Jazz-Workshop mit Anke Helfrich, Henning Sieverts, Jonas Burgwinkel

Sa., 10. März 2012
10:00bis15:00
  • Das Dr. Hoch’s Konservatorium und die Jazz-Initiative Frankfurt am Main veranstalten am 10. März 2012 von 10 bis 15 Uhr einen Jazzworkshop mit Anke Helfrich (Piano), Henning Sieverts (Kontrabass) und Jonas Burgwinkel (Schlagzeug).

Seit 2011 hat die renommierte Weinheimer Pianistin Anke Helfrich die neu eingerichtete Dozentur für Jazz-Piano und Jazztheorie an Dr. Hoch’s Konservatorium inne. Das Konservatorium strebt damit die Wiederbelebung seiner großen Tradition im Bereich Jazz an: bereits im Jahr 1928 war hier die erste akademische Jazzklasse weltweit gegründet worden. Mit dem Konzert des Anke Helfrich Trios am Vortag des Workshops stellt das Konservatorium nun seine neue Jazz-Dozentin dem Frankfurter Jazzpublikum vor.

Bassist des Trios ist Henning Sieverts. Er spielt seit dem fünften Lebensjahr Cello. Außerdem besitzt das Komponieren für ihn einen besonderen Stellenwert: Bislang entstanden mehrere hundert Jazzkompositionen und „klassische“ Werke, wofür er zahlreiche Preise und Auszeichnungen erhielt.
Jonas Burgwinkel studierte in Boston, Maastricht und Köln (wo er inzwischen selbst eine Professur inne hat) und gewann etliche Jazzpreise. Er spielte auf nunmehr sechs Kontinenten mit Jazzgrößen wie Uri Caine, Mark Murphy, Dave Liebman, Charlie Mariano, Lee Konitz, Joachim Kühn oder Manfred Schoof.

Der Workshop steht auch Jazzmusikern offen, die nicht am Konservatorium studieren; die Teilnahmegebühr beträgt 40,- €. Anmeldeschluss ist der 1. März 2012. Veranstaltungsort ist das Dr. Hoch’s Konservatorium, Sonnemannstraße 16, 60314 Frankfurt am Main, Kammermusiksaal 3008

Anmeldeformular nach dem Klick.

Die Themen

Anke Helfrich / Piano

  • Voicings: wie spiele ich jazztypische Akkordprogressionen z.B. II-V-I, Turn-arounds, Bluesschemata
  • Begleiten: verschiedene Techniken des Begleitens (beispielsweise im Duo/mit Basslines, Grooves in der linken Hand; im Trio/Quartett mit Two-Hand-Voicings etc.)
  • Improvisation: Akkorde und Skalen, Motivik, Lefthandvoicings, Soloaufbau
  • Reharmonisation: wie kann ich einem Standard/einer Melodie einen anderen Charakter und Sound geben
  • Head-Arrangement: wie kann man bei einer Session spontan ein Stück absprechen (typische Intros, Endings, alterntive Akkordfolgen)

Henning Sieverts / Kontrabass

  • „Der Bass als wichtigstes Instrument – Scharnier zwischen Harmonie und Rhythmus“: was ist die Funktion als Bassist einer Band
  • Solokonzepte
  • Improvisation: Skalen, Rhythmik, Soloaufbau
  • Begleiten: wie spiele ich Basslines, Grooves, Methoden für Odd meters etc.; (nach Möglichkeit gemeinsam mit den teilnehmenden Drummern)
  • Symmetrie in Kompositionstechniken

Jonas Burgwinkel / Schlagzeug

  • Polyrhythmische Konzepte
  • Begleiten: Swing, Latin, Grooves, Odd meters etc.
    (nach Möglichkeit gemeinsam mit den teilnehmenden Bassisten)
  • freies Solospiel
  • Solieren innerhalb eines Stückes: Trading / über die Form spielen