Silvester im Club Voltaire: Zélia Fonseca Quartett

Mo., 31. Dezember 2012
21:00

Zélia FonsecaDie im brasilianischen Minas Gerais geborene und seit 1993 in Deutschland lebende Zelia Fonseca ist eine der herausragenden Sängerinnen, Gitarristinnen und Songwriterinnen der Brasil-Jazz-Szene in Deutschland. Sie wurde vor allem im Duo „Rosanna & Zélia“ sehr bekannt.

Zélia Fonseca präsentiert mit jedem ihrer neuen Songs einen Ohrwurm mit Nachglüh-Effekt. Sie überzeugt als Solistin mit ihrem virtuosen, filigranen wie auch perkussiv-kraftvollen Gitarrenspiel, mit ihrer ausdrucksstarken und warmen Stimme, mit poetischen Texten und originellen Balladen. Sie versteht sich mehr denn je als Singer/Songwriterin und Komponistin mit internationaler Prägung.

Sie wird von der Perkussionistin und Schlagzeugerin Angela Frontera, der Cellistin Rosana Levental und dem Pianisten und Keyboarder Ricardo Fuiza begleitet.

Im 50. Jahr seines Bestehens beschließt der Club Voltaire mit diesem Silvesterabend sein Jubiläumsjahr. Der Eintritt enthält neben dem Konzert auch die Teilnahme am Buffet (20 – 23.30 Uhr) und den Mitternachtssekt. Vorverkauf (keine Reservierungen!) des begrenzten Kartenkontingents nur beim Club Voltaire.

In Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Zélia Fonseca (g, voc), Ricardo Fiuza (keyb, p),
Rosanna Levental (cello), Angela Frontera (dr, perc)
www.zeliafonseca.com/
Club Voltaire | Ausverkauft : 35,–/30,- €

Frankfurt Jazz Big Band

Sa., 1. Dezember 2012
19:30

Frankfurt Jazz Big Band
Die Frankfurt Jazz Big Band hat sich in den mehr als 25 Jahren ihres Bestehens als Größe in der Jazzszene fest etabliert. Dabei bleibt die FJBB ihrem Konzept erfolgreich treu, mit Profimusikern eine freischaffende und von Kommerzialität unabhängige Big Band zu betreiben. „Frankfurt Jazz Big Band“ weiterlesen

Jazz in der Freitagsküche + Jam Session

Fr., 21. September 2012
20:30

Seit rund einem Jahr hat das Künstlerhaus Freitagsküche nach mehreren Umzügen seinen Platz in einem Hinterhaus auf der Mainzer Landstraße gefunden. In unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes haben die Macher, der Künstler Michael Riedel und der Theatermann Thomas Friemel, einen belebten und beliebten Szenetreff geschaffen. Jeden Freitagabend kochen dort wechselnde „Gastköche“ aus der Kunstszene, oft begleitet von Kunst- oder Theateraktionen.
Im Gewölbekeller der Freitagsküche finden zukünftig auch Jazzkonzerte statt, in Zusammenarbeit mit der Jazz-Initiative Frankfurt am Main. Los geht’s am 21. September 2012 mit einen Konzert und anschließender Jam-Session. Wer vor dem Jazz gerne essen möchte, sollte vorher reservieren, da das Kontingent an Menüs begrenzt ist:

Leider sind entgegen der Ankündigung Reservierungen für das Essen  nicht möglich.

Weitere Sessions sind für die ersten Freitage im Monat ab Oktober geplant, also 5.10.2012, …

www.freitagskueche.de

In Zusammenarbeit mit der Freitagsküche
Corinna Danzer (sax), Peer Neumann (key),
Jonas Lohse (b), Giovanni Gulino (dr)
www.corinnadanzer.de
Jazz in der Freitagsküche
+ Jam Session
Eintritt frei

Empirical

So., 19. August 2012
11:00

Empirical sind zur Zeit die größte Hoffnung der britischen Jazzszene. Die vier gefeierten Jungstars vereinen in ihren Eigenkompositionen klassischen Jazz mit modernen, zum Teil sehr geschmeidigen Rhythmen zu einer Art Post Bop. Vorbilder wie Andrew Hill, Eric Dolphy, Wayne Shorter oder Branford Marsalis sind offensichtlich, doch schafft es das Quartett, diesen Einflüssen durch den Prozess der Improvisation eine einzigartige Gestalt zu geben. Sie verleugnen ihre Vorbilder nicht und schaffen es trotzdem zeitgemäß und lebhaft zu klingen.

