post

Jazz im Film: TRANSMITTING

Mi., 26. März 2014
18:00

Von Christoph Hübner, Deutschland 2013, 85 Min
Mit Joachim Kühn, Ramoncita López

Drei bekannte Jazzmusiker verbringen vier Wochen in einem Musikstudio in Marokko zusammen und erfüllen sich damit einen Traum. Mit anderen Gastmusikern zusammen und einer traditionellen Trommlergruppen machen sie gemeinsame Aufnahmen. Doch durch das Aufeinandertreffen der Kulturen entstehen auch einige Probleme.

Zur Filmseite

Film in der IMDb suchen

Termine

Mi. 26.03., 18:00

Mal Seh’n Kino | Adlerflychtstraße 6 | 60318 Frankfurt am Main | info@malsehnkino.de
www.malsehnkino.de
Kartenbestellung: Tel. 069 5970845 ab 19 Uhr

 

 

post

DRA – Christopher Dell, Christian Ramond & Felix Astor

Di., 18. März 2014
20:00bis22:30
Foto: Band-Presse

Foto: Pressefoto der Band

Vibraphon, Bass und Drums: höchste Verdichtung in der Improvisation kombiniert mit größtmöglicher Komplexität in der Komposition. Dem verblüfften Hörer stockt der Atem, er schwindelt, traut nicht mehr Augen und Ohren bei der selbstverständlichen Rasanz und der unfassbaren Dynamik, mit der die drei agieren. (Uli Olshausen, FAZ)

Di 18.3.2014 / 20:00 / 15 €

Kulturzentrum DIE FABRIK – Mittlerer Hasenpfad 5 im Hof, 60598 Frankfurt / Sachsenhausen

Vorverkauf & Kartenreservierung: unter 069 / 60 50 43 81 oder
www.die-fabrik-frankfurt.de

post

DRA – Christopher Dell, Christian Ramond & Felix Astor

Foto: Band-Presse

Foto: Pressefoto der Band

Vibraphon, Bass und Drums: höchste Verdichtung in der Improvisation kombiniert mit größtmöglicher Komplexität in der Komposition. Dem verblüfften Hörer stockt der Atem, er schwindelt, traut nicht mehr Augen und Ohren bei der selbstverständlichen Rasanz und der unfassbaren Dynamik, mit der die drei agieren. (Uli Olshausen, FAZ)

Di 18.3.2014 / 20:00 / 15 €

Kulturzentrum DIE FABRIK – Mittlerer Hasenpfad 5 im Hof, 60598 Frankfurt / Sachsenhausen

Vorverkauf & Kartenreservierung: unter 069 / 60 50 43 81 oder
www.die-fabrik-frankfurt.de

post

NÖRD FX

Do., 13. März 2014
20:30

Als Trio auf der Suche nach dem Kollektiv-Nirvana baut NÖRD FX Klanggerüste, errichtet fragile Pulskonstrukte und webt Wolken aus Sound. In ihren Experimenten aus freshem Esprit, Melodien aus Nordeuropa und Beats aus New York machen Tom Schneider (Klavier, Komposition), Dorian Gollis (Kontrabass) und Daniel Klein (Schlagzeug) niemandem was vor, sondern erschaffen spontane Welten, die die vielfältigen Einflüsse des Trios offenlegen, bleiben aber vor allem »free like a pony«.

Kulturwerkstatt, Germaniastraße 89, 60389 Frankfurt; Eintritt 8,00 Euro, ermäßigt 6,00 Euro, für Kinder und Jugendliche frei. Reservierungen und weitere Infos unter www.waggong.de

Eine Veranstaltung der Konzertreihe: Klangräume (Waggong e.V.)

post

THE TIPTONS in der Brotfabrik

Do., 20. März 2014
20:00bis22:30

Foto: T.Mitterer

Foto:presskit

THE TIPTONS aus Seattle, Washington sind ein besonderes Jazz’n’Folk-Ensemble. Vier Saxophonistinnen und ein Perkussionist vereinen ganz unterschiedliche Sounds und Stile: vom New Orleans Jump-Groove über HipHop und Funk bis hin zu Swing, Klezmer und osteuropäischen Folk-Formen. Die Namensgeberin der Band – Billy Tipton – gab sich übrigens noch als Mann aus, um in den Musikerkreisen akzeptiert zu werden.
Im Winter 2013 kam die neue Platte in die Läden und im März/April 2014 geht die Gruppe auf Tour.

