Ed Partyka Jazz Orchestra

Mi., 13. Februar 2013
19:30bis22:00

Das neue Album „Songs of Love Lost“ ist das zweite des Ed Parkyka Jazz Orchestra nach dem gefeierten Erstling „Madly Loving You“ mit Bob Brookmeyer.Ed Partyca

Die Musiker dieser Bigband stammen aus allen Teilen Deutschlands, aus Österreich, der Schweiz, Holland und Englands. Das Album beginnt mit einem klassischen Big Band-Blues; danach erwarten den Hörer außergewöhnliche Bläser-Arrangements, überraschende Harmoniewechsel und spannende Taktwechsel – Ed Partykas einzigartige Musik fordert Musiker wie Hörer,  Kompositionen und Interpretationen sprühen Funken überbordender Spielfreude und feiner Ironie.

Der vielfach ausgezeichnete Bassposaunist, Tubist, Komponist und Arrangeur Ed Partyka ist – neben der Leitung seines „Jazz Orchestra“ – für mehrere Ensembles tätig, u.a. ist er oft gesehener Gast der hr Bigband. Er wirkt als Professor in Mainz, in Graz und in Luzern.

Julia Oschewsky (voc)
Oliver Leicht, Petr Kalfus, Mark Wyand, Tini Thomsen, Edgar Herzog (sax, cl)
Tobias Weidinger, Benny Brown, Jörg Engels, Martin Auer, Florian Menzel (tp)
Linus Bernoulli (flh)
Simon Harrer, Lukas Wyss, Juliane Gralle, Jan Schreiner (tb)
Hendrik Soll (p)
Paul Imm (b)
Reini Schmölzer (dr)
Ed Partyka (cond, comp, arr)

In Zusammenarbeit mit Dr. Hoch’s Konservatorium

Dr. Hoch’s | 15,–/10,– € (Kartenvorbestellung nach dem Klick)
vorbestellte Karten werden bis 30 Min. vor konzertbeginn reserviert.
Großer Saal (300 Plätze)
www.edpartyka.com
hr2-kultur|Jazzfacts

 

United Colors of Bessungen

Do., 14. Februar 2013
20:30

Der Bassist und Komponist Jürgen Wuchner unterrichtet an der Darmstädter Akademie für Tonkunst und leitet gemeinsam mit Uli Partheil die Jazz & Pop School Darmstadt. Die dort unterrichtenden Musiker bilden den Grundstock der United Colors of Bessungen.
Jürgen Wuchner, der Bassist und Leiter der UCoB, gründete 1992 die als Workshop alljährlich veranstalteten Darmstädter Jazz Conceptions. Er wurde 1996 für seine Arbeit als Musiker und Pädagoge mit dem Hessischen Jazzpreis ausgezeichnet, 2012 erhielt er den Darmstädter Jazzpreis.
Die Band präsentiert ihr neuestes Album “Heimspiel” mit Kompositionen von Uli Partheil und Jürgen Wuchner, das im September 2012 beim Hessischen Jazzpodium in Darmstadt live aufgezeichnet wurde.

Die Stücke sind geprägt von erdigem Groove, bluesgetränkt mit ungeraden , vertrackten Metren, ohne dass die Musik verkopft wirkt. (HR-2 Frühkritik, Klaus Gnichwitz)

 Die Musik der westafrikanischen Savannen mit ihrer Pentatonik, mit ihren kurzen rhythmischen Formeln, hat den Darmstädter Bassisten Jürgen Wuchner interessiert und beeinflusst.  Deshalb hat er zwei  Suiten geschrieben, die er der Hauptstadt des Senegal, verschiedenen Stadtvierteln, dem Geburtsort des Ex-Präsidenten und Schriftstellers Leopold Senghor und anderen Heroen der Landesgeschichte widmete. Was sich hier an zündenden Klängen entwickelt, an rhythmischen Mustern zum Vorschein kommt,  das spiegeln die quicklebendigen Sätze der Suiten „Quartiers de Dakar“ und „Chant d’Ombre“: hier wird der Kosmos einer quirligen Großstadt zum Klingen gebracht. (Darmstädter Echo, Ulfert Goemann)


Thomas Siffling (tp)
Ulli Jünemann (as)
Daniel Guggenheim (ts)
Wollie Kaiser (bcl, bfl, cbcl)
Uli Partheil (p)
Bertram Ritter (dr)
Janusz Maria Stefanski (dr)
Jürgen Wuchner (b, cond.)

www.unitedcolorsofbessungen.de

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik

Eintritt: € 15,– / 12,– [erm. u. JIF-Mitgl.]