Tom Farmer (Bass), Lewis Wright (Vibraphon), Nathaniel Facey (Saxofon), Shancy Forbes (Schlagzeug)

Jazz im Park des Museums für Angewandte Kunst
Jazz im Museumspark
Beginn 11.00 Uhr / Kasse ab 10.00 Uhr. Eintritt: VVK C 10,90 / TK C 12, / inkl. Gebühren / SV. Das Ticket berechtigt zum Besuch des Museums für Angewandte Kunst. Freier Eintritt für Freunde & Förderer des Mousonturms (f.f.m.) und Kinder bis 12 Jahre.

Mit freundlicher Unterstützung: Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main,
Museum für Angewandte Kunst, f.f.m. Freunde und Förderer des Mousonturms e.V., Nüssli.

Brandt Brauer Frick Ensemble

So., 12. August 2012
11:00

Stehende Ovationen und tosender Applaus: Brandt Brauer Frick spielen mit ihrem zehnköpfigen Orchesterensemble Techno im großen Stil – live und ganz ohne elektronische Hilfsmittel verbinden sie ihn mit Neuer Musik und Jazz. Dabei stellen Schlagzeuge, Streichinstrumente und Klavier – seit jeher das Fundament der abendländischen Musik – für die drei Musiker das Bindeglied zwischen ihrer von der Klassik geprägten Vergangenheit und ihrer vom Techno geprägten Gegenwart dar. „Emotionale Körpermusik“ nennen sie ihren Sound, „der sich anhört als hätte man Steve Reich und Theo Parrish auf einen Nenner gebracht“ (Groove Magazin) – genial zum Tanzen.

Mari Sawada (Geige), Michael Rauter (Cello), Florian Juncker (Posaune),
Benjamin Grän (Tuba), Guiinhildur Einarsdottir (Harfe), Matthias Engler
(Percussion), Ketan Bhatti (Percussion), Daniel Brandt (Percussion),
Jan Brauer (Moo“), Paul Frick (Klavier)

Jazz im Museumspark
Beginn 11.00 Uhr / Kasse ab 10.00 Uhr. Eintritt: VVK C 10,90 / TK C 12, / inkl. Gebühren / SV. Das Ticket berechtigt zum Besuch des Museums für Angewandte Kunst. Freier Eintritt für Freunde & Förderer des Mousonturms (f.f.m.) und Kinder bis 12 Jahre.

Lisbeth Quartett

So., 5. August 2012
11:00

Das von der Saxofonistin Charlotte Greve gegründete Lisbeth Quartett ist ein Glücksfall für den deutschen Jazz. Vier Instrumentalisten mit ganz unterschiedlicher Erfahrung haben sich hier gefunden: Manuel Schmiedel, einer der meistgefragten Pianisten der Berliner Szene, Jonas Burgwinkel, der „wie die Hölle swingt“ (Die Zeit) und für sein Debüt „Source Direct“ den Echo Jazz 2012 als Instrumentalist des Jahres national Drums/Percussion erhielt und Marc Muellbauer, der zu den wichtigsten Bassisten des Landes zählt. Sie bilden das Lisbeth Quartett, das den Echo Jazz 2012 in der Kategorie Newcomer des Jahres national gewann.

Charlotte Greve (Saxofon, Komposition), Manuel Schmiedel (Piano),
Niarc Muellbauer (Bass), Jonas Burgwinkel (Schlagzeug)

Jazz im Museumspark
Beginn 11.00 Uhr / Kasse ab 10.00 Uhr. Eintritt: VVK C 10,90 / TK C 12, / inkl. Gebühren / SV. Das Ticket berechtigt zum Besuch des Museums für Angewandte Kunst. Freier Eintritt für Freunde & Förderer des Mousonturms (f.f.m.) und Kinder bis 12 Jahre.

Heinz Sauer Quartett

So., 29. Juli 2012
11:00

Dass er einer der klangmächtigsten Improvisatoren sein kann, ein Instrumentalist, dem keine Technik, kein Stil und kein Ausdruck fremd erscheinen, fühlt man schon beim ersten Motiv, das den Schalltrichter seines Horns verlässt“, schreibt die FAZ über Heinz Sauer. Nun hat das Urgestein des deutschen Jazz mit einer ungewöhnlichen Besetzung ein neues Projekt ins Leben gerufen: Christophe Marguet, ein Schlagzeuger mit großer Spannbreite der Stile, Daniel Erdmann, Kritikern zufolge einer der einfallsreichsten Musiker der internationalen Jazzmusikszene, sowie Johannes Fink mit seinem melodisch-rhythmischen Einfallsreichtum am Bass sind mit dabei.