Amy Denio (as), Jessica Lurie (as/ts), Sue Orfield (ts), Tina Richerson (bs),  Robert Kainar (dr)

In Zusammenarbeit mit der Brotfabrik

Mitglieder der Jazzinitiative 14,- € pro Person an der Abendkasse. Bitte vorher per Mail an kontakt@brotfabrik.de anmelden und am Konzertabend den Mitgliedsausweis mitbringen.

thetiptonssaxquartet.com/
http://www.youtube.com/watch?v=eNoYORqBMIA&feature=youtu.be

post

Film: CHARLIE MARIANO – LAST VISITS – verlängert!

So., 16. Februar 2014
12:00bis14:00
So., 23. Februar 2014
12:00bis14:00
So., 2. März 2014
11:30bis13:30

Filmreihe MusikErleben

Charlie Mariano – Last Visits

Von Axel Engstfeld, Deutschland 2014, 99 Min.

Jazz-Saxophonist Charlie Mariano lebte als Sohn italienischer Eltern zunächst in den USA, wo er sein musikalisches Handwerk erlernte und mit den Jazz-Größen Charlie Parker und Dizzy Gillespie zusammen spielte. In den 70er Jahren von der amerikanischen Gesellschaft desillusioniert und kaum fähig, trotz regelmäßiger Auftritte dauerhaft seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können, kam er nach Europa und blieb. Ende der 80er Jahre zog er dann nach Deutschland, wo er bis zu seinem Tode am 16. Juni 2009 lebte. In den USA lediglich einer von vielen, gelang es ihm in Europa, zu einer musikalischen Größe und wahren Inspiration junger Musiker zu werden. Dokumentarfilmer Axel Engstfeld skizziert seinen Lebensweg, lässt Weggefährten Marianos zu Wort kommen und zeigt Konzert-Ausschnitte aus seinem letzten Lebensjahr.

http://www.realfictionfilme.de/filme/charlie-mariano-last-visits/index.php

http://www.charliemariano.de/

So. 16. und 23. Februar jeweils 12:00 Uhr
Achtung: am 02. März Beginn 11:30 Uhr

Mal Seh’n Kino
Adlerflychtstr. 6
60318 Frankfurt
069 / 597 08 45
info@malsehnkino.de
www.malsehnkino.de

Informationen und Kartenreservierung ausschließlich über Mal Seh’n Kino.
Telefonische Kartenreservierung empfohlen.
Kartenbestellung: Tel. 069 5970845 ab 19 Uhr

 

post

Contrast Trio

Do., 13. März 2014
20:00bis22:00
Foto: Rüdiger Vogt

Foto: Rüdiger Vogt

Schon länger gehört das Contrast Quartet, dessen Kern ein Trio um den Pianisten Yuriy Sych ist, zu den spannendsten jungen Jazz-Bands der Region. Arrangements werden gemeinsam erarbeitet, die Struktur der Stücke entfernt sich vom übergreifenden Thema und daraus sich ableitenden einzelnen Solo-improvisationen. Der klassisch ausgebildete Sych brilliert mit weiten Span-nungsbögen und frappierender Fingerfertigkeit.

Die Spannweite reicht von lyrischer Kontemplation bis zu energischer Emphase. Elektronischen Sounds und der gezielten Verfremdung akustischer Instrumente stehen verwirbelte Rhythmen und rasante Klavier-Motive gegenüber. In jüngster Zeit adaptiert Sych Melodien aus seiner ehemaligen Heimat Westukraine, die ursprünglich mit der Violine gespielt oder gesungen wurden, und repetitiv-zirkulierende Kaskaden des Hackbretts Cimbalom. So entsteht eine fließende Musik, die unvorhersehbar mäandert zwischen ruhigen und kraftvollen Momenten, ausklingenden Tönen und kantigen Stakkatos.

Yuriy Sych (p), Timothy Roth (b), Martin Standke (dr)

www.contrasttrio.de
In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik
Romanfabrik | 20.00 Uhr | 15,–/12,– € Reservierung: Tel. (069) 49084828, reservierung@romanfabrik.de Vvk: Frankfurt Ticket Tel. (069) 1340-400, http://www.frankfurtticket.de/suche?location=romanfabrik

post

Feinherb

Fr., 28. März 2014
20:30bis22:30

Foto: Rüdiger Vogt

Foto: Holger Heuermann

Feinherb…ist die passende Beschreibung dessen, was geschieht, wenn elektrische Gitarre, akustisches Schlag-zeug und elektroakustisches Cello aufeinander treffen.

