7.500 Euro für Frankfurter Jazztalente

9. März 2012
16. Mai 2012

Bewerbungsfrist für das „Arbeitsstipendium Jazz 2012“ endet am 9. März 2012

In diesem Jahr vergibt das Dezernat Kultur und Wissenschaft das 22. Arbeitsstipendium Jazz der Stadt Frankfurt am Main. Es ist mit 7.500 Euro dotiert.

Musikerinnen und Musiker aus Frankfurt und näherer Umgebung können sich für das Arbeitsstipendium Jazz bewerben. Dabei gibt es keine Altersbegrenzung. Voraussetzung ist, dass sich die Bewerber erkennbar den verschiedenen stilistischen Formen des Jazz, einschließlich experimenteller Richtungen, zuordnen lassen. Das Arbeitsstipendium Jazz kann für jegliche Art der künstlerischen Weiterentwicklung auf diesem Gebiet wie z. B. die Teilnahme an einem Workshop oder Meisterkurs beantragt werden. Es können sich sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen bewerben. Bewerberinnen und Bewerber sollten in der Lage sein, ein Programm von mindestens dreißig Minuten live vor Publikum präsentieren zu können.
Voraussetzung für eine Bewerbung sind eine musikalische Ausbildung oder Qualifikationen mit Schwerpunkt Jazz sowie der Nachweis einer entsprechenden Praxis. Dazu muss ein ausgefüllter Bewerbungsbogen und eine CD mit maximal drei Musikstücken vorgelegt werden.
Eine unabhängige Jury entscheidet aus den eingereichten Beiträgen über die Vergabe des Arbeitsstipendium Jazz. Nicht bewerben können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kulturdezernats der Stadt Frankfurt, Jury-Mitglieder und nahe Verwandte beider Gruppen.

Bewerbungsunterlagen können ab sofort beim Kulturamt Frankfurt am Main, Brückenstraße 3–7; 60594 Frankfurt am Main angefordert werden. Mehr Informationen gibt Irmgard Tennagels unter der Telefonnummer 069 – 212-3 84 24 oder per e-mail unter: arbeitsstipendium.jazz (ätt) stadt-frankfurt (Punkt) de.

Die Bewerbungen müssen bis zum 9. März 2012 eingegangen sein. Die Vergabe erfolgt am 16. Mai 2012 im Rahmen eines Doppelkonzertes in der Romanfabrik.

Verleihung des Arbeitsstipendiums Jazz 2012

Mi., 16. Mai 2012
19:30bis22:30

Alexander Perkin Trio + Jazz-Stipendiat

Alexander Perkin Trio + Jazz-Stipendiat Die Verleihung des Arbeitsstipendiums Jazz der Stadt Frankfurt begingen wir auch dieses Jahr wieder mit einem Doppelkonzert.
Das Alexander Perkin Trio eröffnete den Abend, bevor der Stipendiat dieses Jahres vom Laudator, dem Kulturdezernenten Prof. Semmelroth, vorgestellt wurde.

Es ist Valentin Garvie,der die Jury des Arbeitsstipendiums Jazz mit seinem Trompetenspiel von sich überzeugte.

Valentin Garvie und seine Piccolo-Trompete
Foto: Detlef Kinsler Valentin Garvie und seine Piccolo-Trompete.

Mit Valentin Garvie erhielt ein renommierter Instrumentalist den Scheck über 7500 Euro. Valentin Garvie, seit vielen Jahren Trompeter beim Ensemble Modern, kommend von der modernen Klassik, wurde durch das Duoprojekt mit Pianist Bob Degen und als Mitglied im hr-Jazzensemble im Jazz bekannt.

Alexander Perkin fand die Bassistin Nina Hacker durch den Schlagzeuger Günter Bozem, mit dem  er seine Karriere begann. Diese beiden Musiker verstärken Perkins Musik, auch als Solisten. Man spürt, diesem Trio geht es um die Aussage der Musik. Mit der Bezeichnung „moderner Romantiker“ hat sich Alexander Perkin angefreundet, denn das Trio spielt hauptsächlich Kompositionen aus seiner Feder. Seine Themen bestechen durch Melodien und Rhythmik, die sein Studium der europäischen Klavierwerke erkennen lässt. Dennoch bietet seine Musik den Mitmusikern viel Freiraum während der Begleitung und in den Improvisationen.
Alexander Perkin (p) , Nina Hacker (b) , Günter Bozem (dr)

Romanfabrik | Hanauer Landstraße 186 | 069 4 94 09 02
Eintritt € 15,-/12,- (erm. u. JIF-Mitgl.)

http://www.myspace.com/alexanderperkintrio

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik