Herbst/Winter 2017

Do., 7. September 2017
20:00

Do., 7.9.2017, Romanfabrik
Sauer / Degen / Plandé
Heinz Sauer (sax), Eric Plandé (sax), Bob Degen (p)
Sa., 9.9.2017, Frankfurt ArtBar
No Lega
Valentin Garvie (tp), Martin Lejeune (g),
Matthias Akeo Nowak (b), Oli Rubow (organic electro beats)
Mi., 13.9.2017, Frankfurt ArtBar
Haberecht 4 (CD-Release)
Kerstin Haberecht (sax), Nicolas Hering (p), Bastian Weinig (b),
Mathis Grossmann (dr)
So., 17.9.2017, Club Voltaire
First Circle
Victor Fox (sax), Roger Kintopf (b), Felix Ambach (dr)
Fr., 22.9.2017, Gethsemanekirche
Schlosser / Stoianov
Axel Schlosser (tp), Sava Stoianov (tp)
Mi., 27.9.2017, Stadtbücherei Frankfurt am Main
Jazz & Poetry „Bird – Die Charlie-Parker-Legende“
Günter Minas (Sprecher), Heinz-Dieter Sauerborn (sax),
Axel Schlosser (tp), Martin Sasse (p), Jean-Philippe Wadle (b),
Jean-Paul Höchstädter (dr)
Fr., 29.9.2017, Club Voltaire
Arne Jansen Trio
Arne Jansen (g), Robert Lucaciu (b), Eric Schaefer (dr)
Do., 5.10.2017, Romanfabrik
Omer Klein Trio
Omer Klein (p), Haggai Cohen-Milo (b), Amir Bresler (dr)
Fr., 13.10.2017, Titania
Daniel Erdmann Trio invite Vincent Courtois
Daniel Erdmann (sax), Théo Ceccaldi (vln, vio),
Vincent Courtois (cello), Jim Hart (vib)
Mi., 18.10.2017, Steinway-Haus Frankfurt
Dell / Nuss
Hubert Nuss (p), Christopher Dell (vib)
Do., 19.10.2017, Romanfabrik
Schubert / von Schlippenbach
Franz-Paul Schubert (sax), Alexander von Schlippenbach (p)
So., 22.10.2017, Club Voltaire
Ulli Jünemann Quartet
Ulli Jünemann (sax), Jeanfrançois Prins (g), Bart Denolf (b),
Bruno Castellucci (dr)

25.–29.10.2017, Hessischer Rundfunk, Alte Oper Frankfurt
+ weitere Spielorte
48. Deutsches Jazzfestival
Fr., 3.11.2017, Gethsemanekirche
Lakatos / Snétberger
Tony Lakatos (sax), Ferenc Snétberger (g)
Do., 9.11.2017, Romanfabrik
Pablo Held Trio
Pablo Held (p), Robert Landfermann (b), Jonas Burgwinkel (dr)
Fr., 17.11.2017, Die Fabrik Kulturwerk Frankfurt
Scott DuBois Quartet
Scott DuBois, (g), Gebhard Ullmann (bcl, sax),
Thomas Morgan (b), Kresten Osgood (dr)
Fr., 24.11.2017, Club Voltaire
Nils Wogram Nostalgia Trio
Nils Wogram (tb), Arno Krijger (organ), Dejan Terzić (dr)
Do., 30.11.2017, Stadtbücherei Frankfurt am Main
Wilson de Oliveira Quintet
Wilson de Oliveira (sax, comp, arr), tba.
30.11.–2.12.2017, Die Fabrik Kulturwerk Frankfurt
2. Fabrik Jazz Festival
1.12.2017: Bastian Jütte Quartett, mit Florian Trübsbach (sax),
tba. (p), Henning Sieverts (b), Bastian Jütte (dr)
2.12.2017: Julian & Roman Wasserfuhr, „Landed in Brooklyn“,
mit Julian Wasserfuhr (tp, flh), Roman Wasserfuhr (p, marimba,
seaboard), Tim Lefebvre (b), Nate Wood (dr)
Mo., 4.12.2017, Dr. Hoch’s Konservatorium
Norma Winstone Trio
Norma Winstone (voc), Alfonso Deidda (sax), Glauco Venier (p)
Sa., 9.12.2017, Romanfabrik
Daniel Schläppi / Marc Copland
Marc Copland (p), Daniel Schläppi (b)
Fr., 26.1.2018, Club Voltaire
Arne Huber Quartet
Arne Huber (b, comp), Domenic Landolf (sax, cl),
Rainer Böhm (p), Jochen Rueckert (dr)
2. Montag im Monat, Club Voltaire
JIF-Session
11.9., 9.10., 13.11., 11.12.2017
Jeweils Dienstag, HoRsT
F.I.M.-Session
19.9.2017: Habicht / Schneider / Helbing / Dekker
7.11.2017: Degen / Schiffelholz
Beginn der Veranstaltungen jeweils 20 Uhr,
sofern nicht anders angegeben. Änderungen vorbehalten

