Ramón Valle Quartet

Do., 29. August 2013
19:30bis22:00

Ramon ValleRamón Valle spielt reinen, zeitgenössischen Jazz. Die kubanischen Wurzeln des in Amsterdam lebenden Pianisten sind deutlich zu hören, doch bilden sie nie die Basis seiner Stücke. Seine Beziehung zum Instrument ist nahezu eine komplett körperliche, und seine Musik ergreift die Zuhörer vom ersten Augenblick an. In nostalgischen Fragmenten und perlenden Figuren, klangschön und expressiv phrasiert, hängt er seinen Gedanken nach.

Ramon Valle solo credit Hans Speekenbrink

„Ich bin ein kubanischer Musiker, der in die Kategorie ‚Jazz‘ fällt, aber meine Musik berührt auch viele andere Genres. Manchmal fühle ich mich wie ein Troubadour, weil ich Geschichten erzähle, ohne Worte zu benutzen“, sagt Valle.

Mit den Stücken des neuen Albums „Flashes from Holland“ verzaubert er das Publikum regelrecht mit seinem Charisma und seiner authentischen Ausdrucksweise. „ … Seine Technik ist makellos, sauber, kann kleinste Nuancen fein herausarbeiten.“ Jazzpodium „ … Valle verbindet hier komplexe Rhythmen mit melodischer Schönheit…“ Jazzthetik

Ramón Valle (p), Jesse van Ruller (g), Omar Rodriguez Calvo (b), Jamie Peet (dr)

www.ramonvalle.nl

Eintritt: 10,– €, ermäßigt 5,– €, JIF-Mitglieder: Eintritt frei – Mitgliedskarte vorzeigen!
Vorverkauf ab 27.5.2013 und Abendkasse an der Palmengarten-Kasse Eingang Siesmayerstraße 63. Reservierungen sind nicht möglich.

Christof Stiefel Inner Language Trio

Do., 7. März 2013
20:30

Christoph Stiefel - Inner Language Trio

„Hochgradig eigenständige Kammermusik, die sich als große Kunst entpuppt“, „…gehört zum Spannendsten, was der Piano- Jazz zur Zeit zu bieten hat“, „Grandios – Weltklasse Klangerlebnis!“ – solche und ähnliche Lobeshymnen kursieren durch die (Fach)Presse, wenn von Christoph Stiefel und seinem „Inner Language Trio“ die Rede ist.

Die Musik bewegt sich zwischen Präzision und Entfesselung in einem modernen Triosound, der unwiderstehliche rhythmische Energie produziert und zugleich komplex und einfach, intellektuell und emotional, abstrakt und sinnlich ist. Christoph Stiefel befasst sich seit vielen Jahren intensiv mit der Verschiebung und Überlagerung rhythmischer Muster, inspiriert von einer Kompositionstechnik aus dem Mittelalter, der Isorhythmik, die er seit 1990 in seinem eigenen Trio manifestiert. Seit Frühling 2012 sind zwei hochbegabte Musiker der jüngeren Generation neu mit dabei im Trio: Arne Huber am Kontrabass und Kevin Chesham am Schlagzeug.

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik

Christoph Stiefel (p), Arne Huber (b), Kevin Chesham (dr)

www.christophstiefel.ch

Eintritt € 15,-/12,- (erm. u. JIF-Mitgl.)

Reservieren Sie hier Karten