David Krakauer & Ancestral Groove, Thomas Savy Trio im Südbahnhof

Do., 2. Oktober 2014
20:00bis23:00

David Krakauer & Ancestral Groove
02.10., 21.30 Uhr im Musiklokal Südbahnhof

Er gilt als einer der profiliertesten Klezmer-Musiker der Gegenwart. Krakauer startete seine internationale Erfolgsgeschichte als Mitglied von „The Klezmatics“ und John Zorns Radical Jewish Culture-Bewegung. Seither hat er seinen eigenen musikalischen Weg vorangetrieben und sich als einer der wichtigsten Erneuerer traditioneller jüdischer Musik weltweit einen Namen gemacht. Seit den 90er-Jahren verbindet er traditionelle Elemente des Klezmer mit avantgardistischen Strömungen, so auch in seinem aktuellen Programm „Ancestral Groove“. Das Programm bietet einen Querschnitt der „best of“-Kompositionen aus Krakauers zwanzigjähriger Karriere und wird durch Musikstücke aus seiner aktuellen CD „Klezmer – New York“, ergänzt, einer musikalischen Hommage an New York, der Hauptstadt des jiddischen Musikrevivals. Einmal mehr präsentiert sich Krakauer so als virtuoser Brückenschläger zwischen Klezmer, Klassik, Jazz und Blues. Er pflegt keinerlei Vorurteile gegenüber anderen Musikstilen.

Thomas Savy Trio
02.10., 20 Uhr im Musiklokal Südbahnhof

Der französische Bassklarinettist Thomas Savy, erst Geheimtipp, dann Senkrechtstarter und nun so etwas wie Shootingstar des avancierten Jazzpublikums, wird mit seinem Trio eines seiner ersten Konzerte in Deutschland auf dem Multiphonics Festival geben. Als wahrer Experte auf der Bassklarinette versteht er es, in seinem energiegeladenen Spiel klassische Brillanz mit eruptiven Jazzimprovisationen zu verbinden.
Bereits 2008 stand Savy zusammen mit David Sanborn und der legendären Tower of Power-Bläsersection auf der Hauptbühne des Montreux Jazz Festivals. Sein Trio-Album French Suite (Plus Loin Music) war die preisgekrönte Entdeckung des Jahres 2010 – ein Album voller Energie und Kontrast, sinnlich und poetisch. Nach dem Grundsatz „weniger ist mehr“ verzichtet der Franzose auf Harmonieinstrumente und lässt dagegen die Magie seines Instruments Bassklarinette sprechen: energetisch, zupackend, mit erleuchtender Direktheit und mit einem gerüttelten Maß an kraftvoller Sinnlichkeit. In seinem Spiel gestaltet Savy die Bassklarinette um, sprengt ihre Grenzen, schöpft ihre komplette Vielfalt und alle Nuancen aus. Er ist ein kristallklarer Virtuose mit provokanten Kontrasten und darüberhinaus ein großartiger Bandleader. Das Rezept seines Trios zusammen mit seinen ebenfalls preisgekrönten Kollegen Stéphane Kerecki am Bass und Fabrice Moreau am Schlagzeug ist gefährlich und ansprechend zugleich: Pure, unmittelbare Kommunikation, ein direkter Dialog zwischen den Musikern.

Für JIF-mitglieder gelten ermäßigte Eintrittspreise : für Krakauer 20€
Für Murray am 5.10. : 25 €
Bitte diese Karten angemelden unter: stefanie.renatus@googlemail.com.

David Krakauer & Ancestral Groove, Thomas Savy Trio im Südbahnhof

David Krakauer & Ancestral Groove
02.10., 21.30 Uhr im Musiklokal Südbahnhof

Er gilt als einer der profiliertesten Klezmer-Musiker der Gegenwart. Krakauer startete seine internationale Erfolgsgeschichte als Mitglied von „The Klezmatics“ und John Zorns Radical Jewish Culture-Bewegung. Seither hat er seinen eigenen musikalischen Weg vorangetrieben und sich als einer der wichtigsten Erneuerer traditioneller jüdischer Musik weltweit einen Namen gemacht. Seit den 90er-Jahren verbindet er traditionelle Elemente des Klezmer mit avantgardistischen Strömungen, so auch in seinem aktuellen Programm „Ancestral Groove“. Das Programm bietet einen Querschnitt der „best of“-Kompositionen aus Krakauers zwanzigjähriger Karriere und wird durch Musikstücke aus seiner aktuellen CD „Klezmer – New York“, ergänzt, einer musikalischen Hommage an New York, der Hauptstadt des jiddischen Musikrevivals. Einmal mehr präsentiert sich Krakauer so als virtuoser Brückenschläger zwischen Klezmer, Klassik, Jazz und Blues. Er pflegt keinerlei Vorurteile gegenüber anderen Musikstilen.

Thomas Savy Trio
02.10., 20 Uhr im Musiklokal Südbahnhof

Der französische Bassklarinettist Thomas Savy, erst Geheimtipp, dann Senkrechtstarter und nun so etwas wie Shootingstar des avancierten Jazzpublikums, wird mit seinem Trio eines seiner ersten Konzerte in Deutschland auf dem Multiphonics Festival geben. Als wahrer Experte auf der Bassklarinette versteht er es, in seinem energiegeladenen Spiel klassische Brillanz mit eruptiven Jazzimprovisationen zu verbinden.
Bereits 2008 stand Savy zusammen mit David Sanborn und der legendären Tower of Power-Bläsersection auf der Hauptbühne des Montreux Jazz Festivals. Sein Trio-Album French Suite (Plus Loin Music) war die preisgekrönte Entdeckung des Jahres 2010 – ein Album voller Energie und Kontrast, sinnlich und poetisch. Nach dem Grundsatz „weniger ist mehr“ verzichtet der Franzose auf Harmonieinstrumente und lässt dagegen die Magie seines Instruments Bassklarinette sprechen: energetisch, zupackend, mit erleuchtender Direktheit und mit einem gerüttelten Maß an kraftvoller Sinnlichkeit. In seinem Spiel gestaltet Savy die Bassklarinette um, sprengt ihre Grenzen, schöpft ihre komplette Vielfalt und alle Nuancen aus. Er ist ein kristallklarer Virtuose mit provokanten Kontrasten und darüberhinaus ein großartiger Bandleader. Das Rezept seines Trios zusammen mit seinen ebenfalls preisgekrönten Kollegen Stéphane Kerecki am Bass und Fabrice Moreau am Schlagzeug ist gefährlich und ansprechend zugleich: Pure, unmittelbare Kommunikation, ein direkter Dialog zwischen den Musikern.

Für JIF-mitglieder gelten ermäßigte Eintrittspreise : für Krakauer 20€
Für Murray am 5.10. : 25 €
Bitte diese Karten angemelden unter: stefanie.renatus@googlemail.com.