Pablo Held Trio feat. Niels Klein

Do., 30. August 2012
19:30bis22:00

Pablo Held Trio feat. Niels Klein Mit Superlativen wird nicht gespart, wenn es um die Aufzählung der musikalischen Qualitäten des Pablo Held Trios geht. Vom „Senkrechtstarter unter den jungen Jazzpianisten“ ist die Rede, von der „ldealkombination von Improvisationsphantasie und musikalischer Ökonomie“ und von „einer der spannendsten jungen Gruppen im deutschen Jazz“.
Zu Recht, denn Pianist Pablo Held, Bassist Robert Landfermann und Drummer Jonas Burgwinkel bilden eine der wenigen symbiotischen Einheiten in der jüngeren Geschichte des Piano-Trios. Pablo Held kombiniert die Gelassenheit eines festivalerprobten Routiniers mit dem Heißhunger eines Mittzwanzigers, der den Jazz aus allen denkbaren Perspektiven erleben will.
Der Kölner Saxophonist Niels Klein erweitert das Trio. „Sein Saxophonspiel ist erfüllt von einer dramatischen Leichtigkeit, die scheinbar mühelos großartige improvisatorische Klangbilder von großem Farbenreichtum und Ausdruckskraft entwirft. Er sprüht vor Einfällen, bleibt aber dennoch der konzentrierte Meister seines Instruments.“ (aus einer Laudatio von H.J. v. Osterhausen)

Pablo Held (p), Robert Landfermann (b),
Jonas Burgwinkel (dr), Gast: Niels Klein (sax)

Palmengarten Frankfurt, Einlass ab 18:30 Uhr, Eintritt 10,- €, ermäßigt 5,- €, JIF-Mitglieder frei.
Achtung: Keine Karten- und Sitzplatzreservierung möglich. Veranstaltung findet bei jedem Wetter im Freien statt.
Kartenvorverkauf: Palmengarten, Kasse Siesmayerstraße 63 und im FR-Shop im Depot, Karl-Gerold-Platz 1, montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr.

InternetWWW.PABLOHELD.COM

Karin Hammar Quintet

Do., 16. August 2012
19:30bis22:00

Karin Hammar Lang ist die Liste der musikalischen Referenzen von Karin Hammar. Auf ihrem jüngsten Album „Everyday Magic“ nehmen ihre Eigenkompositionen von der ersten Sekunde an gefangen. Geschmeidig, besinnlich verträumt, fast filmisch präsentiert das Quartett der Stockholmer Posaunistin skandinavischen Jazz der Spitzenklasse.
Das Karin Hammar Quintet trägt „anspruchsvollen, virtuosen Modern Jazz mit hypnotischen Beats und Basslinien vor, mal groovig, mal lyrisch, stets intonationssicher und fein im Ton, und gibt damit einen Beleg für den eigenständigen Sound des europäischen Jazz.“ (Initiative Jazz Braunschweig e.V.)
„Karin Hammars Stärke ist das flüssige, singende Melodiespiel. In kontrollierter Tristesse wird es wunderschön elegisch.“ (Jazz Podium)

Karin Hammar (tb), Adam Forkelid (p), Tony Overwater (b),
Anders Kjellberg (dr), Gast: Staffan Svensson (tp)

 

Palmengarten Frankfurt, Einlass ab 18:30 Uhr, Eintritt 10,- €, ermäßigt 5,- €, JIF-Mitglieder frei.
Achtung: Keine Karten- und Sitzplatzreservierung möglich. Veranstaltung findet bei jedem Wetter im Freien statt.
Kartenvorverkauf: Palmengarten, Kasse Siesmayerstraße 63 und im FR-Shop im Depot, Karl-Gerold-Platz 1, montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr.

