Empirical

So., 19. August 2012
11:00

Empirical sind zur Zeit die größte Hoffnung der britischen Jazzszene. Die vier gefeierten Jungstars vereinen in ihren Eigenkompositionen klassischen Jazz mit modernen, zum Teil sehr geschmeidigen Rhythmen zu einer Art Post Bop. Vorbilder wie Andrew Hill, Eric Dolphy, Wayne Shorter oder Branford Marsalis sind offensichtlich, doch schafft es das Quartett, diesen Einflüssen durch den Prozess der Improvisation eine einzigartige Gestalt zu geben. Sie verleugnen ihre Vorbilder nicht und schaffen es trotzdem zeitgemäß und lebhaft zu klingen.

Tom Farmer (Bass), Lewis Wright (Vibraphon), Nathaniel Facey (Saxofon), Shancy Forbes (Schlagzeug)

Jazz im Park des Museums für Angewandte Kunst
Jazz im Museumspark
Beginn 11.00 Uhr / Kasse ab 10.00 Uhr. Eintritt: VVK C 10,90 / TK C 12, / inkl. Gebühren / SV. Das Ticket berechtigt zum Besuch des Museums für Angewandte Kunst. Freier Eintritt für Freunde & Förderer des Mousonturms (f.f.m.) und Kinder bis 12 Jahre.

Mit freundlicher Unterstützung: Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main,
Museum für Angewandte Kunst, f.f.m. Freunde und Förderer des Mousonturms e.V., Nüssli.

Brandt Brauer Frick Ensemble

So., 12. August 2012
11:00

Stehende Ovationen und tosender Applaus: Brandt Brauer Frick spielen mit ihrem zehnköpfigen Orchesterensemble Techno im großen Stil – live und ganz ohne elektronische Hilfsmittel verbinden sie ihn mit Neuer Musik und Jazz. Dabei stellen Schlagzeuge, Streichinstrumente und Klavier – seit jeher das Fundament der abendländischen Musik – für die drei Musiker das Bindeglied zwischen ihrer von der Klassik geprägten Vergangenheit und ihrer vom Techno geprägten Gegenwart dar. „Emotionale Körpermusik“ nennen sie ihren Sound, „der sich anhört als hätte man Steve Reich und Theo Parrish auf einen Nenner gebracht“ (Groove Magazin) – genial zum Tanzen.

Mari Sawada (Geige), Michael Rauter (Cello), Florian Juncker (Posaune),
Benjamin Grän (Tuba), Guiinhildur Einarsdottir (Harfe), Matthias Engler
(Percussion), Ketan Bhatti (Percussion), Daniel Brandt (Percussion),
Jan Brauer (Moo“), Paul Frick (Klavier)

Jazz im Museumspark
Beginn 11.00 Uhr / Kasse ab 10.00 Uhr. Eintritt: VVK C 10,90 / TK C 12, / inkl. Gebühren / SV. Das Ticket berechtigt zum Besuch des Museums für Angewandte Kunst. Freier Eintritt für Freunde & Förderer des Mousonturms (f.f.m.) und Kinder bis 12 Jahre.

Lisbeth Quartett

So., 5. August 2012
11:00

Das von der Saxofonistin Charlotte Greve gegründete Lisbeth Quartett ist ein Glücksfall für den deutschen Jazz. Vier Instrumentalisten mit ganz unterschiedlicher Erfahrung haben sich hier gefunden: Manuel Schmiedel, einer der meistgefragten Pianisten der Berliner Szene, Jonas Burgwinkel, der „wie die Hölle swingt“ (Die Zeit) und für sein Debüt „Source Direct“ den Echo Jazz 2012 als Instrumentalist des Jahres national Drums/Percussion erhielt und Marc Muellbauer, der zu den wichtigsten Bassisten des Landes zählt. Sie bilden das Lisbeth Quartett, das den Echo Jazz 2012 in der Kategorie Newcomer des Jahres national gewann.

Charlotte Greve (Saxofon, Komposition), Manuel Schmiedel (Piano),
Niarc Muellbauer (Bass), Jonas Burgwinkel (Schlagzeug)

Jazz im Museumspark
Beginn 11.00 Uhr / Kasse ab 10.00 Uhr. Eintritt: VVK C 10,90 / TK C 12, / inkl. Gebühren / SV. Das Ticket berechtigt zum Besuch des Museums für Angewandte Kunst. Freier Eintritt für Freunde & Förderer des Mousonturms (f.f.m.) und Kinder bis 12 Jahre.

