Reto Weber Squeezeband

Do., 25. Juli 2019
19:30

Around the World

Die Human-Beatbox des Italieners Nino G. im Intro von „Monsieur Bibendum“ oder Chico Freemans „Bonita Latina“ wirken wie ein Frontalangriff auf empfindsame Jazzer-Seelen – der aber passt absolut. Der amerikanische Tenorsaxofon-Dandy gehört wie der gefeierte Schweizer Jazzheld Christy Doran (Gitarre), Dominique Muzeau aus Madagaskar (Bass) sowie der kolumbianische Perkussionist Rodrigo Rodriguez zu dem Allstar-Konglomerat des Schweizer Schlagzeugers und Multiperkussionisten Reto Weber.

2003 begann er mit jungen hoffnungsvollen Schweizer Talenten und reüssierte auf Anhieb. Er lud weitere seiner Freunde ein, allen voran den amerikanischen Saxofongiganten Chico Freeman, mit dem er schon seit 30 Jahren zusammenspielt. Nunmehr hat Reto Weber also die „Squeezeband“ quasi internationalisiert, er sorgt für noch mehr Furore – und die Musik ist bisweilen sogar tanzbar. Weber quetscht nach Herzenslust Musikstile, Sounds und Rhythmen aus und rauscht in einer bunten musikalischen Achterbahnfahrt mit Riesenspaß vom Jazz zum Hip Hop und zurück.

Reto Weber stammt aus Solothurn und studierte zeitgenössische Perkussion in Basel. Seine fast 50-jährige Karriere führte ihn in viele Länder Europas, nach Nord- und Südamerika, Asien und Afrika. Einer Idee von Reto Weber verdankt die Musikwelt das Hang, ein mittlerweile zum Kultinstrument herangewachsenes ufoförmiges Handperkussionsinstrument.

Chico Freeman (sax), Christy Doran (g), Dominique Muzeau (b), Reto Weber (perc), Rodrigo Rodriguez (perc), Nino G. (beatbox)

www.retoweber.ch
https://www2.squeezeband.ch

Palmengarten | Musikpavillon | Do. 25.07.2019 | 19.30 Uhr | 12,–/6,– €/frei (JIF)
https://www.palmengarten.de/

Eine Veranstaltung des Palmengartens Frankfurt
Künstlerische Leitung: Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V.

50% Ermäßigung zu Jazz im Palmengarten bekommen:
– Behinderte ab 80%, Begleitperson ist frei
– Palmengarten-Jahreskartenbesitzer
– Kinder, Schüler, Studenten bis 25 Jahre
– Palmengarten-Tageskartenbesitzer
– Frankfurtpass und kulturpass

Vorverkauf ab 13. Mai 2019 während der Öffnungszeiten des
Palmengartens nur an der Kasse Siesmayerstraße 63.
Abendkasse an den Konzerttagen: Kasse Siesmayerstraße 63
und Palmengartenstraße 11, dort geöffnet ab 18 Uhr.
Reservierungen sind nicht möglich.
Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter im Freien statt.
Keine Sitzplatzanspruch – bringen Sie sich ggf. Decken und andere geeignete Sitzgelegenheiten mit.
Einlass an der Abendkasse: ab 18 Uhr (vorher ist der reguläre Eintrittspreis für den Palmengarten zu entrichten und bei Konzertbesuch zusätzlich der erm. Eintrittspreis).
Einlass am Konzertgelände: ab ca. 18:30 Uhr
Den Anweisungen des Palmengartenpersonals ist Folge zu leisten.

Manfred Bründl Double Image

Do., 8. August 2019
19:30

Alles wird wieder anders in Manfred Bründl 40-jährigem Bühnenjubiläum. Auf Brüma! Brüma! (1987), Basslab (1990) und Silent Bass (2005) folgt nun das aktuelle Trio MBæS (Kontrabass, Klavier und Schlagzeug). Im Palmengarten präsentiert Bründl mit „Double Image“ sein neues Programm: Es verwebt MBæS mit dem vielversprechenden jungen Duo Tasíya/Lukas. Das neue musikalische Konzept vereint harmonisch komplexe Grooves aktueller Kompositionen des Bassisten mit von Robert Longo inspirierten X-Ray-Sketches bereits bestehender Stücke. Sie treffen auf die preisgekrönte jazzige Weltmusik der Sängerin Tasíya.