InternetKARINHAMMAR.COM

Transit Room

Do., 2. August 2012
19:30bis22:00

Transit RoomTransit Room ist eine französisch-deutsch-norwegisch-schweizerische Gruppe, die in und um Berlin schon viel Reputation gewonnen hat.
Transit – Übergang von der einen in die andere Welt. Auch heute noch, über zwei Jahrzehnte nach dem Fall der Mauer, gibt es viele Transiträume in Berlin, virtuelle, symbolische und konkrete, in denen verschiedene Nationalitäten, Weltanschauungen und Sprachen aufeinandertreffen und sich gegenseitig befruchten. Die pulsierende Jazzszene gehört zweifelsohne dazu.
Seit dem Frühjahr 2006 nämlich dröhnt, ächzt, flötet, fiept und scheppert aus diesem Transit Room der ultimative Soundtrack des multikulturellen Berlin des 21. Jahrhunderts. Lebendige Musik mit Fantasie, Tiefgang und einer Portion Anarchie, an der man sich kaum satthören kann. „Ziemlich nahrhaft“, wie Bassist Andreas Waelti das beschreibt, was hinter all dem geistreichen Nonsens steckt, der sich in Eigenkompositionen mit kruden Titeln wie „Weiße Einhörner Mit Nutellaverschmierten Mäulern“ entlädt.

Clemens Salesny (sax), Samuel Blaser (tb),
Samuel Halscheidt (g), Andreas Waelti (b), Tobias Backhaus (dr)

Palmengarten Frankfurt, Einlass ab 18:30 Uhr, Eintritt 10,- €, JIF-Mitglieder frei
Achtung: Keine Karten- und Sitzplatzreservierung möglich. Veranstaltung findet bei jedem Wetter im Freien statt.

InternetWWW.MYSPACE.COM/TRANSITROOM

The Impossible Gentlemen

Do., 5. Juli 2012
19:30bis22:00

The Impossible GentlemenDie Musiker dieses britisch-amerikanischen Quartetts sind nichts weniger als Stars in der internationalen Szene des Modern Jazz. Die „Impossible Gentlemen“ sind die Altmeister Steve Swallow und Adam Nussbaum, der mit eleganter Raffinesse spielende junge Gwilym Simcock und Gitarren-Genie Mike Walker, der endlich die Aufmerksamkeit erhält, die er schon längst verdient.
Diese perfekt abgestimmte Band hat Eleganz und Substanz, sie inspiriert mit traumwandlerischer Leichtigkeit mit einem breiten Stil- und Soundspektrum aus hypnotischen Klangfarben, sinnlichen Balladen, funkensprühenden Melodien und mitreißender Jazz-Rock-Virtuosität.
„Das dürfte der Anfang von etwas Großem sein“, schrieb London Jazz über die ersten Auftritte der Band in Großbritannien. „Als wir diese Aufnahmen machten, waren wir glücklich“, erklärt Steve Swallow. Man hört es auf dem Debütalbum – wird es im Palmengarten miterleben.

Gwilym Simcock (p), Mike Walker (g),
Steve Swallow (b), Adam Nussbaum (dr)

Palmengarten Frankfurt, Einlass ab 18:30 Uhr, Eintritt 10,- €, JIF-Mitglieder frei
Achtung: Keine Karten- und Sitzplatzreservierung möglich. Veranstaltung findet bei jedem Wetter im Freien statt.

InternetWWW.IMPOSSIBLEGENTLEMEN.COM
Bilder

L14,16

Do., 21. Juni 2012
19:30bis22:00

L14, 16L14,16 ist nicht nur eine Adresse in Mannheim, sondern auch der Name eines renommierten Jazz-Quintetts. Im Herbst 2012 erscheint das neue Album, das L14,16 im Palmengarten vorstellen wird. Schon die beiden ersten Alben der Band wurden mit dem Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ausge-zeichnet.
Die neuen Kompositionen und Arrangements sind eigenwillig frisch, einfallsreich und komplex, die Musiker spielen – gruppen-dynamisch wie auch solistisch – innovativ und reif. Vorne spielen Trompeter Axel Schlosser, Mitglied der hr-Bigband, und Saxophonist Steffen Weber, Dozent an der Musikhochschule Mannheim und in Mainz. Pianist Rainer Böhm ist Träger des Jazzpreises der Stadt Nürnberg 2002 und hat beim internationalen Klavier-Solowettbewerb in Montreux zweimal den zweiten Platz belegt. Bass spielt Arne Huber, der ein Jazzstudium an der Musikhochschule Mannheim und ein klassisches Kontrabassstudium an der Musikhochschule Freiburg i. Br. absolviert hat. Und am Schlagzeug sitzt Lars Binder, der zahlreiche CDs in den USA und Deutschland einspielte.

