Sagedubab in der Fabrik

Mo., 17. Dezember 2012
20:00

Die junge Jazz-Combo aus Bad Nauheim mit dem ungewöhnlichen Namen Sagedubab bewegt sich stilistisch im Bereich des modernen und zeitgenössischen Jazz mit experimentellen Einflüssen, ohne dabei die Tradition aus den Augen bzw. Ohren zu verlieren. Als einem Preisträger des hessischen Landeswettbewerbs „Jugend jazzt“ 2010 und 2012 steht dem Quartett eine erfolgreiche Zukunft bevor. „Sagedubab in der Fabrik“ weiterlesen

Natalya Karmazin in der Fabrik

Mi., 12. Dezember 2012
20:00

Die in Frankfurt lebende ukrainische Pianistin *Natalya Karmazin* ist längst keine „Nachwuchs-Pianistin“ mehr und in der Jazzszene Rhein-Main wahrlich keine Unbekannte. Mit der Neuen Folge der Different Colours setzt die FABRIK ihre erfolgreiche Reihe für neugierige und experimentierfreudige Grenzgänger zwischen Weltmusik und Jazz mit neuem Akzent und einem musikalischen Porträt fort. „Natalya Karmazin in der Fabrik“ weiterlesen

Jazz gegen Apartheid – Zwischen Heimkehr und Exil Memorial-Konzert für John Tchicai

Mo., 10. Dezember 2012
20:00

Konzert in der Reihe „Kultur im Ghetto“

Nach schwerer Krankheit starb der weltbekannte Saxophonist John Tchicai am 8. Oktober 2012 in Perpignan.

In New York wirkte er bei der Ausgestaltung des Freien Jazz als einziger europäischer Musiker mit. Mit Exilmusikern aus Südakfrika  war er oft Gast bei dem Projekt „Jazz gegen Apartheid – Zwischen Heimkehr und Exil“ in Frankfurt am Main. Wegweisende Konzerte mit Makaya und Iréne Schweizer entstanden; Johnny Dyani faszinierte ihn dank einer ausdrucksvollen musikalischen Sprache, die sowohl in der Moderne als auch in der Tradition von Xhosa und Zulu wurzelt.  „Jazz gegen Apartheid – Zwischen Heimkehr und Exil Memorial-Konzert für John Tchicai“ weiterlesen

Uli Schiffelholz Quintett

Do., 13. Dezember 2012
20:30

Der Schlagzeuger Uli Schiffelholz ist jemand, der mit seiner Quintett-CD „Don´t Hurry“ einen gleichermaßen geschichtsträchtigen wie zukunftsweisenden Modern Jazz zelebriert. Die Besetzung seines Quintetts ist zwar typisch für den Hard Bop der 1950er und 60er. Aber Schiffelholz und seine Musiker haben keine Berührungsängste vor anderen Gattungen und Genres. Mal swingen sie wie die Hölle, mal lassen sie sich auf rockenden Grooves treiben, dann wieder brechen sie in frei improvisisertes Spiel aus. „Uli Schiffelholz Quintett“ weiterlesen

Improphil & Jazzleeks in der Fabrik

Fr., 7. Dezember 2012
20:00

Improphil ist ein junges Jazzquartett aus Frankfurt, bestehend aus Till Braumann (sax), Jakob Schmitt (vib), Maurizio Capaldi (b) und Jan Philip (dr). Zusammen spielen sie hauptsächlich eigene, vom modernen Jazz der sechziger Jahre geprägte Stücke, wobei viel Wert auf Improvisation und Dynamik gelegt wird. In diesem Jahr gewannen Improphil den 1. Preis im hessischen Landeswettbewerb „Jugend jazzt“. „Improphil & Jazzleeks in der Fabrik“ weiterlesen

Improphil & Jazzleeks in der Fabrik

Improphil ist ein junges Jazzquartett aus Frankfurt, bestehend aus Till Braumann (sax), Jakob Schmitt (vib), Maurizio Capaldi (b) und Jan Philip (dr). Zusammen spielen sie hauptsächlich eigene, vom modernen Jazz der sechziger Jahre geprägte Stücke, wobei viel Wert auf Improvisation und Dynamik gelegt wird. In diesem Jahr gewannen Improphil den 1. Preis im hessischen Landeswettbewerb „Jugend jazzt“. „Improphil & Jazzleeks in der Fabrik“ weiterlesen

Martin Tingvall in der Brotfabrik

Mo., 10. Dezember 2012
20:00

Schon im März 2009 spielte Martin Tingvall in Frankfurt-Hausen mit seinem Trio beim viertägigen Brotfabrik-Festival neben dem Frankfurter Contrast Quartett. Ein unvergesslicher Auftritt. Jetzt kommt der Schwede zurück – für ein Piano Solo-Konzert, um – wie der ECHO-Gewinner verspricht – sein Publikum in ihr eigenes „Kopfkino“ zu entführen. Mit Poesie und tiefer Emotionalität bringt er die Musik seines Albums „En Ny Dag“ (Ein neuer Tag) am Flügel auf die Bühne. „Martin Tingvall in der Brotfabrik“ weiterlesen