Jazzaspekte und Elemente aus der europäischen Klassik und Moderne verschmelzen zu einem eigenständigen Sound. Die Musiker des 2007 von der Gitarristin Katrin Zurborg gegründeten Trios verstehen es, durch ihr exzellentes Zusammenspiel und vielfältige Klangkombinationen die Zuhörer auf ihre musikalische Reise mitzunehmen. In den Improvisationen entstehen spannende, unvorhersehbare Klangfelder. Die Eigenkompositionen von Katrin Zurborg (Gitarre) und Kuno Wagner (Schlagzeug) variieren zwischen feinen, melodischen Klangflächen und herben, ungeraden, aber eingängigen Rhythmen –„Feinherb“ eben!

Katrin Zurborg (g), Kuno Wagner (dr), Christian Spohn (cello)
www.feinherbemusik.de
Foto: Holger Heuermann

In Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire
Club Voltaire | 20.30 Uhr | 10,–/7,– € Reservierung von Karten über Club Voltaire

post

Trio 120

Do., 20. März 2014
20:00bis22:00

Die Brüder Wolfgang und Dietmar Fuhr gründeten zusammen mit Florian Ross das Trio 120. Sie verzichten bewusst auf das Schlagzeug und legen so den Schwerpunkt auf den kammermusikalischen Aspekt innerhalb der vielfältigen Ausdrucksweisen im Jazz.
„Mehr Kreativität und Improvisation geht nicht“ urteilt das Jazz Podium über das seit 2007 bestehende Trio. Die eigenständige Musik und das Zusammenspiel des Trios „faszinieren und verzaubern“ immer wieder das Publikum. Kein Wunder, zählen Wolfgang Fuhr, Florian Ross und Dietmar Fuhr doch schon seit etlichen Jahren zu den musikalischen Schwergewichten der deutschen Kreativ-Szene. Die verblüffende Kompositionsphantasie und die intensiven Stimmungen, die „unter die Haut gehen“ sind Markenzeichen des Trios. Saxophon, Klavier und Kontrabass beschwören satte, expressive Klangbilder herauf, die unvorhersehbar spannend und authentisch in den Bann ziehen. Mit ihrer CD ENCLOSURE veröffentlichen die drei im April 2013 ihr drittes Album, Mitte 2014 erscheint das nächste Album der drei.
Wolfgang Fuhr (sax), Florian Ross (p), Dietmar Fuhr (b)
Foto: Sceneline
In Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei Frankfurt am Main
Stadtbücherei | 20.00 Uhr | 10,–/7,– € Hasengasse 4, Frankfurt am Main, Tel. 069 21238080

post

Valentin Garvie

Do., 6. März 2014
20:00bis22:00

Foto: Rüdiger Vogt

Foto: Rüdiger Vogt

Mit seinem Quintett versucht Valentin Garvie die vielfältigen Einflüsse auf sein Leben zu integrieren. Ausgehend von der Welt des Jazz werden andere musikalische Landschaften erforscht. Als Mitglied des Ensemble Modern hat er sich viel mit Neuer Musik befasst. Er hat Barockmusik, klassische und alle Arten von Kammermusik vorgetragen. Manche formalen Strategien und Klänge seiner Stücke kommen aus diesen Welten, zusätzlich auch aus Sudamerika, insbesondere Argentinien.

Die Besetzung ist auf den ersten Blick eine typische akustische Jazz Combo mit Trompete, Saxophon, Klavier, Schlagzeug und Kontrabass. Die Gruppe ist in der Tradition des Jazz verwurzelt, aber bereit, ohne Vorwarnung musikalische Abenteuer zu unternehmen.
Dieses Programm präsentiert die erste CD „Daaa-dit“. Das Projekt entstand bei der Verleihung des Arbeitsstipendiums 2012 in der Romanfabrik. Diese Gruppe war eigens für diese Gelegenheit zusammengestellt und zeigte gleich ihr Potential..

Valentín Garvie (tp, piccolo tp, flh), Natalio Sued (sax), Jean Yves Jung (p), Dietmar Fuhr (b), Uli Schiffelholz (dr), Gast: Bob Degen (p)

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik

Kauf von Tickets oder Reservierung wird dringend empfohlen
Romanfabrik | 20.00 Uhr | 15,–/12,– €
Reservierung: Tel. (069) 49084828, reservierung@romanfabrik.de
Vvk: Frankfurt Ticket  Tel. (069) 1340-400