Axel Schlosser (tp), Steffen Weber (ts), Arne Huber (b),
Lars Binder (dr), Rainer Böhm (p)

Palmengarten Frankfurt, Einlass ab 18:30 Uhr, Eintritt 10,- €, JIF-Mitglieder frei
Achtung: Keine Karten- und Sitzplatzreservierung möglich. Veranstaltung findet bei jedem Wetter im Freien statt.

InternetWWW.L1416.DE

Bilder

Michael Wollnys Trio [em]

Sa., 26. Mai 2012
20:30bis22:30

Michael Wollnys Trio [em]Wasted & Wanted
Ende Februar 2012 veröffentlichte das vielfach ausgezeichnete Trio seine neue CD, deren überraschende Stücke natürlich auch die kommenden Konzerte von Michael Wollny, Eva Kruse und Eric Schaefer prägen werden. Während sich das letzte Studioalbum [em] III überwiegend mit Klang-Ästhetik beschäftigte, dreht sich nun (fast) alles um Rhythmus – wie gewohnt mit atemberaubender Konsequenz. Gradlinige Beats und insistierende Staccati ziehen unweigerlich in ihren Bann, gewaltige Dynamik vermittelt mehr denn je rockigen Biß. „Dieses Trio, bei dem ein fiebriges Schlagzeug mit einem gerade in seiner Zurückhaltung hervortretenden Bass und einem mit jeder Note überraschenden Klavier hervorragend verschmelzen, hat seine Lektionen […] gelernt und daraus ein überragendes eigenes Konzept entwickelt.“ (SZ, 24.3.11)
Mit: Michael Wollny (Klavier), Eva Kruse (Kontrabaß) & Eric Schaefer (Schlagzeug).
Eine Veranstaltung der Romanfabrik Frankfurt
Samstag, 26. Mai 2012 / 20.30 Uhr
Eintritt 20 €, ermäßigt 15 €
Kartenreservierung dringend empfohlen, bitte nur bei Romanfabrik.

Jazz-Workshop mit Anke Helfrich, Henning Sieverts, Jonas Burgwinkel

Sa., 10. März 2012
10:00bis15:00
  • Das Dr. Hoch’s Konservatorium und die Jazz-Initiative Frankfurt am Main veranstalten am 10. März 2012 von 10 bis 15 Uhr einen Jazzworkshop mit Anke Helfrich (Piano), Henning Sieverts (Kontrabass) und Jonas Burgwinkel (Schlagzeug).

Seit 2011 hat die renommierte Weinheimer Pianistin Anke Helfrich die neu eingerichtete Dozentur für Jazz-Piano und Jazztheorie an Dr. Hoch’s Konservatorium inne. Das Konservatorium strebt damit die Wiederbelebung seiner großen Tradition im Bereich Jazz an: bereits im Jahr 1928 war hier die erste akademische Jazzklasse weltweit gegründet worden. Mit dem Konzert des Anke Helfrich Trios am Vortag des Workshops stellt das Konservatorium nun seine neue Jazz-Dozentin dem Frankfurter Jazzpublikum vor.

Bassist des Trios ist Henning Sieverts. Er spielt seit dem fünften Lebensjahr Cello. Außerdem besitzt das Komponieren für ihn einen besonderen Stellenwert: Bislang entstanden mehrere hundert Jazzkompositionen und „klassische“ Werke, wofür er zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhielt.
Jonas Burgwinkel studierte in Boston, Maastricht und Köln (wo er inzwischen selbst eine Professur inne hat) und gewann etliche Jazzpreise. Er spielte auf nunmehr sechs Kontinenten mit Jazzgrößen wie Uri Caine, Mark Murphy, Dave Liebman, Charlie Mariano, Lee Konitz, Joachim Kühn oder Manfred Schoof.