Heinz Sauer, Jürgen Wuchner, Bülent Ates im HoRsT

Di., 20. Juni 2017
20:00

Offene Bühne für freie Improvisationen

Um dem „freien“ und „zeitgenössischen Jazz“ eine Heimstätte in Frankfurt zu geben und gerade auch jungen Musikern Möglichkeiten zu bieten, Neues auszuprobieren, initiierten Christof Krause und Jürgen Werner eine „offene Bühne für frei improvisierte Musik“. Erste organisierte Konzerte frei improvisierter Musik mit anschließender Session finden bereits seit 2014 statt.

Als Rahmen für die „offene Bühne/Session“ bietet das „F.I.M. Forum für improvisierte Musik“ eine regelmäßige Sessionreihe im Abstand von etwa zwei Monaten an. F.I.M. sieht sich weniger als reiner Veranstalter, sondern will ein Angebot für diese musikalische Szene initiieren und etablieren und hofft, dass daraus weitere Aktivitäten erwachsen können. Die Sessions finden statt im „HoRsT“, in den ehemaligen Adlerwerken in Frankfurter Gallusviertel.

Heinz Sauer (ts), Jürgen Wuchner (b), Bülent Ates (dr)

Di, 20. Juni 2017

Einlass: 19.30 Uhr
Beginn: 20.00 Uhr
keine Reservierungen möglich
freier Eintritt für Sessionsmusiker

Anschließend Session
Ein Klavier steht zur Verfügung, für Imbiss ist gesorgt.

http://fim-ffm.de

HoRsT (Adlerwerke) | Kleyerstr. 15 |an der Galluswarte |
7,–/5,– €, Kulturpassinhaber 1,– €

Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main

LISBETH QUARTETT in der Fabrik

Mo., 20. Februar 2017
20:00bis22:00

Greve und Schmiedel leben seit drei Jahren in New York, Baumgärtner und Muellbauer in Berlin. Die Gruppe braucht immer weniger, um immer mehr zu erzählen. Wenn die vier Musiker zusammenkommen, wissen sie ganz genau, was sie voneinander erwarten dürfen. Fabulierlust, Spielwitz und die Fähigkeit, einander hörend zu umtanzen, entladen sich hier in ungebremster Spontaneität.

20.2.2017  20:00  19:00
15 €  10 € (JIF)

Heinz Sauer / Michael Wollny

Sa., 7. Januar 2017
20:00

Das Duo von Heinz Sauer und Michael Wollny findet seit Jahren in Deutschland und Europa große Beachtung. 46 Jahre liegen zwischen den beiden Musikern, die sich musikalisch sehr nahe stehen.
Heinz Sauer ist eine der prägenden, ganz großen Figuren des deutschen Nachkriegsjazz. Michael Wollny ist als international gefeierter und vielfach ausgezeichneter Pianist eine Ikone des jungen deutschen Jazz.