Tasíya und der Pianist Sammy Lukas studierten an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar und gewannen 2017 den Jungen Münchner Jazzpreis; ihr Debüt-Album erscheint 2019. Manfred Bründl studierte an der Musikhochschule Graz und spielte u.a. mit Heinz Sauer, Albert Mangelsdorff, Norma Winstone, Martial Solal, Herb Ellis, Charlie Mariano, Christof Lauer, Dave Liebman, Tomasz Stańko, Michael Riessler und Bob Degen. Er komponierte Filmmusik und lotete mit seinem Zyklus „Farblichtklänge“ und dem von ihm gegründeten Hessischen Art Ensemble Wiesbaden den Übergang zur Neuen Musik aus. Manfred Bründl wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem renommierten SWR Jazzpreis (2012) und dem Frankfurter Jazzstipendium (1994). Er war Dozent an Universität Mainz und lehrt seit 1996 an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar.

Manfred Bründl (b), Sammy Lukas (p), Tasíya (voc, fx), Tom Friedrich (dr)

www.manfredbrundl.com

Palmengarten| Musikpavillon | Do. 08.08.2019 | 19.30 Uhr | 12,–/6,– €/frei (JIF)
https://www.palmengarten.de/

Eine Veranstaltung des Palmengartens Frankfurt
Künstlerische Leitung: Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V.

50% Ermäßigung zu Jazz im Palmengarten bekommen:
– Behinderte ab 80%, Begleitperson ist frei
– Palmengarten-Jahreskartenbesitzer
– Kinder, Schüler, Studenten bis 25 Jahre
– Palmengarten-Tageskartenbesitzer
– Frankfurtpass und kulturpass

Vorverkauf ab 13. Mai 2019 während der Öffnungszeiten des
Palmengartens nur an der Kasse Siesmayerstraße 63.
Abendkasse an den Konzerttagen: Kasse Siesmayerstraße 63
und Palmengartenstraße 11, dort geöffnet ab 18 Uhr.
Reservierungen sind nicht möglich.
Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter im Freien statt.
Keine Sitzplatzanspruch – bringen Sie sich ggf. Decken und andere geeignete Sitzgelegenheiten mit.
Einlass an der Abendkasse: ab 18 Uhr (vorher ist der reguläre Eintrittspreis für den Palmengarten zu entrichten und bei Konzertbesuch zusätzlich der erm. Eintrittspreis).
Einlass am Konzertgelände: ab ca. 18:30 Uhr
Den Anweisungen des Palmengartenpersonals ist Folge zu leisten.

Rolf Kühn Yellow + Blue

Do., 22. August 2019
19:30

Die Aufregung bleibt, sie ist unberechenbar und alterslos. Und so improvisiert und bewegt sich der 88-Jährige mit seinem neuen Album „Yellow + Blue“ einmal mehr durch musikalisches Neuland, taucht innig ein in Lieblingsballaden und legendäre Love Songs. Das sind sechs Jahrzehnte gelebter Jazz-Geschichte in einem Programm, von frühen Swing Times an der Seite von Benny Goodman zu all den wagemutigen Abenteuerreisen mit Begleitern wie Ornette Coleman, Michael Brecker und seinem Bruder Joachim Kühn. Welch ein Erfahrungsschatz, der da in jedem Ton mitfließt.

Doch sentimentale Rückschau war noch nie sein Ding, in kreativer Unruhe treibt alles nach vorn. In seinem neuen Quartett mit Pianist Frank Chastenier, Bassistin Lisa Wulff und Tupac Mantilla (Percussion) kontrastiert „Europas größter Klarinettenspieler und Freigeist“ (Jazzthetik) seine empfindsame Seite mit ungebremster Experimentierlust. Sein Vokabular auf der Klarinette ist noch immer unendlich dehnbar, intensiv und sensibel, ja bisweilen unschuldig, voller Überraschungen und klangmalerisch unerschöpflich. Auch in Rolf Kühns neuen Kompositionen ist der Magnetismus der Gegensätze stets präsent: das Zarte und das impulsiv Leuchtende, Ruhe und Aufbruch, Erfahrung und Neugierde, Body and Soul.

Rolf Kühn (cl), Frank Chastenier (p), Lisa Wulff (b), Tupac Mantilla (dr, body perc)

www.rolf-kuehn.de

In Zusammenarbeit mit der Jüdischen Gemeinde Frankfurt am Main K.d.ö.R.