Der Workshop steht auch Jazzmusikern offen, die nicht am Konservatorium studieren; die Teilnahmegebühr beträgt 40,- €. Anmeldeschluss ist der 1. März 2012. Veranstaltungsort ist das Dr. Hoch’s Konservatorium, Sonnemannstraße 16, 60314 Frankfurt am Main, Kammermusiksaal 3008

Anmeldeformular nach dem Klick.

Die Themen

Anke Helfrich / Piano

  • Voicings: wie spiele ich jazztypische Akkordprogressionen z.B. II-V-I, Turn-arounds, Bluesschemata
  • Begleiten: verschiedene Techniken des Begleitens (beispielsweise im Duo/mit Basslines, Grooves in der linken Hand; im Trio/Quartett mit Two-Hand-Voicings etc.)
  • Improvisation: Akkorde und Skalen, Motivik, Lefthandvoicings, Soloaufbau
  • Reharmonisation: wie kann ich einem Standard/einer Melodie einen anderen Charakter und Sound geben
  • Head-Arrangement: wie kann man bei einer Session spontan ein Stück absprechen (typische Intros, Endings, alterntive Akkordfolgen)

Henning Sieverts / Kontrabass

  • „Der Bass als wichtigstes Instrument – Scharnier zwischen Harmonie und Rhythmus“: was ist die Funktion als Bassist einer Band
  • Solokonzepte
  • Improvisation: Skalen, Rhythmik, Soloaufbau
  • Begleiten: wie spiele ich Basslines, Grooves, Methoden für Odd meters etc.; (nach Möglichkeit gemeinsam mit den teilnehmenden Drummern)
  • Symmetrie in Kompositionstechniken

Jonas Burgwinkel / Schlagzeug

  • Polyrhythmische Konzepte
  • Begleiten: Swing, Latin, Grooves, Odd meters etc.
    (nach Möglichkeit gemeinsam mit den teilnehmenden Bassisten)
  • freies Solospiel
  • Solieren innerhalb eines Stückes: Trading / über die Form spielen

 

7.500 Euro für Frankfurter Jazztalente

9. März 2012
16. Mai 2012

Bewerbungsfrist für das „Arbeitsstipendium Jazz 2012“ endet am 9. März 2012

In diesem Jahr vergibt das Dezernat Kultur und Wissenschaft das 22. Arbeitsstipendium Jazz der Stadt Frankfurt am Main. Es ist mit 7.500 Euro dotiert.

Musikerinnen und Musiker aus Frankfurt und näherer Umgebung können sich für das Arbeitsstipendium Jazz bewerben. Dabei gibt es keine Altersbegrenzung. Voraussetzung ist, dass sich die Bewerber erkennbar den verschiedenen stilistischen Formen des Jazz, einschließlich experimenteller Richtungen, zuordnen lassen. Das Arbeitsstipendium Jazz kann für jegliche Art der künstlerischen Weiterentwicklung auf diesem Gebiet wie z. B. die Teilnahme an einem Workshop oder Meisterkurs beantragt werden. Es können sich sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen bewerben. Bewerberinnen und Bewerber sollten in der Lage sein, ein Programm von mindestens dreißig Minuten live vor Publikum präsentieren zu können.
Voraussetzung für eine Bewerbung sind eine musikalische Ausbildung oder Qualifikationen mit Schwerpunkt Jazz sowie der Nachweis einer entsprechenden Praxis. Dazu muss ein ausgefüllter Bewerbungsbogen und eine CD mit maximal drei Musikstücken vorgelegt werden.
Eine unabhängige Jury entscheidet aus den eingereichten Beiträgen über die Vergabe des Arbeitsstipendium Jazz. Nicht bewerben können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kulturdezernats der Stadt Frankfurt, Jury-Mitglieder und nahe Verwandte beider Gruppen.