Sauers Saxofonton kommt mit elementarer Kraft und löst sich in verblüffenden Farbnuancen auf. Wollny überrascht mit Eruptionen am Klavier, mit Klangsplittern aus einer harmonisch völlig freien Welt. Mit immer feinfühligem und wachem Ohr für den Anderen lassen sie ihre individuellen Konturen schärfer heraustreten.
Seit ihrer ersten Begegnung im Jahr 2000 entstehen immer neue musikalische Zwiegespräche, die beide Musiker am liebsten ohne Vorabsprache führen: Reine Musik aus reiner Improvisation. Es ist wie eine musikalische Forschungsreise, die ständig neue Bewegungen und neue Elemente zu Tage fördert. Es vergeht einem nicht das Hören, sondern die Langeweile.
Für ihre gemeinsamen Alben erhielten sie zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Echo Jazz, den Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik und in Frankreich den „Choc de l’année“ des Magazins Jazzman.
IN Zusammenarbeit mit der Romanfabrik
Heinz Sauer (sax), Michael Wollny (p)
www.heinzsauer.de
michaelwollny.com

Romanfabrik | Sa., 7.1.2017 | 20 Uhr | 30,–/25,– € erm.
(bereits ausverkauft)

F.I.M.-Session im HoRsT

Di., 17. Januar 2017
19:30

Um dem „freien“ und „zeitgenössischen Jazz“ eine Heimstätte in Frankfurt zu geben und gerade auch jungen Musikern Möglichkeiten zu bieten, Neues auszuprobieren, initiierten Christof Krause und Jürgen Werner eine „offene Bühne für frei improvisierte Musik“. Erste organisierte Konzerte frei improvisierter Musik mit anschließender Session finden bereits seit 2014 statt.

Als Rahmen für die „offene Bühne/Session“ bietet das „F.I.M. Forum für improvisierte Musik“ eine regelmäßige Sessionreihe im Abstand von etwa zwei Monaten an. F.I.M. sieht sich weniger als reiner Veranstalter, sondern will ein Angebot für diese musikalische Szene initiieren und etablieren und hofft, dass daraus weitere Aktivitäten erwachsen können. Die Sessions finden statt im „HoRsT“, in den ehemaligen Adlerwerken in Frankfurter Gallusviertel.

Wolfgang Reimers (sax), Peter Stock (b), Jörg Fischer (dr); anschließend Session

www.fim-ffm.de

HoRsT (Adlerwerke) | Di., 17.1.2017 | 19.30 Uhr | 5,– €

 

 

Uwe Oberg solo

Do., 1. Juni 2017
20:00

Der in Offenbach geborene Pianist Uwe Oberg lebt heute in Wiesbaden und wurde 2007 mit dem Hessischen Jazzpreis ausgezeichnet. Freies Spiel, Klangexperimente, konventionelle, swingende Passagen und aufmerksame Improvisationen bestimmen den Höreindruck von Obergs Musik. Ferner sucht er immer wieder die improvisatorische Begegnung mit Musikern aus verschiedenen Kulturkreisen.

„Wenn man ihm heute, bei seinem einstündigen Klavier-Solo, zuhört, mit welcher Gelassenheit er sein breites Wissen in erzählerische Bahnen lenkt, wie viel er auch inzwischen zulassen kann und wie er dabei dennoch nicht beliebig wird oder die Kontur verliert, das ist dermaßen gut, dass man ihm den Jazzpreis gleich noch einmal verleihen möchte.“ Tim Gorbauch, Frankfurter Rundschau
In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik
Uwe Oberg (p)
www.uweoberg.de

Romanfabrik | Do., 1.6.2017 | 20 Uhr | 20,–/15,– € erm.
Karten reservieren

Sven Faller „Night Music“

Do., 20. April 2017
20:00

Sven Faller hat sich mit seinem eigenständigen melodischen Stil auf dem Kontrabass international einen Namen gemacht. Viele Jahre lebte und arbeitete er in New York und begleitete in seiner beeindruckenden Karriere zahlreiche namhafte Künstler wie Charlie Mariano, Bobby Watson, Chico Freeman, Konstantin Wecker oder Larry Coryell.