Palmengarten | Musikpavillon | Do., 22.08.2019 | 19.30 Uhr | 12,–/6,– €/frei (JIF)
https://www.palmengarten.de/

Eine Veranstaltung des Palmengartens Frankfurt
Künstlerische Leitung: Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V.

50% Ermäßigung zu Jazz im Palmengarten bekommen:
– Behinderte ab 80%, Begleitperson ist frei
– Palmengarten-Jahreskartenbesitzer
– Kinder, Schüler, Studenten bis 25 Jahre
– Palmengarten-Tageskartenbesitzer
– Frankfurtpass und kulturpass

Vorverkauf ab 13. Mai 2019 während der Öffnungszeiten des
Palmengartens nur an der Kasse Siesmayerstraße 63.
Abendkasse an den Konzerttagen: Kasse Siesmayerstraße 63
und Palmengartenstraße 11, dort geöffnet ab 18 Uhr.
Reservierungen sind nicht möglich.
Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter im Freien statt.
Kein Sitzplatzanspruch – bringen Sie sich ggf. Decken und andere geeignete Sitzgelegenheiten mit.
Einlass an der Abendkasse: ab 18 Uhr (vorher ist der reguläre Eintrittspreis für den Palmengarten zu entrichten und bei Konzertbesuch zusätzlich der erm. Eintrittspreis).
Einlass am Konzertgelände: ab ca. 18:30 Uhr
Den Anweisungen des Palmengartenpersonals ist Folge zu leisten.

Adrian Mears Trio

Do., 29. August 2019
19:30

Die Musiker dieses Trios scheinen sich gesucht und ihre gemeinsame Berufung gefunden zu haben. Hier verbindet sich langjährige, internationale Erfahrung mit frischer Unverbrauchtheit zu einer enorm spielfreudigen Band. Als Kopf der Formation legt der australische Posaunist Adrian Mears in so manchem Stück sein eigentliches musikalisches Steckenpferd beiseite. Stattdessen bringt er seine Facette als Multi-Instrumentalist zum Vorschein und lässt so nach und nach vor den staunenden Zuhörern einen dicht gewebten Klangteppich entstehen, in den er stilsicher selbst ethnische Färbungen einfließen lässt, etwa mithilfe des Didgeridoo. Das Ergebnis ist ein satter Sound, der eine orchestrale Besetzung vermuten lässt – man mag kaum glauben, dass gerade mal drei Musiker auf der Bühne stehen.

Wunderbar ergänzt wird Mears dabei von seinem ehemaligen Studenten Daniel Mudrack, der am Schlagzeug eine geradezu mitreißende und ansteckende Energie versprüht. Mit verblüffender Leichtigkeit scheint er allem gewachsen zu sein und bisweilen beschleicht einen die Sorge, er könnte abheben und davonfliegen. Der erdende Pol hingegen ist Thomas Stieger mit ruhiger Verlässlichkeit am Kontrabass. Er schafft den Rahmen für diese weit gespannten Entdeckungsreisen in musikalisches Neuland, bei denen stets Humor, Leidenschaft und die nötige Ernsthaftigkeit mit an Bord sind. Bei diesem Trio stimmt ganz einfach die Chemie – freuen wir uns auf diese zukunftsweisende musikalische Begegnung.

Adrian Mears (tb, didgeridoo, live loops, keyb), Thomas Stieger (b), Daniel Mudrack (dr)

www.adrianmears.com

Palmengarten | Musikpavillon | Do. 29.8.2019 | 19.30 Uhr | 12,–/6,– €/frei (JIF)
https://www.palmengarten.de/

Eine Veranstaltung des Palmengartens Frankfurt
Künstlerische Leitung: Jazz-Initiative Frankfurt am Main e.V.