Heinz Sauer (Saxofon), Christophe Marguet (Schlagzeug), Daniel Erdmann
(Saxofon), Johannes Fink, (Bass)

Jazz im Museumspark
Beginn 11.00 Uhr / Kasse ab 10.00 Uhr. Eintritt: VVK C 10,90 / TK C 12, / inkl. Gebühren / SV. Das Ticket berechtigt zum Besuch des Museums für Angewandte Kunst. Freier Eintritt für Freunde & Förderer des Mousonturms (f.f.m.) und Kinder bis 12 Jahre.

Emile Parisien Quartet

So., 22. Juli 2012
11:00

„Diabolisch! Emile Parisien und seine Band akzeptieren keine Schranken und schaffen ein einzigartiges Universum, das den Hörer packt und nicht mehr loslässt.“ (Jazzman). Der französische Jazz Saxofonist, Komponist und Bandleader Emile Parisien – ausgezeichnet mit dem renommierten Victoires du Jazz Award in der Kategorie Entdeckung des Jahres 2009 – zählt zusammen mit seinen drei Bandkollegen zu einer der aufregendsten Nachwuchsformationen der europäischen Szene. Seit 2004 arbeiten die vier Künstler gemeinsam an ihrer Musik, deren Herzstück die Improvisation bildet. In ihren Kompositionen schreiben sie das musikalische Erbe Nordafrikas und Frankreichs, der Klassik und des Free Jazz fort.

Emile Parisien (Saxofon), Julien Touéry (Piano), Ivan Gélugne (Bass),
Sylvain Darrifourcq (Schlagzeug)

Jazz im Museumspark
Beginn 11.00 Uhr / Kasse ab 10.00 Uhr. Eintritt: VVK C 10,90 / TK C 12, / inkl. Gebühren / SV. Das Ticket berechtigt zum Besuch des Museums für Angewandte Kunst. Freier Eintritt für Freunde & Förderer des Mousonturms (f.f.m.) und Kinder bis 12 Jahre.

Frankfurter Nachwuchs erfolgreich bei "Jugend jazzt"

Jazzleeks und Improphil, zwei junge Nachwuchsbands aus Frankfurt, haben erfolgreich beim diesjährigen „Jugend jazzt“-Wettbewerb teilgenommen.

Vor fünf Jahren wurde auf Initiative des Saxophonisten Eric Sons die „freie Frankfurter Jugendjazzband“ als Projekt des Waggong e.V. ins Leben gerufen. Von Beginn an stand die Improvisation und die gemeinsame Arbeit an den Arangements im Vordergrund der Bandarbeit. Bereits nach einem Jahr hatte die Band unter dem neuen Namen „Jazzleeks“ ihre ersten Auftritte. 2011 gründete sich aus den Jazzleeks das Quartett „Improphil“, dass vorwiegend mit Eigenkompositionen sein Programm gestaltet. Beide Bands sind seitdem in Frankfurter Clubs sowie bei Schul- und Staßenfesten häufig zu sehen und hören.

Beim vom Landesmusikrat Hessen am 17. Juni in Schlüchtern veranstalteten 26. Landeswettbewerb „Jugend jazzt“ haben sie nun einen 3. (Jazzleeks) und einen 1. Preis (Improphil) erspielen konnten.

Waggong bietet seit 20 Jahren umfangreiche kulturelle Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Jazz und Rock/Pop für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Links:
www.improphil-quartett.de
www.myspace.com/jazzleeks
www.waggong.de

Frankfurter Nachwuchs erfolgreich bei "Jugend jazzt"

Jazzleeks und Improphil, zwei junge Nachwuchsbands aus Frankfurt, haben erfolgreich beim diesjährigen „Jugend jazzt“-Wettbewerb teilgenommen.

Vor fünf Jahren wurde auf Initiative des Saxophonisten Eric Sons die „freie Frankfurter Jugendjazzband“ als Projekt des Waggong e.V. ins Leben gerufen. Von Beginn an stand die Improvisation und die gemeinsame Arbeit an den Arangements im Vordergrund der Bandarbeit. Bereits nach einem Jahr hatte die Band unter dem neuen Namen „Jazzleeks“ ihre ersten Auftritte. 2011 gründete sich aus den Jazzleeks das Quartett „Improphil“, dass vorwiegend mit Eigenkompositionen sein Programm gestaltet. Beide Bands sind seitdem in Frankfurter Clubs sowie bei Schul- und Staßenfesten häufig zu sehen und hören.

Beim vom Landesmusikrat Hessen am 17. Juni in Schlüchtern veranstalteten 26. Landeswettbewerb „Jugend jazzt“ haben sie nun einen 3. (Jazzleeks) und einen 1. Preis (Improphil) erspielen konnten.

Waggong bietet seit 20 Jahren umfangreiche kulturelle Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Jazz und Rock/Pop für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Links:
www.improphil-quartett.de
www.myspace.com/jazzleeks
www.waggong.de