Vitold Rek & opus absolutum @Festival Just Music


140 Datum :
Sa., 26. April 2014
19:05bis21:05

Betreff: Vitold Rek live radio HR2

Wiederholte Sendung der Konzertaufzeichnung von Vitold Rek & opus absolutum @Festival Just Music’14 in Wiesbaden, 20.-22.2.2014

http://www.justmusic-festival.de/samstag/act7-de

Polnischer Herkunft, aber in Hessen verwurzelt: Vitold Rek. Der hessische Jazzpreisträger 2013 hat sich für sein Preisträger – Konzert mit Opus Absolutum eine hochkarätige Band zusammengestellt, die einerseits alte Weggefährten wie Gerd Dudek aufbietet und andererseits auf die Dynamik und Energie von jungen Kollegen und Kolleginnen (Ast, Sternal) setzt. Durch seine Tätigkeit als Professor an der Mainzer Musikhochschule ist er immer am Puls der Zeit und hat Zugriff auf Neues aus und in der Szene.

Im Projekt begegnen sich europäische Jazztradion und polnische Volksmusik mit Spielarten der jungen Jazzgeneration. Unter der Federführung eines Bassisten, der sowohl seinen jazzigen Hintergrund als auch seine klassische Ausbildung reflektiert, ist davon auszugehen, dass das musikalische Ergebnis auf Nachhaltigkeit abzielt. Die Diskographie von Vitold Rek belegt umfangreich sein Wirken in ganz Europa, insbesondere durch seine langjährige Zusammenarbeit mit Albert Mangelsdorff.

Vitold Rek

Kompositionen :  Vitold Rek, Tomasz Stanko

Vitold Rek (b), Gerd Dudek (ts, ss, cl), Sebastian Sternal (p), Miriam Ast (voc, as), Piotr Biskupski  (dr)

Radio HR2 (Hessischer Rundfunk), Frankfurt/Main

http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/       ( livestream)

 

Vitold Rek & opus absolutum @Festival Just Music


140 Datum :

Betreff: Vitold Rek live radio HR2

Wiederholte Sendung der Konzertaufzeichnung von Vitold Rek & opus absolutum @Festival Just Music’14 in Wiesbaden, 20.-22.2.2014

http://www.justmusic-festival.de/samstag/act7-de

Polnischer Herkunft, aber in Hessen verwurzelt: Vitold Rek. Der hessische Jazzpreisträger 2013 hat sich für sein Preisträger – Konzert mit Opus Absolutum eine hochkarätige Band zusammengestellt, die einerseits alte Weggefährten wie Gerd Dudek aufbietet und andererseits auf die Dynamik und Energie von jungen Kollegen und Kolleginnen (Ast, Sternal) setzt. Durch seine Tätigkeit als Professor an der Mainzer Musikhochschule ist er immer am Puls der Zeit und hat Zugriff auf Neues aus und in der Szene.

Im Projekt begegnen sich europäische Jazztradion und polnische Volksmusik mit Spielarten der jungen Jazzgeneration. Unter der Federführung eines Bassisten, der sowohl seinen jazzigen Hintergrund als auch seine klassische Ausbildung reflektiert, ist davon auszugehen, dass das musikalische Ergebnis auf Nachhaltigkeit abzielt. Die Diskographie von Vitold Rek belegt umfangreich sein Wirken in ganz Europa, insbesondere durch seine langjährige Zusammenarbeit mit Albert Mangelsdorff.

Vitold Rek

Kompositionen :  Vitold Rek, Tomasz Stanko

Vitold Rek (b), Gerd Dudek (ts, ss, cl), Sebastian Sternal (p), Miriam Ast (voc, as), Piotr Biskupski  (dr)

Radio HR2 (Hessischer Rundfunk), Frankfurt/Main

http://www.hr-online.de/website/radio/hr2/       ( livestream)

 

Simon Spiess Trio

Fr., 25. April 2014
20:30bis22:30

Foto: Felix Groteloh

Foto: Felix Groteloh

Zweifelsohne, das dritte Album des Schweizer Saxophonisten Simon Spiess und seines Trios ist schön, allerdings nicht im landläufigen Sinne. Wer „After All“ zur Entspannung oder zur Untermalung gepflegter Konversation einlegt, wird schon nach den ersten Takten abgelenkt, denn die Musik von Spiess und seinen Mitstreitern Marco Nenniger und Daniel Mudrak fordert die Aufmerksamkeit.

Schon die Besetzung des Trios lässt aufhorchen: Ein Trio ohne Harmonieinstrument? Es ist der Klang des  Saxophons, der die Stücke dennoch geschlossen daher kommen lässt; Schlagzeug und Bass sind hier Compagnons im Spiel um Kreativität und Genregrenzen. Selbstbewusst stellt sich der erst 26jährige Spiess nicht nur musikalisch in die erste Reihe und konstatiert: „‚After All‘ steht für das Vergangene, das Erlebte, und gleichzeitig das Resultat, was man aus dem Erfahrenen macht, wie sich das Leben weiterentwickelt.“

In Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Simon Spiess (sax), Bänz Oester (b), Daniel Mudrak (dr), www.simonspiess.com
Club Voltaire | 20.30 Uhr | 10,–/7,– € Reservierung von Karten über Club Voltaire