Bewerbungsunterlagen können ab sofort beim Kulturamt Frankfurt am Main, Brückenstraße 3–7; 60594 Frankfurt am Main angefordert werden. Mehr Informationen gibt Irmgard Tennagels unter der Telefonnummer 069 – 212-3 84 24 oder per e-mail unter: arbeitsstipendium.jazz (ätt) stadt-frankfurt (Punkt) de.

Die Bewerbungen müssen bis zum 9. März 2012 eingegangen sein. Die Vergabe erfolgt am 16. Mai 2012 im Rahmen eines Doppelkonzertes in der Romanfabrik.

Red Planet

Fr., 30. März 2012
20:30bis22:30

Red Planet Handwerklich mit dem Allerfeinsten ausgestattet halten sich die vier jungen Wilden aus Genf und französischer Umgebung nicht lange mit dem Kleingedruckten des Jazz auf. Sie schalten sofort den Turbo ein. Mit Leichtigkeit wird, ohne bloße Kopie zu sein, die Schwerkraft der tonangebenden Vorbilder überwunden. In wenigen Tönen und Stimmungen schafft Red Planet sich eine eigene Galaxie.
Die Titel von Red Planet sind bei aller melodisch-skalaren Trunkenheit energiegeladen und getragen von der präzisen und ausgewogenen Einheit der Rhythmusgruppe, die die Harmonien in den groovigen Brennpunkten bündelt. Intensive Soli heizen die teilweise tranceartige Post-Bop-Stimmung weiter auf. Das Spektrum reicht von Balladen bis zu leuchtenden Uptempo- Sternschnuppen. Spannung und Energie werden meisterhaft langsam konzentrisch aufgebaut oder folgen eruptivartig auftretenden Afro- und Latinclaves.
Im Konzert stellen die Musiker ihre aktuelle CD „Red Planet en concert, volume 1“ vor.
Manuel Gasseney (as), Mathieu Rossignelly (p), Francois Gallix (b), Nicolas Serret (dr)

im Club Voltaire | Kleine Hochstraße 5 | 069 29 24 08
Eintritt € 9,-/6.- (erm. u. JIF-Mitgl.)

www.redplanetmusic.ch

In Zusammenarbeit mit dem Club Voltaire

Bob Degen / Valentin Garvie

Do., 29. März 2012
20:30bis22:30

Bob Degen/Valentin Garvie Foto:Sabine Lippert„Bob Degen ist ein Eckpfeiler des Jazz in Frankfurt. Ende letzten Jahres hat er mit ,Jake Remembered‘ eine bestechende CD veröffentlicht.
Neben Degens eigenwilligem Harmonieverständnis, in dem sich lyrische Lieblichkeiten mit kleinen Dissonanzen aufladen, in unvorhersehbaren Akkord-Progressionen fortschreiten, sind es wesentlich die dichten Zwiegespräche, die Degen mit dem argentinischen Trompeter Valentin Garvie führt, die das Duo zu etwas Besonderem machen. Bob Degen war in jungen Jahren Berklee-Absolvent, Schüler der legendären Margaret Chaloff. Er spielt ausgewogen und elegant wie Bill Evans, eigen und quer wie Paul Bley.“ Programmheft des Deutschen Jazzfestivals 2011

Valentin Garvie wurde 1973 in Mar del Plata an der argentinischen Atlantikküste geboren und studierte klassische Trompete in Buenos Aires und London. Von Anfang seiner musikalischen Karriere an ist er sowohl in klassischen als auch in Jazz-Ensembles zu erleben. Seit 2002 ist er Mitglied des Ensemble Modern in Frankfurt am Main.
Bob Degen (p), Valentin Garvie (tp)

Romanfabrik | Hanauer Landstraße 186 | 069 4 94 09 02
Eintritt € 15,-/12.- (erm. u. JIF-Mitgl.)

www.bobdegen.de

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik