eines Bechet-Konzerts ausgelöst worden war – Christof Lauer, ob er sich vorstellen könne, ein Projekt zu realisieren, das den 1897 in New Orleans geborenen Jazz-Pionier in den Mittelpunkt stellt. Loch versprach sich eine neue Sicht auf das frühe Genie von einem Saxophonisten, der, vom Free Jazz kommend, seine unverwechselbar eigene Klangsprache entwickelt hat – aus der Beschäftigung mit Albert Ayler und Stan Getz, der Zusammenarbeit mit der Frankfurter Schule um Albert Mangelsdorff und Heinz Sauer sowie aus Projekten mit amerikanischen Jazzern und der französischen Avantgarde um Michel Godard und Marc Ducret.

Eine Veranstaltung der Romanfabrik in Zusammenarbeit mit der Jazz-Initiative

Christof Lauer (sax), Rainer Tempel Hubert Nuss (p), Ingmar Heller (b), Patrice Héral (dr)

www.christoflauer.com

Romanfabrik | Do., 26.2.15, 20.00 Uhr | 20,–/15,– €
Reservierung: Tel. (069) 49084828, reservierung@romanfabrik.de
Vvk: Frankfurt Ticket Tel. (069) 1340-400, http://www.frankfurtticket.de/suche?location=romanfabrik

Achtung: Konzert ist ausverkauft; nicht abgeholte Karten werden kurz vor Konzertbeginn an der Abendkasse verkauft

Arne Huber Quartett „Pearls“

Fr., 30. Januar 2015
20:30bis22:30

Foto: Arne Huber stellt das zweite Album seines Quartetts vor, „Pearls“. Durch seine Kompositionen und sein inspiriertes Spiel prägt er die außergewöhnlichen Stimmungen dieser Musik. Mit seinen herausragenden Mitmusikern gelingt es ihm, eine intensive Atmosphäre fern von Effekthascherei zu erschaffen.

Domenic Landolf an Tenorsaxofon und Klarinette ist mittlerweile eine der interessantesten Stimmen im europäischen Jazz. Am Piano wird mit Rainer Böhm ein Musiker zu hören sein, dessen kreatives Spiel ihm neben dem Landesjazzpreis 2009 noch etliche andere nationale und internationale Auszeichnungen beschert hat. Und komplettiert wird das Quartett schließlich durch Jochen Rueckert. Der seit etlichen Jahren in New York lebende Musiker gilt mittlerweile einer der wichtigsten zeitgenössichen Jazz-Schlagzeuger weltweit.

Das Konzert zur CD „Pearls“ des ARNE HUBER QUARTETs wurde am Montag 26.01.15 22:30-23:00 Uhr in hr2 Jazz Now vorgestellt – „Aus dem Dschungel der Neuveröffentlichungen“
http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/index.jsp?rubrik=53567&key=standard_document_1074368 und wird danach 7 Tage als audio on demand im Netz gesendet.
Musik und Moderation: Guenter Hottmann

In Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Arne Huber (b/comp), Domenic Landolf (sax/cl) Rainer Böhm (p), Jochen Rueckert (dr)

www.domeniclandolf.com

Club Voltaire | Fr., 30.1.15 | 20.30 Uhr | 12,–/9,– €
Karten Reservieren empfohlen (auch für JIF-Mitglieder)