Offene Bühne für freie Improvisationen

Do., 9. August 2018
19:00

Offene Bühne für freie Improvisationen am Do, 09. August 2018 ab 19:00 (Beginn 20:00) im Yachtklub mit

dem Opener: Uli, Uli Uli und Daniel:
– Ulrike Schwarz – Saxophon, Flöte
– Daniel Schmitz – Trompete
– Ulrich Phillipp – Kontrabass
– Uli Schiffelholz – Schlagzeug

Zusätzlich: Painting by light – real surreale Stadtansichten von Frankfurt, Berlin, Dubai, Manila, Amsterdam und New York – Bildkompositionen des Architekten Ian Schuh (Attacht: Kaiserdom
Frankfurt)

Einlass 19:00/Beginn 20:00 Uhr
Yachtklub, Hausboot an der Alten Brücke, Höhe Deutschherrnufer 12, Frankfurt Dripp de Bach.

Nähere Info zu dieser Veranstaltung unter:
www.fim-ffm.de

Alison Rayner Quintett und Sir Bradley Quartet

Mi., 19. September 2018
20:00

In Zusammenarbeit mit dem Frauen-Musik-Büro

Alison Rayner (b),  Deirdre Cartwright (g),  Diane Mc Loughlin (sax),  Steve Lodder (p) Buster Birch (dr).

Doro Offermann (sax), Maria Rothfuchs (b,comp),  Luise Determann (g) und Annette Kayser (dr).

www.blowthefuse.com / www.sirbradley.de

Fabrik | Mi., 19.9.2018 | 20 Uhr | 18,- / 15.- €

Konzertwoche Jazz gegen Apartheid – zum 100. Geburtstag von Nelson Mandela –

24. Oktober 2018 20:00bis27. Oktober 2018 20:00

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 20:00 Uhr

Wartburggemeinde Frankfurt/Nord, Hartmann-Ibach-Straße 110, 60389 Frankfurt/M

 

Donnerstag, 25. Oktober 2018, 19:30 Uhr

Haus Am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt

 

Freitag, 26. Oktober 2018, 20:00 Uhr

Jazzclub Eisenach, Palmental 1, 99817 Eisenach

 

Sa, 27. Oktober 2018, 20:00 Uhr
main_forum der IG Metall (Frankfurt/M), Wilhelm-Leuschner-Str. 79, 60329 Frankfurt/M

Die Besetzung: Doppelquartett mit Gast

Claude Deppa (tp), Allen Jacobson (tb),
Tobias Delius (ts), Daniel Guggenheim (ts),
John Edwards (b), Christopher Dell (vib),
Makaya Ntshoko (dr),
Gast ist Christian Lillinger (dr)

 

Eintritt 15,- €, ermässigt 12,- €

JIF-Mitglieder haben Eintrittsermässigung wie bei JIF Konzerten

Kartenreservierung online unter www.kultur-im-ghetto.de

3. Steinway-Preisträgerkonzert Junge Jazz-Pianisten

Mi., 12. Dezember 2018
20:00
Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Unter dem Motto „fordern um zu fördern“ vergibt Steinway einen Förderpreis an talentierte Studierende im Fachbereich Jazz-Klavier der Musikhochschule Würzburg. Nach der Vorauswahl der Teilnehmer durch die Hochschule ermittelt eine unabhängige Jury den Preisträger in einem Wettbewerbskonzert. Der Preisträger erhält neben einem öffentlichen Auftritt eine finanzielle Unterstützung für sein Studium in Höhe von 1.000 Euro.

Den 3. Wettbewerb zum STEINWAY & Sons-Förderpreis für Junge Jazz-Pianisten haben in diesem Jahr

         Jan-Peter Itze   und Lukas Benedikt Moriz

 gewonnen.

Der Preis beinhaltet für beide Jazz-Musiker eine Prämie von je 1000 € und ein Jazzkonzert im Herbst,

das von der JAZZ-INITIATIVE FRANKFURT ausgerichtet wird.

In Zusammenarbeit mit dem Steinway-Haus Frankfurt

Steinway & Sons Frankfurt | Mi., 12.12.2018 | 20 Uhr | 15,– /10,– €

 

49. Deutsches Jazzfestival 2018

22. Oktober 2018 20:00bis28. Oktober 2018 20:00

Mo. 22., Alte Oper; Do. 25.– Sa. 27. Oktober, Hessischer Rundfunk; So. 28. Oktober, Mousonturm

22.10.18, Alte Oper: Eröffnungskonzert zu Ehren von Albert Mangelsdorff, mit Christof Lauer (sax), Joachim Kühn (p), Pierre Favre (dr), Nils Wogram (tb), Samuel Blaser (tb), Stefan Lottermann (tb), Bruno Chevillon (b), Daniel Humair (dr) u.a.; hr-Bigband, Jim McNeely (cond.)

Die Jazz-Initiative wird im Foyer des Hessischen Rundfunks wieder mit einem eigenen Stand vertreten sein.