50% Ermäßigung zu Jazz im Palmengarten bekommen:
– Behinderte ab 80%, Begleitperson ist frei
– Palmengarten-Jahreskartenbesitzer
– Kinder, Schüler, Studenten bis 25 Jahre
– Palmengarten-Tageskartenbesitzer
– Frankfurtpass und kulturpass

Vorverkauf ab 13. Mai 2019 während der Öffnungszeiten des
Palmengartens nur an der Kasse Siesmayerstraße 63.
Abendkasse an den Konzerttagen: Kasse Siesmayerstraße 63
und Palmengartenstraße 11, dort geöffnet ab 18 Uhr.
Reservierungen sind nicht möglich.
Die Veranstaltungen finden bei jedem Wetter im Freien statt.
Keine Sitzplatzanspruch – bringen Sie sich ggf. Decken und andere geeignete Sitzgelegenheiten mit.
Einlass an der Abendkasse: ab 18 Uhr (vorher ist der reguläre Eintrittspreis für den Palmengarten zu entrichten und bei Konzertbesuch zusätzlich der erm. Eintrittspreis).
Einlass am Konzertgelände: ab ca. 18:30 Uhr
Den Anweisungen des Palmengartenpersonals ist Folge zu leisten.

Meditation | Christof Lauer

Mi., 4. September 2019
20:00

330 Minuten improvisierte Musik
Der Saxophonist Christof Lauer hat sich mit seiner kraftvollen Virtuosität einen Spitzenplatz in der Jazz-Welt erspielt. Frei improvisierte Musik auf dem Saxophon soll die Zuhörer und spontan Vorbeikommenden inspirieren, in eine Klangwelt einzutauchen und die eigenen geistigen Kräfte auf kreatives, in die Tiefe gehendes Nachdenken zu lenken.
„Ich halte Christof, ohne pathetisch zu sein, für den besten Saxophonisten, den wir in Europa haben. Er hat inzwischen eine Meisterschaft erreicht, die schon gespenstisch ist.“ Volker Kriegel
Alte Nikolaikirche | Mi., 4.9.2019 | 20 Uhr |Eintritt frei
Weitere Jazz-Meditationen an jedem ersten Mittwoch im Monat
keine Reservierungen
https://www.actmusic.com/Kuenstler/Christof-Lauer/Biografie

Lauer/Garvie

Fr., 6. September 2019
20:00

Freitag, 6.September
Lauer/Garvie

Christof Lauer, u.a. Echo Jazz Preisträger 2015, ist in den letzten 30 Jahren mit einer bewundernswerten Kontinuität auf allen Kontinenten der Erde und bei allen europäischen und internationalen Festivals von Montreux bis Istanbul und von Havanna bis Peking sowohl mit eigenen Bands wie auch als Sideman in den unterschiedlichsten Formationen aufgetreten. Die Vielfalt und kreative Energie von Lauers musikalischen Begegnungen und Projekten spiegelt immer wieder seine tiefste Überzeugung wider: „Jazz ist Kommunikation“.
Valentin Garvie wurde 1973 in Mar del Plata an der argentinischen Atlantikküste geboren und studierte klassische Trompete in Buenos Aires und London. Von Anfang seiner musikalischen Karriere an ist er sowohl in klassischen als auch in Jazz-Ensembles zu erleben. Seit 2002 ist er Mitglied des Ensemble Modern in Frankfurt am Main.
Es wird spannend sein, zu erleben, wie sich die Energien beider Musiker verbinden.

Christof Lauer (s), Valentin Garvie (tp, flh)
Gethsemanekirche | Fr., 6.9.2019 | 20 Uhr | 15.-/12,- €
Gefördert von Merz Pharma GmbH

Jonas Burgwinkel Trio

Do., 12. September 2019
20:00

Donnerstag, 12.September
Jonas Burgwinkel Trio
Medusa Beats
Es gibt Klaviertrios, die musikalisch nur noch sehr wenig mit dem klassischen Klaviertrio im Jazz gemein haben. Bei Medusa Beats, dem neuesten Projekt des Kölner Schlagzeugers Jonas Burgwinkel, haben sich die Rollen so weit aufgelöst, dass hier niemand mehr den anderen begleitet, sondern alle drei Musiker auf Augenhöhe miteinander agieren. Und wie immer bei Jonas Burgwinkel ist er als Schlagzeuger nicht nur der Taktgeber. Man hat oft den Eindruck, dass er die Melodien und Akkorde in das Zusammenspiel einbringt.
Was diese drei sehr besonderen Musiker aus Köln, Berlin und Paris gemeinsam auf der Bühne kreieren, ist aber nicht nur ein herausragendes Beispiel für das, was improvisierte Musik heute kann. Diese drei Musiker öffnen spielerisch und ästhetisch einen Blick weit nach vorn in die Zukunft der Musik im 21. Jahrhundert. Dabei versprühen sie Spielfreude und Sinn für Abenteuer.