„Night Music“ ist seine Hommage an die besondere Magie, die Energie und das Eigenleben der Nacht. Für das gleichnamige Doppelalbum hat er sich einen Traum erfüllt: das „Traum-Trio“ mit dem amerikanischen Pianisten Bob Degen und dem Drummer Guido May.

Sven Faller studierte in Linz und in New York und tauchte anschließend tief in die eklektische Musikszene der Stadt ein. Guido May stammt aus Bad Reichenhall und erhielt seine musikalische Ausbildung als Schlagzeuger in München und in New York. Er wurde bekannt durch sein Spiel mit Kenny Wheeler und in Christian von Kaphengsts Band „Café du Sport“, mit der er im Jahr 2000 den „Hennessy Jazz Search“ gewann.

Der amerikanische Pianist Bob Degen studierte am renommierten Berklee College of Music in Boston und lebt schon seit Anfang der 1970er Jahre in der Nähe von Frankfurt am Main. Er gilt als „musicians musician“ und genießt unter Kollegen und Kennern hohe Achtung.

Eine Veranstaltung der Romanfabrik

Bob Degen (p), Sven Faller (b), Guido May (dr)
www.svenfaller.eu

Romanfabrik | Do., 20.4.2017 | 20 Uhr | 20,–/15,– € erm.
Karten reservieren

Musikmesse-Festival

7. April 2016bis11. April 2016

50 Konzerte in über 30 Locations in ganz Frankfurt – das neue Musikmesse Festival im Rahmen der Musikmesse umfasst ein umfangreiches Programm mit Konzerten, Live-Sessions, Überraschungsaktionen und Partys.

Die Jazz-Initiative zählt auch 2017 wieder zu den Kooperationspartnern des Festivals. Nähere Informationen zu den Konzerten liegen derzeit noch nicht vor. Bitte informieren Sie sich auf der Festivalseite und auf www.jazz-frankfurt.de.
Informationen zu den Konzerten, Veranstaltungsorten und Eintrittspreisen unter
www.musikmesse-festival.net

Johannes Enders / Günter „Baby“ Sommer

Do., 30. März 2017
20:00

Das Duo von Johannes Enders und Günter „Baby“ Sommer ist ein Abenteuerspielplatz zweier Individualisten – ohne Overdubs oder Rückversicherungen,  stattdessen mit dem Wagnis der Improvisation, naturbelassen, intim, offen. Hier „Baby“ Sommer, der Maßstäbe für Souveränität setzt, da der „fröhliche Melancholiker“ Johannes Enders mit seinem mild-erdigen Ton. Zwei Geschichtenerzähler von Gnaden, die sich anfeuern, zuhören, die aufeinander reagieren und miteinander abheben.

Johannes Enders zählt zu den besten und wohl auch experimentierfreudigsten Jazzern seines Fachs. Der Tenorsaxofonist aus Weilheim, der in München, Graz und New York studierte, ist ein umtriebiger kreativer Geist voller Überraschungen. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. dem SWR Jazz Preis, dem Neuen Deutschen Jazzpreis und dem ECHO Jazz.

Günter „Baby“ Sommer ist einer der bedeutendsten Vertreter des zeitgenössischen europäischen Jazz, der mit einem hoch individualisierten Schlaginstrumentarium zugleich eine unverwechselbare musikalische Sprache entwickelt hat. Der Dresdner studierte an der Hochschule für Musik in seiner Heimatstadt – wo er heute auch lehrt – und fand früh zum freien Spiel. Er wurde u.a. mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik (2012) ausgezeichnet.

In Zusammenarbeit mit der Romanfabrik

Johannes Enders (sax), Günter „Baby“ Sommer (dr)
www.günterbabysommer.de
www.johannes-enders.com

Romanfabrik | Do., 30.3.2017 | 20 Uhr | 15,–/12,– € erm. JIF
Karten reservieren