Reservierung: Tel. (069) 49084828, reservierung@romanfabrik.de Vvk: Frankfurt Ticket Tel. (069) 1340-400, www.frankfurt-ticket.de

Romanfabrik | Hanauer Landstraße 186 | 069. 4 94 09 02

Jazz in der Freitagsküche + Jam-Session

Fr., 1. März 2013
21:00bis23:00
Fr., 5. April 2013
21:00bis23:00
Fr., 3. Mai 2013
21:00bis23:00
Fr., 7. Juni 2013
21:00bis23:00

In Zusammenarbeit mit der Jazz-Initiative Frankfurt am Main finden am ersten Freitag im Monat (wenn möglich) im Gewölbekeller der Freitagsküche Jazzkonzerte als Jam Sessions statt. Die tatsächlichen Termine veröffentlichen wir hier auf der Website.

Der Künstler Michael Riedel und der Theatermann Thomas Friemel haben das Künstlerhaus Freitagsküche in einem Hinterhaus auf der Mainzer Landstraße in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes zu einem belebten und beliebten Szenetreff gemacht. Jeden Freitagabend kochen dort wechselnde „Gastköche“ aus der Kunstszene, oft begleitet von Kunst-oder Theateraktionen. Und einmal im Monat ist das der Jazz!

21.12.12: Achtung: ausnahmsweise *nicht* der erste Freitag im Monat!
Christoph Aupperle (vib), Julian Kessler (git), Jonas Lohse (b), Sebastian Corrinth (dr)

4.1.2013 11.1.2013: Juliane Schaper (voc), Katrin Zurborg (g), Nina Hacker (b), Berthold Möller (d)

1.2.2013: Ulli Jünemann (sax), Jonas Lohse (b), Christian Eckert (git), Bertram Ritter (dr)

1.3.2013: Tim Roth (b), Yuri Sych (p), Martin Standtke (dr)

5.4.2013: Jens Biehl (dr), Russ Spiegel (git), Rudi Engel (b)

3.5.2013: Oli Naumann (sax), Jonas Lohse (b), Uli Schiffelholz (dr), Bastian Ruppert (git)

7.6.2013: Cora Brunnerjewitsch (sax), Christian Spohnczewski (b), Ralf Göldnerkowski (dr), Alessandro Eroticon Klimper-Dollos (p)

Achtung: Reservierungen sind weder für das Restaurant (Selbstabholung im Erdgeschoss) noch für die Jazzveranstaltungen (im Keller) möglich. First come, first serve!

www.freitagskueche.de

Thomas Bachmann Trio

Di., 29. Januar 2013
20:00

Die Thomas Bachmann Group ist ein „Trio mit Spieltrieb“. Den drei Musikern, Thomas Bachmann am Saxophon, Ralf Cetto am Kontrabass und E-Bass und Ulf Schiffelholz am Schlagzeug, ist das spontane und interaktive musikalische Kommunizieren besonders wichtig. Hinzu kommen die eingängigen und zugleich überraschenden Kompositionen, die mal swingend, mal groovend und immer abwechslungsreich die Zuhörer in ihren Bann ziehen. „Seiltänzer“ heißt das bereits fünfte Album der Thomas Bachmann Group. Der Reutlinger Jazz-Journalist Armin Knaur ist voll des Lobes für das Trio: „Toll, was sich aus dieser minimalistischen Besetzung machen lässt, wenn man mit einer Offenheit und einem Können wie diese Drei an die Sache herangeht.“

VK: 15€*
IT-Res: 15€
AK/erm.: 15€/10€ ermäßigt für JIF-MItglieder
AK ab 19:00

 Eine Veranstaltung von „Kultur in der Fabrik“,
Mittlerer Hasenpfad 5, 60598 Frankfurt, im Hof Jazz

 

 

Nachttierhaus & Contrast Quartett (Doppelkonzert)

Do., 24. Januar 2013
20:00

Bei diesem Doppelkonzert zeigen zwei junge Bands erstmals gemeinsam, wie sie die deutsche Jazzszene in den vergangenen Jahren mit ihren ganz eigenen Stilen überrascht und bereichert haben. Die Frankfurter Band Nachttierhaus verarbeitet ihre Affinität zu lateinamerikanischen Rhythmen und Harmonien mit Einflüssen von Drum’n’Bass, House, Hip Hop und Elektronika völlig neu und aufregend. Das 2006 um den ukrainischen Pianisten Yuriy Sych gegründete Contrast Quartett spielt ausschließlich Eigenkompositionen und Bearbeitungen ausgewählter Werke. Die Musik des Frankfurter Contrast Quartetts zeichnet sich durch packenden Modern Jazz mit Einflüssen der ukrainischen Folklore und der Popmusik aus.