Heinz Sauer Quartett

So., 29. Juli 2012
11:00

Dass er einer der klangmächtigsten Improvisatoren sein kann, ein Instrumentalist, dem keine Technik, kein Stil und kein Ausdruck fremd erscheinen, fühlt man schon beim ersten Motiv, das den Schalltrichter seines Horns verlässt“, schreibt die FAZ über Heinz Sauer. Nun hat das Urgestein des deutschen Jazz mit einer ungewöhnlichen Besetzung ein neues Projekt ins Leben gerufen: Christophe Marguet, ein Schlagzeuger mit großer Spannbreite der Stile, Daniel Erdmann, Kritikern zufolge einer der einfallsreichsten Musiker der internationalen Jazzmusikszene, sowie Johannes Fink mit seinem melodisch-rhythmischen Einfallsreichtum am Bass sind mit dabei.

Heinz Sauer (Saxofon), Christophe Marguet (Schlagzeug), Daniel Erdmann
(Saxofon), Johannes Fink, (Bass)

Jazz im Museumspark
Beginn 11.00 Uhr / Kasse ab 10.00 Uhr. Eintritt: VVK C 10,90 / TK C 12, / inkl. Gebühren / SV. Das Ticket berechtigt zum Besuch des Museums für Angewandte Kunst. Freier Eintritt für Freunde & Förderer des Mousonturms (f.f.m.) und Kinder bis 12 Jahre.

Emile Parisien Quartet

So., 22. Juli 2012
11:00

„Diabolisch! Emile Parisien und seine Band akzeptieren keine Schranken und schaffen ein einzigartiges Universum, das den Hörer packt und nicht mehr loslässt.“ (Jazzman). Der französische Jazz Saxofonist, Komponist und Bandleader Emile Parisien – ausgezeichnet mit dem renommierten Victoires du Jazz Award in der Kategorie Entdeckung des Jahres 2009 – zählt zusammen mit seinen drei Bandkollegen zu einer der aufregendsten Nachwuchsformationen der europäischen Szene. Seit 2004 arbeiten die vier Künstler gemeinsam an ihrer Musik, deren Herzstück die Improvisation bildet. In ihren Kompositionen schreiben sie das musikalische Erbe Nordafrikas und Frankreichs, der Klassik und des Free Jazz fort.

Emile Parisien (Saxofon), Julien Touéry (Piano), Ivan Gélugne (Bass),
Sylvain Darrifourcq (Schlagzeug)

Jazz im Museumspark
Beginn 11.00 Uhr / Kasse ab 10.00 Uhr. Eintritt: VVK C 10,90 / TK C 12, / inkl. Gebühren / SV. Das Ticket berechtigt zum Besuch des Museums für Angewandte Kunst. Freier Eintritt für Freunde & Förderer des Mousonturms (f.f.m.) und Kinder bis 12 Jahre.

Programmänderung wegen Erkrankung John Tchicais : John Schröder Quartett

Do., 19. Juli 2012
19:30bis22:00

John Tchicai, der für das Konzert am 19.7.2012 im Palmengarten neue Kompositionen mit einem eigens dafür zusammengestellten Ensemble uraufführen wollte, ist gesundheitlich dazu leider nicht in der Lage. Wir bedauern sehr, dass das Konzert in seiner geplanten Form nicht stattfinden kann. Wir wünschen John Tchicai von Herzen gute Besserung, und hoffen, dieses Konzert im nächsten Jahr nachholen zu können. Kurzfristig konnten wir John Schröder mit seinem Quartett für diesen Termin gewinnen.

John SchröderJohn Schröder ist ein unglaublicher Musiker. Aufgewachsen in Frankfurt am Main, kennt man ihn als Gitarristen, als Schlagzeuger, heute vornehmlich als Pianist. Er hat auf jedem seiner Instrumente ein Niveau, wie man es höher nicht von ganz spezialisierten Musikern erwartet. Seine Musik springt an, umfängt auch mit warmen, zarten Klängen von hinreißend schöner Langsamkeit. Sie ist voller Überraschungsmomente, voll von hochkreativem Spieltrieb und spannenden Rätseln, komplex in Themen, Skalen, Metren und Harmonien. Es ist aufregend, was an Interaktion zwischen den zur lebendigen, ungemein vielseitigen jungen Berliner Szene zählenden Musikern passiert. Begeisternd sind die Beweglichkeit von Christian Lillingers Schlagzeug, der immer neue Farbnuancen annehmende, feine Altsax-Ton von Wanja Slavin, der kraftvoll alle noch so kantigen und wechselhaften Wege grundierende Bass von Oliver Potratz und das klare, akzentreiche, das die harmonische und expressive Freiheit auslotende Klavierspiel von John Schröder.

John Schröder (p), Wanja Slavin (as), Oliver Potratz (b), Christian Lillinger (dr)

Palmengarten Frankfurt, Einlass ab 18:30 Uhr, Eintritt 10,- €, JIF-Mitglieder frei Achtung: Keine Karten- und Sitzplatzreservierung möglich. Veranstaltung findet bei jedem Wetter im Freien statt.

InternetWWW.JOHN-SCHROEDER.DE