49. Deutsches Jazzfestival 2018

Lorenz Kellhuber solo

Do., 11. Oktober 2018
20:00

Lorenz Kellhuber ist ein außergewöhnlicher Instrumentalist, Komponist und Improvisator. „Eine der interessantesten jungen Stimmen im europäischen Jazz“, schrieb das Musikmagazin Concerto begeistert. Ein „Draufgänger“, ein „Zauberer der Schlüssel“, wurde er von Jazzthing genannt. Der Tagesspiegel wies auf seinen „starken Sinn für Kontraste“ hin, das britische Jazzwise Magazine würdigte „eine erstaunliche Tiefe und Reife“ und „ein perfektes Timing“.

Im Sommer 2014 erhielt er als erster deutscher Musiker den ersten Platz beim renommierten Parmigiani Montreux Jazz Piano Solo Wettbewerb von Monty Alexander. Im Jahr 2016 wurde Lorenz für den Jazz ECHO als „Newcomer des Jahres“ nominiert. Nachdem er vier Trios eingespielt hatte, erschien im Oktober 2017 sein erstes Soloalbum „Live at the Montreux Jazz Festival“. Seine vielen Konzerte führten ihn durch Europa, in die USA und nach Südamerika. Er trat bei vielen Festivals auf wie dem Montreux Jazz Festival, dem Jazz Festival Basel, das Getxo Jazz Festival, das Jazzfestival Alto Adige, das Jazzfestival Mar Del Plata und die Jazzwoche in Burghausen.

Lorenz arbeitete mit Musikern wie Lee Ritenour, Charles Lloyd, Eric Harland, Al Porcino, T.S. Mönch, Ed Partyka und Ack van Rooyen. Von der ersten Note entfaltet er eine einzigartige Klanglandschaft für sein Publikum, sei es bei seinen improvisierten Solokonzerten oder als Bandleader. Die Verschmelzung von Jazz mit Elementen aus Klassik, Blues, Gospel und Ambient Rock machen ihn zu einem zeitgenössischen Künstler

Lorenz Kellhuber (p)

In Zusammenarbeit mit Steinway& Sons

Steinway- Haus| Do.,11.10.2018 | 20 Uhr | 20,–/15,– €
Karten reservieren

F.I.M.-Session

Mi., 2. Mai 2018
20:00

Das F.I.M. – Forum improvisierter Musik legt seine 10. offenen Bühne für freie Improvisationen am 2. Mai 2018 ab 19:00 (Beginn 20:00) in DIE FABRIK im Mittleren Hasenpfad 5 (im Hof), in der Nähe des Südbahnhofs in Frankfurt.

Das F.I.M. hat sich mit seiner regelmäßigen Sessionreihe für „frei improvisierte Musik“ neben den bestehenden konventionelleren Jazzangeboten in Frankfurt etablieren können. Für die nächste „Offene Bühne für freie Improvisationen“ konnten ein neue Location sowie für die Opener-Group namhafte Musiker sehr unterschiedlicher Stilrichtungen gewonnen werden:

– Eric Plandé – Saxophon
– Ali Neander – Gitarre
– Vitold Rek – Kontrabass
– Andreas Neubauer – Schlagzeug

Der Abend verspricht interessante musikalische Begegnungen und Improvisationen im Spannungsfeld  verschiedenster musikalischer Prägungen der einzelnen Protagonisten.

Nähere Info zu dieser und den vergangenen Veranstaltungen:
www.fim-ffm.de

Nach dem Opener steht die Bühne wie immer ambitionierten Sessionmusikern zur Verfügung.

FMW in Concert – Real Jazz Trio

So., 13. Mai 2018
17:00

„RJT“ ist zu Gast bei der zweiten Veranstaltung der neuen Reihe “FMW IN CONCERT” und steht für eine Art des modernen Jazz, der viele Einflüsse spiegelt und gleichzeitig aus ehrlicher subjektiver Authentizität lebt. Aus der grundsätzlichen Konzeption, mit zeitgenössisch-moderner Musik etwas ebenso unmittelbar „Reales“ wie „Reelles“ zum Ausdruck bringen, ist der Titel „Real Jazz“ entstanden. Das Trio arbeitet in dieser Besetzung seit Sommer 2008 zusammen. Das Repertoire ist in stetigem Wandel – alles erreicht den praktisch vom ersten Moment an gefundenen Charakter von Zusammenspiel, der die Gruppe in ihrer Geschlossenheit bei gleichzeitiger großer improvisatorischer Freiheit zu etwas Besonderem macht. Freiheit und Experimentierfreude wird hoch gehalten und bleibt bei aller Individualität stark in der Tradition des Jazz verwurzelt. Die Möglichkeiten der äußerst subtilen Kommunikation in dieser Besetzung faszinieren seit jeher Musiker wie Publikum.

Sonntag, 13.Mai, 17:00 Uhr, 15 €/ 12 , Reservierung: info@fmw.de; 06109-376663

Johannes Schädlich- Bass
Jean-Yves Jung – Piano
Jens Biehl – Drums