Pablo Held Trio

Do., 15. November 2012
20:00

Pianist *Pablo Held*, Bassist *Robert Landfermann* und Drummer *Jonas Burgwinkel* sind mehr als ein vielfach preisgekröntes Jazz-Trio. Die Intentionen der drei Musiker finden zu einem gemeinsamen Fluss, dessen Verlauf und Strömungsdichte immer wieder voller Überraschungen sind. Pablo Held kombiniert die Gelassenheit eines Routiniers, der auf vielen großen Festivals in Europa zu Hause ist, mit dem Heißhunger eines Mittzwanzigers, der den Jazz aus allen denkbaren Perspektiven erleben will. Dies setzt er mit seinen kongenialen Mitmusikern in beeindruckender Weise um.

In Zusammenarbeit mit Kultur in der Fabrik

Mittlerer Hasenpfad 5, 60598 Frankfurt, im Hof  wegen Baustelle Zugang über den seitlichen Eingang (Durchgang Mittlerer Hasenpfad-Großer Hasenpfad)

VK: *18*€*
IT-Res: *18*€
AK/erm.: *18*€/*12*€
AK ab *19:00*
JIF-  Mitglieder erhalten  ermäßigten Eintritt  gegen Vorlage des JIF-Ausweises

Workshop: Jochen Rückert / Mark Turner / Matt Penman / Lage Lund

Mi., 22. Mai 2013
10:30bis14:30

Das Dr. Hoch’s Konservatorium und die Jazz-Initiative Frankfurt am Main veranstalten am Mittwoch, 22.5.2013 (10:30 bis 14:30 Uhr) einen Jazzworkshop mit Mark Turner (sax), Lage Lund (guitar), Matt Penman (bass), Jochen Rückert (drums).

Der Workshop wird sich in zwei Teile gliedern: zunächst wird die Band ihre Musik vorstellen, mit den Teilnehmern besprechen und erklären, und einzelnen Musikern die Gelegenheit geben, mit der Band zu spielen. Im zweiten Teil werden die Musiker in drei Gruppen – a) Saxophon/Bläser, b) Gitarre und c) Bass/Drums – mit den Teilnehmern arbeiten.

Der Workshop steht auch Jazzmusikern und Zuhöhrern offen, die nicht am Konservatorium studieren; die Teilnahmegebühr beträgt 45,- €. Anmeldeschluss ist der 30.4.2013.
Veranstaltungsort ist das Dr. Hoch’s Konservatorium, Sonnemannstraße 16, 60314 Frankfurt am Main.

Weitere Informationen zum Workshop erhalten Sie bei Frau Dr. Caroline Prassel, Dr. Hoch’s Konservatorium (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit), Tel. 069-212 70176

Anmeldeformular nach dem Klick „Workshop: Jochen Rückert / Mark Turner / Matt Penman / Lage Lund“ weiterlesen

Jazzland Community NU-Jazz im Mousonturm

Di., 20. November 2012
21:00

feat. Bugge Wesseltoft, Mari Kvien,
Håkon Kornstad, Ola Kvernberg Trio

Am 20. November kommt Bugge Wesseltoft mit Künstlern der norwegischen Jazz- und Electronica-Szene zu einem Konzert in den Mousonturm. Mit dabei sind Tenorsaxophonist und Opernsänger Håkon Kornstad, Sängerin Mari Kvien und das Ola Kvernbeg Trio, die Backing Band des Abends.

Schon das erste Album des Projekts wurde im europäischen Jazzuntergrund zu einem Verkaufsschlager und initiierte die Entdeckung des norwegischen Nu-Jazz. Inzwischen sind bei dem von ihm eigens gegründetem Label einige der aufregendsten Künstler der zeitgenössischen norwegischen Jazzszene unter Vertrag.
Um seine Konzeption des Jazz [Elemente von Deep House, Ambient Music, Drum’n’Bass, Big Beat und Funk werden gleichberechtigt integriert] auch international zu präsentieren, nahm Wesseltoft einige der Label-Künstler mit auf Tourneen.
Wesseltoft beginnt Konzerte mit einer Solo-Performance am Flügel. Danach kommen in wechselnden Besetzungen die mitreisenden Künstler, um sich und ihre aktuellen Werke zu präsentieren. Die zweite Hälfte des Abends bestreiten sie dann alle gemeinsam.

Bugge Wesseltoft: grand piano, rhodes, synthesizer
Mari Kvien: Gesang, Loops
Håkon Kornstad: Saxophon, Flöte
Ola Kvernberg Trio: Violine, Kontrabass, Schlagzeug

Eine Veranstaltung des Künstlerhauses Mousonturm

Di. 20.11., 21.00 Uhr
Saal bestuhlt, VVK € 28,50 / AK € 30,– / inkl. Gebühren
Mitglieder der Jazz-Initiative Frankfurt erhalten gegen Vorlage ihres Ausweises zwei Tickets zum Preis von einem. Der Kartenpreis beträgt € 28,50.