VK: 12€*
IT-Res: 12€
AK/erm.: 12€/8€ ermäßigter Eintritt für Mitglieder der Jazzinitiative

 Eine Veranstaltung von „Kultur in der Fabrik“
Mittlerer Hasenpfad 5, 60598 Frankfurt, im Hof Jazz

 

Frau Contra Bass

Do., 17. Januar 2013
20:00

Eine Stimme und ein Kontrabass sind die einzigen Soundquellen für ein in jeder Hinsicht außergewöhnliches Ensemble: *Frau Contra Bass* – ein kompaktes Duo mit Wurzeln im Jazz.*Katharina Debus und Hanns Höhn* reduzieren Popsongs auf ihre Essenz und lassen sie auf vielfältigen Auftritten neu entstehen. Ihre zweite Platte „Saal 3“ wirft einen exzentrischen Blick auf die Kompositionen von Udo Lindenberg, Steve Miller, Michael Jackson oder Jamiroquai. „Einfach nur Hits zu bearbeiten, wäre keine Herausforderung“, erklärt Hanns Höhn, und Sängerin Katharina Debus ergänzt: „Die stimmliche Interpretation ist bei der Beschäftigung mit Pop durchaus reizvoll. Mit Frau Contra Bass bringen wir andere Seiten dieser Songs zum Funkeln.“

VK: *20*€*
IT-Res: *20*€
AK/erm.: *20*€/*15*€; ermäßigter Eintritt für Mitglieder der Jazz-Initiative
AK ab *19:00*

Eine Veranstaltung von „Kultur in der Fabrik“
Mittlerer Hasenpfad 5, 60598 Frankfurt, im Hof Jazz

 

 

Mitgliedschaft zu verschenken

Suchen Sie noch nach einem Geschenk für einen jazzbegeisterten Menschen?
Dann haben wir das Passende für Sie:
Die Geschenk-Mitgliedschaft in der Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V.

Vorteile:

  • 6 Konzerte „Jazz im Palmengarten“ bei freiem Eintritt (ab 20.6.2013 im 2-Wochen Rhythmus)
  • alle Club-Konzerte bei ermäßigtem Eintritt
  • Ermäßigung bei Kooperationen (s. Termine/Sonstige Veranstalter)
  • Mitgliedschaft endet automatisch mit Ablauf des Kalenderjahres
  • Förderung und Stärkung des Jazz in Frankfurt am Main

Hier gehts zum Antragsformular

Jürgen Wuchner erhält Darmstädter Musikpreis

Jürgen Wuchner wurde am 05.12.2012 in der Centralstation Darmstadt der diesjährige Darmstädter Musikpreis verliehen. Jürgen Wuchner ist nicht nur einer der herausragenden Kontrabassisten der deutschen Jazzszene, sondern auch ein begnadeter Komponist. Er ist Gründer und künstlerischer Leiter der Darmstädter Jazz Conceptions und unterrichtet an der Akademie für Tonkunst.  Zusammen mit dem Pianisten Uli Partheil leitet er die Jazz & Pop School in der Bessunger Knabenschule Darmstadt. „Jürgen Wuchner erhält Darmstädter Musikpreis“ weiterlesen

Operation Cole Porter

Sa., 15. Dezember 2012
20:30
Di., 18. Dezember 2012
20:30
Do., 20. Dezember 2012
20:30

Schier unendlich scheint die Fülle der Songs, die Cole Porter – Musiker und Textdichter in kongenialer Personalunion – geschrieben hat. Und in schier unendlichen Interpretationen traten diese Songs voller Witz und Verve seither ihren Zug um die Welt an: Love for Sale, Miss Otis regrets, It’s de-lovely, Night and Day, Don’t fence me in, True Love, Let’s do it und wie sie auch heißen. Wir alle kennen und lieben sie. Wer aber kennt die Geschichten, die dahinter stehen? „Operation Cole Porter“ weiterlesen

Sagedubab in der Fabrik

Mo., 17. Dezember 2012
20:00

Die junge Jazz-Combo aus Bad Nauheim mit dem ungewöhnlichen Namen Sagedubab bewegt sich stilistisch im Bereich des modernen und zeitgenössischen Jazz mit experimentellen Einflüssen, ohne dabei die Tradition aus den Augen bzw. Ohren zu verlieren. Als einem Preisträger des hessischen Landeswettbewerbs „Jugend jazzt“ 2010 und 2012 steht dem Quartett eine erfolgreiche Zukunft bevor. „Sagedubab in der Fabrik“ weiterlesen