Jonas Burgwinkel (dr), Benoit Delbecq (p, synth), Clemens van der Feen (b)
Fabrik | Do., 12.9.2019 | 20 Uhr | 15,-/12,-

Alexander von Schlippenbach/Daniella Baumeister Jazzgeschichten IV

Fr., 13. September 2019
20:00

Freitag, 13.September

Die Reihe „Jazzgeschichten“ setzen wir fort mit einem weiteren prominenten Frankfurter Jazzmusiker, interviewed von Daniella Baumeister.
Alexander von Schlippenbach ist einer der kreativsten Musiker der europäischen Jazz-Szene, als Avantgarde-Komponist Vermittler zwischen zeitgenössischer E-Musik und dem Jazz, als Pianist als freier Improvisator dem Free Jazz verbunden und bei allem, was er macht, ein hochsensibler Feingeist, dem es vor allem darum geht, lebendig zu bleiben. Seit mittlerweise über 70 Jahren sitzt Alexander von Schlippenbach am Klavier, bis heute leitet er das Globe Unity Orchestra, das er in den 1960er Jahren gegründet hatte, seit fast 50 Jahren besteht sein Trio, am liebsten spielt er mit seiner Frau, der japanischen Pianistin Aki Takase. Wenn er spielt, hat eine Tonleiter „mehr als 12 Töne“ und auch ein paar mehr Tasten als gewöhnlich, seine „Tonvorräte“, wie er es gern nennt, scheinen unendlich, Improvisation ist für ihn ein unendlicher Moment, da fällt schon mal der Begriff „Hexenkesselteufelswerk“. Alexander von Schlippenbach ist ein Meister der Grenzüberschreitung, ein Brückenbauer zwischen Kulturen und Genres.

Steinway| Fr., 13.9.2019 | 20 Uhr | 15,-/12,-

Chris Jarrett

Fr., 20. September 2019
20:00

Freitag, 20.September
„New Journeys/Tales of our Times“

Ein Doppelkonzert mit Chris Jarrett
Chris Jarrett, der mit seiner Klaviermusik durch die Welt reist und jetzt auch freie Orgelimprovisationen aufführt, die jedes Mal und in jedem Raum völlig anders ausfallen, wird zum ersten Mal die beiden Instrumente an einem Abend in einer größeren Veranstaltung bedienen, „New Journeys“ auf der Orgel und „Tales of our Times“ auf dem Klavier in einem Konzert vereint.

In seinen Stücken lässt er Jazz, Klassik, Avantgarde und Weltmusik auf atemberaubende Art und Weise verschmelzen. Vital und impulsiv ist die Musik von Chris Jarrett, voller Brüche und Überraschungen und nicht leicht einzuordnen. Frank Zappa etwa gilt ihm genauso als Orientierung wie die Meister des Barock oder der Moderne. Sein Repertoire reicht von atonalen Miniaturen über Sonaten, Filmmusiken und Ballett bis hin zur Oper.
„Klangfluten rissen alles treibende Gefühl mit sich, ein Schauer nach den anderen jagte über den Körper-“
Die Rheinpfalz

Chris Jarrett (org, p)
Heiliggeistkirche | Fr., 20.9.2019 | 20 Uhr | 20,- /15,- €

David Helbock

Do., 26. September 2019
20:00

Donnerstag, 26.September
Playing John Williams
Der junge österreichische Pianist David Helbock ist längst auf dem internationalen Parkett der Jazzmusiker angekommen. Er ist mehrfacher Preisträger des weltgrößten Jazzpiano Solo Wettbewerbs in Montreux (CH) und gewann dort ebenso den Publikumspreis.
Das neue Programm Playing John Williams (ACT) zeigt ihn solistisch am Klavier, wo sich David Helbock mit der Musik von John Williams auseinandersetzt, einem bedeutenden Filmkomponisten, der zu fast allen Steven Spielberg Filmen die Musik geschrieben hat. David Helbock reduziert die Filmmusik von Indiana Jones, Harry Potter, Der Weiße Hai bis hin zu Schindlers Liste auf ihre Essenz und läßt sie pianistisch neu aufleuchten in kreativen, jazzigen Arrangements in ganz neuem Glanz.

Romanfabrik | Do., 26.9.2019 | 20 Uhr | 15,-/12,-
David Helbock (p)
http://www.davidhelbock.com/